Bettwäsche im Pflegeheim wird nur alle 4 Wochen gewechselt - richtig so?

6 Antworten

Ich habe etwas Zweifel, dass das so ist, weil gerade in einem Pflegeheim auch mal etwas 'daneben' geht...Dann muss sowieso die Wäsche gewechselt werden.

Doch, meine Oma verschüttetet nichts im Bett da sie generell im Zimmer nichts isst sondern im Speisesaal.

0

das die Pflegebranche unter akkuter Personalnot leidet, ist im Allgemeinen bekannt. Aber, ein Bettenwechsel nur alle 5 Wochen finde ich jetzt persönlich ein bisschen zu lange. Gerade in den Sommermonaten, wo man auch abends/nachts mehr schwitzt, finde ich die fünf Wochen bedenklich

Also meistens halt ‚bei Bedarf‘. Also wenn die verschmutzt ist natürlich auch eher. Und in welchen Abständen die es sonst machen, obliegt dem Heim. Außer man macht es als Angehöriger zwischendurch selbst, wenn man es öfter möchte.

Es MUSS einen ( Rahmen-) Hygieneplan für die Einrichtung geben! Dieser Hygieneplan ist je nach Bundesland unterschiedlich. Gerade in der aktuellen Zeit ( Corona) auch gemäß § 36 Infektionsschutzgesetz.

Danach MUSS die Bettwäsche alle 2 - 3 Wochen gewechselt werden!

Wenn Deine Oma gar bettlägerig ist, MUSS die Bettwäsche wöchentlich gewechselt werden!

Alle 4 - 5 Wochen ist also definitiv unzulässig, unhygienisch, ungesund!

Bettlägerigkeit bedeutet übrigens nicht, dass man nur im Bett liegt, aber dass man seine Position willentlich nicht verändern kann und einen Großteil des Tages im Bett verbringt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wäre mir zu wenig. Da mir die Situation in Pflegeheimen allerdings bekannt ist, würde ich darüber kein Wort verlieren und jeden 2. Bettwäschewechsel selbst übernehmen.

Was möchtest Du wissen?