Betrug und Gefängnis

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wiederholungstäter zeigen ja, dass sie nicht gewillt sind, sich an die Auflagen zu halten. Kaufsucht wäre eine zu bequeme Ausrede. Im Knast kann er ja dann die Hilfe eines Psychologen in Anspruch nehmen.

Deine Frage ist ja etwas naiv. Um eine Prognose für die Strafe abzugeben, muß man schon den Fall genauer kennen. Wie hoch ist der Betrugsschaden? Hat er angefangen, den Schaden abzuzahlen? Welche Waren hat er bestellt (Freizeit-Artikel?). Von wann sind die Vorstrafen und wegen welcher Delikte wurden sie verhängt? Wie lange dauert die Bewährungszeit schon.... hat er die Bewährungsauflagen bisher erfüllt?

Wenn die Vorstrafen auch wegen Betrugs verhängt wurden, dann sind die Chancen mehr als schlecht, daß er nochmal Bewährung bekommt. Er muß die Freiheitsstrafe dann absitzen, zuzüglich der widerrufenen Strafen von früher.

Nächste interessante Frage

Strafantrag gegen mich, stellte sich als Lüge heraus, was nun?

Das wird letztlich der Richter im Rahmen des vorgegebenen Strafrahmens entscheiden. Das einzige, was er tun kann, ist, die Wahrheit zu sagen, damit ein positiver Eindruck bei Gericht entsteht. Du schreibst von Kaufsucht. Dann meine ich, hätte er sich vorher schon einmal um professionelle Hilfe bemühen sollen, wenn er wegen gleicher Sachen vorbestraft ist.

das kann dir nur der richter beantworten.

mit den vorstrafen wird das nicht einfach und kein anwalt hat zu entscheiden.

wenn er dich mit reingezogen hat, mach den abflug, ansonsten halte zu ihm.

Wie wär's mit einer Beratung durch einen Anwalt? Das kann man pauschal nicht sagen.

Wozu glaubst du wohl, wozu das kommende Gerichtsverfahren anstünde, wenn bereits am Anfang schon die strafrechtlichen Folgen feststehen würden?

Das kann man nicht sagen, wie lange er im Gefängniss bleiben muss. Er muss das mit einen Anwalt besprechen.

Das kann dir nur ein Anwalt beantworten.

Was möchtest Du wissen?