Betrug mit Packstation

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ohne PIN & Karte kommt man da nicht ran, normalerweise. Aber offenbar gibt es wohl doch eine Möglichkeit.. z.B. aufbrechen.

Kann man überhaupt an die PACKSTATION eine Sendung per Nachname schicken - also auf Rechnung?!

Nein, nicht aufgebrochen, aber geöffnet. Und nicht per Nachnahme, die Rechnung liegt doch der Sendung bei, und soll überwiesen werden.

0
@MrSinister

Achso meinst du das mit der Rechnung.

Naja, ich kann mir nicht vorstellen, dass es da große Sicherheitslücken gibt - das wäre ja ein Ding.

Vllt. mal im Freundeskreis schauen ob jemand auf einmal den Gegenstand den du bestellt hast hat -> Insider. Kann sein, dass man sich auch ohne Karte annelden kann - dann muss man evtl. die PostID & PIN eingeben.

0
@Secom

Ja, ohne Karte geht es auch, aber nie ohne PIN. Aber keiner kennt sie, außer mir.

Womit macht denn der Postbote die Laden auf, gibt es nicht sowas wie einen "General-PIN"?

0
@MrSinister

Wie er die PACKSTATION öffnet weis ich nicht, aber es wird mit Sicherheit prokolliert.

0
@Secom

Hm, ob "General-PIN", oder "Special-Card", was ist, wenn dieser einer nimmt, und sich bedient?

0
@MrSinister

Dann wird immer noch alles protokolliert und du kannst es zur Anzeige bringen.

0
@Secom

Stimmt, das ist ein Lichtpunkt. Das Computerzeitalter ist doch nicht so schlecht.

Danke dir! :)

0
@MrSinister

ja ich hatte mal einen Bekannten, der hat Pakete ausgefahren und sich dabei selbst bedient. der hatte danach ein Verfahren. Das wär ne Möglichkeit. mfg,

0

Die Packstation ist ein Computer-System, welches über eine Intranet-Verbindung an das Netzwerk von T-Systems angebunden ist und von dort auch überwacht und in Echtzeit verwaltet wird. Die Geräte stammen von österreichischen Hersteller Keba und dort gibts auch ein Handbuch oder viele Handbücher dafür.

Natürlich gibt es für die Packstationen sowohl DHL-Kurier-Karten, mit denen man alle Fächer öffnen kann und es wird auch Karten für administrative Zwecke geben, die ebenfalls freien Zugriff auf die Konfiguration und das Computer-System selbst ermöglichen.

Ihr solltet mal aufhören, immer in euren Kunden-Kategorien zu denken. Für die Systeme gibts auch administrative Codes und Karten und natürlich kann man die Station ausräumen, wenn man ein korrupter Administrator ist oder jemanden kennt, der im Netzwerk von T-Systems arbeitet oder schlichtweg Zugriff auf die Kurier-Karten der DHL hat.

Da reicht ja schon ein gekündigter Kurier-Fahrer, der sich einfach die Mitarbeiter-Karte mittels Magnetkarten-Lese und Schreibgerät kopiert hat und seinen Ex-Arbeitgeber fickt.

.. und natürlich wird euch DHL nicht über derartige Vorgänge offiziell informieren und es schön unter den Tisch kehren und ausschließlich im eigenen Intranet besprechen.

Es ist doch keine Kunst, umfassendere Informationen über solche Systeme in Erfahrung zu bringen. Dafür muß man sich nur mal ein wenig mit der Materie auseinander setzen und recherchieren.

Es kann nur über eine sogenannte Phishingmail oder sonstigen Betrügereinen passiert sein. Ohne PIN bekommt nur der zuständige Zusteller die Packstation auf, das aber mit seiner eigenen Goldkarte, und ist somit nachweisbar das er es gewesen währe. Wenn es angeblich von dir entnommen wurde dann kann es nur mit deiner PIN passiert sein. Woher der Betrüger die hat wird wohl ein Rätsel bleiben.

Ich habe in den letzten Monaten mehrfach Phishingmails zum Thema Packstation erhalten. Kann es vielleicht sein, dass du irgendwann unbedacht auf eine dieser Emails geantwortet hast?

Meistens ging es darum seinen Packstation-"Account" wieder zu aktivieren. Das wäre jedenfalls eine Möglichkeit wie die Typen an deine Daten gekommen sind.

Ich gebe niemals PIN oder TAN raus, selbst wenn sich angeblich der Betreiber meldet. Die PIN ist nur in meinen Gedanken notiert, und ich habe sie niemandem gesagt.

0

Was möchtest Du wissen?