Betrug Geheimshop.de

3 Antworten

Details zum Widerrufsrecht: Frist beginnt ab Warenlieferung (Eingang beim Kunden). Biete doch dem Händler an, dass du die Ware zahlst, er sie dir zusendet und du dann von deinem Widerrufsrecht Gebrauch machen wirst. ;-) Bei Waren über 40 Euro muss der Händler übrigens auch den Rückversand zahlen. ;-) Im übrigen ist es juristisch fraglich, ob der Rechtsanspruch auf Vertragserfüllung durchsetzbar ist. Der Händler muss nachweisen, das überhaupt ein Vertrag zustandegekommen ist (Aufforderung zur Angebotsabgabe und Angebotsabgabe sind nicht alleinstehend ein Kaufvertrag). Die meisten Händler haben zudem eine Klausel in den AGBen, die einen rechtsverbindlichen Kaufvertrag erst bei Lieferung der Ware zustande kommen lassen. Im übrigen muss der Händler seinen Anspruch vor Gericht geltenachen, was er mit Sicherheit nicht wird. Auch Inkassounternehmen machen nicht mehr, als Briefe zu Scheiben. Also Anzweifeln, das ein Kaufvertrag zustande kam, behelfsweise Gebrauchmachung des Widerrufsrechtes und das einmalig an den Händler per Einschreiben. Auf weitere Schreiben mit einer Antwort, die sich auf das erste bezieht, antworten. Das einzige, was der Händler macht, ist sich selber Kosten zu verursachen, da du nichts, also auch keine Inkassokosten Zahlen musst, solange dies kein Gericht feststellt. Uns wie gesagt, liegt überhaupt ein rechtsgültiger Kaufvertrag vor? (Die nicht-Zahlung könnte vor Gericht eventuell sogar als Widerspruch gewertet werden.) Und im Übrigen kannst du ja dem Händler mein bereits oben beschriebenes Angebot (Zahlung/Widerruf) unterbreiten. ;-)

Ich glaube, entweder hast du meine Fragestellung nicht richtig gelesen oder du hast noch nie über das Internet irgendwas bestellt ? Ich habe bis jetzt mindestens 1000 mal über das Internet bestellt. Es läuft immer so ab : egal ob du auf Vorkasse oder Rechnung bestellst, bekommt man sofort oder 1 Tag später einen bestätigungsmail, damit man weißt, ob die Ware vorhanden ist, oder können sie mich sofort beliefern usw. Als Kunde es ist mein Recht zu wissen, wann sie mich beliefern. Vielleicht können Sie erst 8 Wochen später liefern, als kunde muss ich wissen , ob es mir passt. Außerdem zu jeder Bestellung gehört auch eine Auftragsbestätigung. Sie können aber NICHT ohne irgendwelche Bestätigung nach 3 Monaten mir eine Mahnung schicken. Ich würde bis zum Gerichrt gehen... Es ist sehr ungerecht, was sie hier mit mir machen...

Wie kommst Du darauf, dass es Betrug ist? Bist Du sicher, dass Du nicht auf Vorkasse getippt hast? Oft ist es z.B. gar nicht möglich, ohne Registrierung per Rechnung zu bezahlen. Und hast Du Deine richtige E-Mail-Adresse angegeben?

Was Du machen sollst? Beide Vorschläge von Dir sind nicht zielführend. Eine Anzeige wird nicht aufgenommen, da seitens des Versenders kein Vergehen zu ersehnen ist. Du hast etwas bestellt, aber es klappte (warum auch immer) nicht. Und nicht reagieren ist die schlechteste Art, mit dem Ganzen umzugehen.

Setze Dich mit der Firma in Verbindung und kläre den Sachverhalt. Sonst kann es sein, dass Du einiges an Kosten haben wirst.

Was möchtest Du wissen?