Betrug bei Heizkosten

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich fürchte, da kannst Du nicht viel machen, das Heizöl war letzten Winter sehr teuer und der Winter auch sehr lang.Aber so ein eklatanter Unterschied ist schon heftig. Geh zur Verbraucherberatung und erkundige Dich, ob das so rechtens ist. Andereseits sind 80 qm auch sehr groß und nicht gerade Bafög-angemessen. Kein Umzug möglich, dann hilft nur für kommenden Winter eisern sparen und die Heizumg runterdrehen. Lieber einen warmen Pulli und dicke Socken anziehen.

Danke vorab für die antworten. Moment, es geht hier nicht um eine zu hohe Nachzahlung. Auch wenn der Vermieter falsch kalkuliert oder preisschwankungen mit rein spielen, das weiß ich schon auch, aber 10€ für die Heizung, bei durchschnittlich 95€ wiebes sein sollte, das gäbe eine Nachzahlung von ca. 1100€ nächstes Jahr! Das ist doch nicht fehlkalkuliert. Das ist ja so gut wie nicht in den Nebenkosten enthalten und das wusste er von vornherein! Für mich ist das Betrug.

0
@moins1987

Ob er das wusste, weißt Du nicht...

Mal abgesehen davon setzt ein Betrug eine Bereicherungsabsicht voraus, und da die Heizkosten ein durchlaufender Posten sind, an dem sich der Vermieter nicht bereichern kann, ist es auch kein Betrug...

2

Bei 80 qm Wohnugnsgröße sind 10 € Heizkosten pro Monat ganz klar unterkalkuliert! Die jetzt anstehenden 95 € pro Monat passen da viel besser. Von daher würde ich sagen, euer Vermieter hat wohl absichtlich diese Kosten so niedrig benannt, damit er leichter einen Mieter finden kann. So seh ich das jedenfalls. Nur machen könnt ihr dagegen nichts - ihr müsst leider zahlen. Und das tut euch sehr weh, das kann ich verstehen und ich finde es auch eine Schweinerei. ich selbst lass meine Mieter eher mehr Abschlag zahlen, wenn sie das wollen, als nach der Abrechnung zu zahlen wäre - gerade weil die Heizkosten so steigen.

Die Elektrogeräte muss er in Schuß halten, dafür zahlt ihr ja Miete. An der Stelle muss ich euch sagen, immer schriftlich die Mängel beim Vermieter anzeigen, ihm eine Frist setzen zur Beseitigung/ Reparatur und dann falls er es nicht gemacht hat - könnt ihr selbst beauftragen und von der Miete absetzen. Ihr müsst es aber richtig machen, sonst kommt er noch auf die Idee, euch wegen Mietschulden fristlos zu kündigen.

Bei der Hausreinigung könnt ihr die Position aus der Nebenkostenabrechnung heraus nehmen, d.h. Widerspruch einlegen und die Nachzahlung ohne diese Postion zahlen. Er müsste euch auf Verlangen auch die Belege vorlegen, die es ja nicht geben kann, wenn ihr es selbst machen müsst.

In Deutschland liegen die durchschnittlichen Nebenkosten (ohne Strom) bei 2,- bis 3,- € pro qm/Monat, und zwar unterschiedlich nach Region und Verbrauch.

Die 125,-€ Abschlag dürften deshalb zu niedrig kalkuliert worden sein - allerdings besteht seitens des Vermieter keine rechtliche Verpflichtung die Nebenkosten exakt anzugeben oder einzuschätzen.

Allerdings sollte man als Mieter immer am Ende des Jahres eine Nebenkostennachzahlung einkalkulieren. Die Energiekosten fallen ja nicht, sondern sie steigen.

Wenn ihr mietvertraglich die Küche mitgemietet habt, dann haftet der Vermieter auch für die Funktionsfähigkeit der Elektrogeräte.

Ja aber 10€ statt 95€ als heizkostenabschlag ohne das zu sagen ist doch nicht verkalkuliert.

0
@moins1987

Wie kann man auch glauben, dass 10 € reichen? Das war doch von vornherein nicht realistisch.

1

Was möchtest Du wissen?