betrug / polizei teil 2?

13 Antworten

Wenn Du keinen Vertrag abgeschlossen hast, können die Leute ja Deine Kontonummer gar nicht haben (hast Du überhaupt ein Bankkonto?) Also kann es auch keine "Rücklastschrift" gegeben haben.

Sollte doch ein Vertrag abgeschlossen worden sein, ist dieser ohne Zustimmung Deiner Eltern ungültig.

Also erstmal nicht reagieren.

Wenn Du erst 14 bist, kannst Du keine wirksamen Verträge ohne Zustimmung Deiner Eltern abschließen. Es kann also keine Forderung gegen Dich durchgesetzt werden. Erzähl die Sache Deinen Eltern und gehe mit Ihnen zur Polizei und lasst Euch dort beraten, was am besten zu tun ist.

Die Kündigung war das Dümmste, was Du machen konntest. Mit der Kündigung erkennst Du ja an, dass es einen bestehenden Vertrag gibt.

An Deiner Sfelle würde ich meine Eltern bitten, dort klar zu stellen, dass Du minderjährig bist und Verträge gar nicht abschließen darfst.

7

ne das war ne Website, aber das Problem war vorher, das mein google Konto irgendeiner verwendet hat mit nem Handy

0
7

hab das denen auch geschickt

0
30

Die Kündigung war zwar unsinnig, aber da, wie Du richtig schreibst, er gar keine Verträge ohne Zustimmung der Eltern abschließen darf, kann es gar keinen rechtsgültigen Vertrag geben.

Daher hat eine Kündigung auch keine Bedeutung. Dadurch wird der Vertrag auch nicht gültig. Kann er keine Verträge abschließen, kann er auch durch eine Kündigung keinen Vertrag "anerkennen" und gültig machen.

Ich bezweifle ohnehin, dass es irgendetwas gegeben hat. Es sollte sich um eine der üblichen Spam-/Einschüchterungs-/Abzock-E-Mails handeln, die sofort entsorgt werden sollten.

0

Inkassobüro Forderung direkt an Gläubiger?

Hallo zusammen,

ich habe heute wieder ein Schreiben von infoscore bekommen, in dem es um eine Forderung seitens PayPal vom 26.10.2017 geht.

Hauptforderung: 7,74€

Mahnauslagen: 9,40

Inkassokosten aus Inkassovertrag (Verzugsschaden §§ 280, 286 BGB) analog "13 RVG i.V. m VV: 0,6 Gebühr (Nr.2300 VV) 27,00 EUR zzgl. Auslagen (Nr 7002 VV) 5,40 EUR: 32,40€

Die Verrechnung von Teilzahlungen erfolgt gemäß §367 BGB

Ich hatte nach Erhalt des erstens Schreibens eine Mail an infoscore gesendet, mit der Bitte um Forderungsaufstellung. In heute erhaltenem Brief steht nur, wieso diese Forderung zustande gekommen ist (Rechnungskauf via PayPal), jedoch nicht, für was ich 7,74€ zu gezahlen habe.

Meine Mutter meinte, dass die Mahnauslagen gemäß des Urteils des AGH NRW, As 2 AGH 48/10 ungerechtfertigt und somit nicht zu begleichen sind.

Nun hatte ich gelesen, dass ich auf eine Abtretungs- oder Vollmachtsurkunde bestehen kann und den Betrag mit Hinweis auf die Hauptforderung an den Gläubiger bzw. das Inkassounternehmen überweisen kann?

Würde mich über schnelle Antworten freuen, denn den Brief habe ich heute (15.01.18) erhalten, das Schreiben ist vom 08.01.18 und ich müsste heute bezahlen!

Liebe Grüße

Marie

...zur Frage

Mail von Zuuyo

Habe folgende Mail von Zuuyo bekommen:

Sehr geehrter Herr [...]

am 26.07.2013 haben Sie eine kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft bei zuuyo.com abgeschlossen.

Der Einzug des offenen Rechnungsbetrags in Höhe von 79.96 EUR von Ihrem Konto schlug jedoch fehl.

Bitte begleichen Sie den offenen Betrag von 79.96 EUR zuzüglich 7.50 EUR Mahngebühren bis zum 18.11.2013 und überweisen Sie diesen auf das nachfolgend genannte Konto.

Offene Forderung inklusive Mahngebühren: 87.46 EUR Verwendungszweck: DD7001391235004

[...]

Sollten Sie die Zahlung nicht innerhalb dieser Frist tätigen, so werden wir diesen Fall an unsere Anwälte übergeben müssen. In diesem Fall werden rechtliche Schritte gegen Sie eingeleitet werden, wodurch Ihnen weitere Kosten entstehen.

Weitere Kosten können Sie nur durch die rechtzeitige Begleichung der offenen Forderung vermeiden.

Wenn Sie den Rechnungsbetrag in den letzten Tagen bereits überwiesen haben, betrachten Sie diese Mahnung bitte als gegenstandslos.

Mit freundlichen Grüßen Ihr zuuyo-Team

-- zuuyo.com ist ein Service der Ideo Labs GmbH Unter den Linden 16 10117 Berlin (Mitte) Germany

Handelsregisternummer: HRB 139938 B Registergericht: Berlin Charlottenburg Steuernummer: 3711421638 [...]

Wie soll ich reagieren???

...zur Frage

Was soll ich tun mit Dateformore, wie kann ich weiter gehen?

ich habe nur als testphase mit 1 Euro provision getestet, und jetzt wollte sie geld vom mein konto wieder..... hier ist beispiel. Was kann ich dafür tun?

am 25.06.2014 haben Sie eine kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft bei Dateformore.de erworben.

Der Einzug des offenen Rechnungsbetrags in Höhe von 89.90 EUR von Ihrem Konto bzw. Ihrer Kreditkarte schlug jedoch fehl.

Wir möchten Sie höflich zur Begleichung des offenen Betrages von 89.90 EUR zuzüglich 7.50 EUR Mahngebühren auffordern und bitten Sie, diesen bis zum 03.08.2014 auf das nachfolgend genannte Konto zu überweisen.

Offene Forderung inklusive Mahngebühren: 97.40 EUR Verwendungszweck: DD7001449112001

Empfänger: Ideo Labs GmbH Bank: Sparkasse KölnBonn BLZ: 37050198 Konto-Nr: 1931846099 IBAN: DE06 3705 0198 1931 8460 99 BIC-/SWIFT-Code: COLSDE33XXX

Aufgrund des Zahlungsausfalls mussten wir Ihren Premium-Zugang vorübergehend sperren. Ihr Premium-Zugang wird nach erfolgtem Zahlungseingang selbstverständlich wieder freigeschaltet.

Sollten Sie die Zahlung nicht innerhalb dieser Frist tätigen, so werden wir diesen Fall an unsere Anwälte übergeben müssen. In diesem Fall werden rechtliche Schritte gegen Sie eingeleitet werden, wodurch Ihnen weitere Kosten entstehen.

Weitere Kosten können Sie nur durch die rechtzeitige Begleichung der offenen Forderung vermeiden.

Wenn Sie den Rechnungsbetrag in den letzten Tagen bereits überwiesen haben, betrachten Sie diese Mahnung bitte als gegenstandslos.

Mit freundlichen Grüßen Ihr Dateformore-Team

...zur Frage

Inkassoverfahren CCS Inkasso

Hallo zusammen,

hab vorgestern in den Briefkasten geschaut und dachte zuerst das ist ein schlechter Scherz. Hab Post von CCS Inkasso bekommen. Folgender Fall

Zahlung von Möbeln beim Poco per EC-Karte am 06.10.2014 Konto war nicht gedeckt. Brief eines Inkassobüros (CCS Inkasso) vom 12.11.2014.

Inhalt: Offener Betrag einer Rechnung die mit EC-Karte beglichen werden sollte, aber nicht abgebucht werden konnte.....

Forderung:

  1. Hauptforderung 165,97 €
  2. Bankrücklastschriftskosten 14,07 €
  3. Adressermittlungskosten 10,00 € (Adresse ist beim Händler/Gläubiger hinterlegt worden)
  4. Verzugskosten §§ 280, 286 BGB 9,76 €
  5. Geschäftsgebühr (§§ 280, 286, BGB NR. 2300 VV RVG) 45€
  6. Auslagen (§§ 280, 286 BGB, Nr. 7002 VV RVG) 9 €

Offene Forderung 253,80 €

Ich habe weder eine Mahnung noch sonst irgendeine Mitteilung erhalten das ich mit einer Zahlung im Verzug bin, obwohl alle Kontaktdaten hinterlegt wurden.

Ist der Betrag zu hoch? 253,80 € für eine Leistung die eigentlich 165,97 Betrug erscheint mir doch etwas hoh !?

Mit freundlichen Grüßen und Danke für die Antworten

Anthony

...zur Frage

Abzocke vom PayPal Infoscore Forderungsmanagement?

Hallo, ich habe heute eine Nachricht erhalten, die mich sehr stutzig macht:
,,Sehr geehrte Frau ,
PayPal hat uns mit dem Einzug ihrer überfälligen Forderungen beauftragt, nachdem Sie PayPal als Zahlungsdienstleister für einen Onlinekauf genutzt haben und den Rechnungsbetrag nicht bezahlt haben. Mehr Informationen dazu finden Sie auf Seite 3. Zur Zahlung des offenen Betrags sind Sie mehrfach per E-Mail von PayPal aufgefordert worden. Einschließlich der durch unsere Beauftragung angefallenen Inkassokosten beträgt die zur Zahlung offenstehende Gesamtforderung

56,81 EUR (Stand: 28.11.2017)
Die Forderung setzt sich wie folgt zusammen:

Haupt- / Restforderung: 14,99 EUR
5,00 Prozentpunkte über Basiszins Zinsen bis zum 28.11.2017: 0,02 EUR
Vorgerichtliche Mahnauslagen: 9,40 EUR
Inkassovergütung – Verzugsschaden §§ 280, 286 BGB, 0,6 Gebühr entsprechend § 13 RVG i.V.m. Nr. 2300 VV RVG: 27,00 EUR
Post– und Telekommunikationspauschale entsprechend § 13 RVG i.V.m. Nr. 7002 VV RVG: 5,40 EUR

Wir fordern Sie auf, den Gesamtbetrag von 56,81 EUR an uns zu überweisen, so dass dieser bis zum

28.11.2017

bei uns eingegangen ist. Nach fruchtlosem Ablauf der o.g. Frist werden wir PayPal empfehlen das gerichtliche Mahnverfahren gegen Sie einzuleiten.

Wir möchten darauf hinweisen, dass unsere Auftraggeberin uns angewiesen hat, vorerst Inkassokosten in Höhe von 27,00 EUR als Verzugsschaden (§§ 280, 286 BGB) gegen Sie geltend zu machen. Dies würde einer 0,6 Gebühr gemäß § 13 RVG i.V.m. Nr. 2300 VV RVG nebst Auslagenpauschale nach Nr. 7002 VV RVG entsprechen. Falls innerhalb der genannten Frist keine Zahlung eingeht oder Sie keine begründete Einwendung vorbringen, wird das Einzugsverfahren gegen Sie fortgesetzt und eine Inkassovergütung in Höhe von 70,20 EUR gegen Sie geltend gemacht. Dies würde einer 1,3 Gebühr gemäß § 13 RVG i.V.m. Nr. 2300 VV RVG nebst Auslagenpauschale nach Nr. 7002 VV RVG entsprechen.

Mit freundlichen Grüßen infoscore Forderungsmanagement GmbH G�tersloher Str. 123 33401 Verl Germany“

Ich habe beim Inkassoportal nachgefragt, wobei es sich handeln soll und angeblich hätte ich am 3.10.17 eine Zahlung getätigt, die ich der Paypal Infoscore Forderungsmanagement GmbH schulde. An diesem Tag habe ich aber nichts gekauft. Ich bin nun mega verunsichert. Hat jemand schonmal eine ähnliche Nachricht bekommen?
Und ja, diese Nachricht sah genauso aus, wie sie hier zu lesen ist mit den ganzen Zeichen.

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?