betrifft Nießnutzrecht bei einer Immobilie

2 Antworten

Hallo, wenn kein gütiges Einverständiss erziehlt wird, hat der Sohn ziemlich schlechte Karten solange die Partnerin noch lebt,. Sie hat ein Nießbrauchrecht auf so zusagen alles. Aus diesem Recht enstehen aber auch Pflichten, also Kostenübernhamen, Renovierungen etc... Am besten der Sohn läst dass Haus einfach in Ruhe oder bietet der Partnerin eine gute "Abfindung" !!!

Grundsätzliches zum Nießbrauch findest du hier:
http://www.grosse-wilde-bonn.de/rechtstipp/niessbrauch.htm
Wenn Probleme zu erwarten sind, sollte der Sohn gleich von Anfang an einen Anwalt bei der Abwicklung des Erbes zu Rate ziehen.

Ist Verzicht auf Nießbrauchrecht gegen den Willen des Eigentümers möglich?

Folgende Situation: Meine Freundin hat von ihrem Ex-Mann testamentarisch das lebenslange Nießbrauchrecht an einer Immobilie übertragen bekommen. Alleinerbe und damit Eigentümer des Hauses ist der gemeinsame Sohn. Inzwischen ist die Unterhaltung der Immobilie so kostspielig geworden, dass sich meine Freundin nicht weiter leisten kann, dort zu wohnen. Aus gesundheitlichen Gründen kommt eine Vermietung mit dem damit verbundenen Verwaltungsaufwand ebenfalls nicht in Frage. Sie hat ihrem Sohn angeboten, auf das Nießbrauchrecht gegen Zahlung einer (sehr moderaten) Summe zu verzichten. Der Sohn hat dies abgelehnt mit der Begründung, er könne warten ... Bis dahin soll meine Freundin das Haus weiter in Schuss halten. Der Sohn verlangt nun sogar, dass sie größere Reparaturen (neues Dach, neue Heizungsanlage) übernimmt. Meine Freundin hat keine Rechtschutzversicherung und ist mittlerweile sehr verzweifelt, weil sie nicht mehr über die Runden kommt. Kann uns jemand einen Rat geben, wie wir vorgehen können? Wäre eine notarielle Verzichtserklärung - notfalls ohne Gegenleistung - sinnvoll? Herzlichen Dank vorab!

...zur Frage

Kann Eigentümer Grundsteuer dem Mieter in Rechnungsstellen auch wenn .......?

Kann Eigentümer die Grundsteuer (und Schornsteinfegerkosten und sonstige öffentliche Lasten) dem Mieter in Rechnungsstellen auch wenn der Eigentümer selbst nicht der Vermieter ist? Der Eigentümer Nießbrauchgeber, der Vermieter ist Nießbrauchnehmer des Hauses. Dem Eigentümer werden aber die öffentlichen Lasten in Rechnung gestellt, kann dieser sich also das Geld von den Mieter rückerstatten lassen?

...zur Frage

Sanktionen innerhalb der Bedarfsgemeinschaft

Hallo möchte hier mal eine Info bezügl Sanktionen Familie X bezieht Harz 4 und besteht aus 4 Personen die in einer Bedarfsgemeinschaft leben, der 20 Jährige Sohn hat eine 100 % Sanktion erhalten. Der Sohn erhält normalerweise zum Lebensunterhalt 152,00 Euro + 168,00 Euro Mietanteile Die Miete wird vom Job Center direkt an den Vermieter überwiesen. Bei einer 100 % Sanktion gegen den Sohn der Familie müssten also sein Lebensunterhalt von 152,00 Euro + 168,00 Euro Mietanteil einbehalten werden, das Job Center macht aber folgendes damit keine Mietschulden entstehen, es überweist die Sanktionierten 168,00 Euro Mietanteil des Sohnes an den Vermieter, der Vermieter hat nun die komplette Miete erhalten, das Job Center zieht die 168,00 Euro vom Lebensunterhalt der anderen Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft ab, und behauptet im Recht zu sein. bitte um Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?