Betrifft: Leistungsbezug ARGE

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo Aaaight, was Erstausstattung anbelangt, wird das unterschiedliche gehandhabt. Schaue einmal hier nach; http://www.harald-thome.de/oertliche-richtlinien.html

Dort scroll runter bis Verwaltungsanweisungen zu § 23 Abs. 3 und Abs. 1 SGB II & Sonstiges

und suche deine Kommune. Wenn Sie aufgeführt ist, findest du alle Auskünfte.

In der Regel überwiesen. Es kann aber auch teilweise oder ganz als Sachleistung gewährt werden. Wieviel und was du bekommst entscheidet dein Betreuer. erst abwarten bis du den Bescheid hast. Kein Geld ausgeben was du nicht hast.

^^ Verstehe worauf du anspielst. Wollte mir heute eine Matratze bestellen. Damit warte ich aber wohl lieber bis morgen bis ich das Geld sicher habe.

0

diroda, dass hört sich aber merkwürdig an, „…dein Betreuer“.

Ich bitte dich, Empfänger von Transferleistungen haben keinen Betreuer, sondern im Jobcenter haben sie als Ansprechpartner einen Sachbearbeiter/in

0
@helmutgerke

Wenn du durch das Fallmanagement betreut wirst bekommst du, je nach Härte des Falles einen Betreuer zugewiesen der dich bei Amtgängen und finanziellen Angelegenheiten unterstützt.

0

Es gibt Gutscheine, wenn nicht gewährleistet ist, dass der Empfänger es nicht zweckentfremdet. Bargeld ist auch möglich der Überweisung, je nach Sachlage des Empfängers.

Dies ist von Jobcenter zu Jobcenter unterschiedlich. Eine Barauszahlung ist jedoch eher selten.

Meistens wird die Beihilfe zur Erstausstattung überwiesen oder als Gutschein ausgestellt.

also bei uns ist es so das man das geld nicht bar bekommt sondern das man zu einen gebrauchtmöbelhaus gehen muss und dann sachen reservieren lässt und sich das dort quittieren lassen muss was man reserviert hat und was es kostet.dann setzt sich die arge mit der firma in verbindung und überweist es

So geht es auch., Das regelt jede Kommune anders.

0

Das finde ich ziemlich unmenschlich und erniedrigend! Habe davon auch mal gehört und meinen Sachbearbeiter gefragt der mir sagte das es bei mir nicht so gehandhabt wird. Gottseidank. Darf ich fragen wo du wohnst? Würde mich mal interessieren.

0
@Aaaightgenosse

Das finde ich ziemlich unmenschlich und erniedrigend!

Was ist denn daran unmenschlich?

Da bekommt man von den Beiträgen der arbeitenden Bevölkerung Leistungen und regt sich auf?

Selber Arbeiten wäre die Alternative.

0
@carleone

Was ist denn daran nicht unmenschlich?

Das Gebrauchtmöbelhaus hat es nicht zu interessieren, woher Du Dein Geld bekommst. Und die Arge hat es nun auch nicht zu interessieren, wo Du Deine Sachen kaufst.

Und der Rest von dir ist billige Polemik. Er hat sich nicht aufgeregt, sondern er hat nur gesagt, dass es unmenschlich ist. Und er hat Recht damit.

Selber Arbeiten...dann sag das mal am besten zu den restlichen knapp 3 Mio Erwerbslosen. Vielleicht kannst Du selbige ja anstellen?

0
@carleone

Hör mal zu mein Freund!

Ich arbeite! Und selbst wenn nicht.

Die meisten Menschen sind aufgrund verscheidenster Gründen in die Arbeitslosigkeit und Abhängigkeit vom Staat geraten und nicht weil sie kein Interesse an einer Tätigkeit haben oder faul sind, was Du hier indirekt unterstellst.

Was ich meine ist, dass es nicht ok ist jemandem vorzuschreiben, welche Möbel bzw. Einrichtungsgegenstände er sich kauft, wieviel er dafür ausgibt und wo er sie kauft.

Ich habe ein sehr klares Weltbild und bin dankbar das ich in meiner Situation Unterstützung bekomme.

Aber dermaßen massiv in das Recht zur Selbstbestimmung einzugreifen finde ich nicht richtig.

0
@carleone

Hallo carleone

Ich denke solche unqualifizierten Äusserungen die sich nicht auf die Frage beziehen kann man unterlassen

0

Das Geld wird vorab zu Verfügung gestellt, wenn ein Konto vorhanden ist, überwiesen. Die zweckentsprechende Verwendung wird aber geprüft und wehe es ist 1 €ct. nicht sauber nachgewiesen wir, dann gibt es richtig Ärger und das ist gut so.

Da gebe ich dir Recht allerdings ist das definitiv bei uns nicht der Fall. Das wusste ich bereits bevor ich diese Frage gestellt habe.

0

die höhe sowie die vergabe ist kommunal unterschiedlich. es kann auch sein das du lediglich gutscheine erhältst.

Also eigentlich wird es überwiesen oder man bekommt auch häufig für einiges gutscheine für sozialkaufhäuser.

Das Geld wird entweder per Barcheck oder per Überweisung ausgezahlt. Je nach Wunsch des Antragstellers.

Also du bist sicher, dass normalerweise dem jeweiligen Antrag auch zugestimmt wird?

0
@Strolchi09

Das ist klar. Was ich meinte war, ob man wirklich selbt entscheiden kann welche Zahlungsart genutzt wird.

0
@Aaaightgenosse

Nein das kann das Amt halten wie es will. In den meisten Fällen wird es überwiesen du bekommst es also bar. Würdest du aber z.B. wegen dringlichkeit selber "vorsprechen" und dein SB würde direkt entscheiden würde es endweder Gutscheine geben die du überall einlösen kannst oder aber einen Schein für eine Möbelstelle (mir fällt der Name grad nicht ein), auf dem Schein steht dann was dir bewilligt wurde und wovon du dir was "aussuchen" darfst

0

Was möchtest Du wissen?