Betriff die Privat Insolvenz! Dringend

7 Antworten

Ich bin in der selben Situation, nur ohne Kind. Hartz4 will meine Insolvenz nicht berücksichtigen, obwohl meine Verlobte und ich in einer Bederfsgemeinschaft leben. Habe die Sache meinem RA übergeben.Ich bin aber der Meinung Hartz4 muß zahlen und zwar nich für mich bzw meine Schulden sondern für meine Verlobte. Ich werde nicht zwei Erwachsene mit 1.100 Euro versorgen inkl. Miete, Strom, Telefon usw.Das Geld was bei der Insolvenz zum Leben bleibt ist ja für eine Person gedacht und nicht für eine ganze Bedarfsgemeinschaft.

Dir wird ja in der Insolvenz und in der Wohlverhaltensphase der sogeannte pfandfreie Anteil des Einkommens belassen. Die Höhe des pfändungsfrei zu belassenen Anteils hängt von der Unterhaltspflicht ab. Für jeden Unterhaltsberechtigten steigt der pfändungsfreie Betrag um 230 € (oder so in dieser Größenordnung). Unterhaltspflicht besteht für das Kind, wenn es da ist und für die Mutter des Kindes ab sechs Wochen vor dem errechneten Geburtstermin. Ab da musst Du also weniger an den Insolvenzverwalter/Treuhänder abgeben. Und von diesem belassenen Einkommen aus ist zu berechnen, ob es für Euch drei Leistungen auf ergänzendes Alg II und/oder Unterkunftskosten gibt.

Keiner muß bei uns verhungern. Deine Freundin kann sich bei dem sozial Dienst katholischer Frauen (tel. Nr. gibts in jeder größeren Stadt), helfen lassen. Nicht nur beratend, sondern auch finanziell. Nur Mut und viel Glück !!

privatinsolvenz bei ca. 8000€?

tag Dogs,

ich bin jetzt 23 und habe ca. 8000€ schulden. Ist es möglich in die Private Insolvenz zu gehen?

oder ist das zu wenig?

danke

...zur Frage

Privatinsolvenz - kann mehr gepfändet werden als man Schulden hat?

Hallo! Bei einer Privatinsolvenz verfallen auf einen Schlag alle Schulden. Danach werden 6 Jahre lange alle Beträge über der Pfändungsgrenze (1049 Euro) zu 50% gepfändet.

Frage: Beispiel: Ich habe 60.000 Euro Schulden. Verdiene aber direkt nach der Insolvenz 3500 Euro Netto im Monat. Dann werden mir monatlich: 1225 Euro abgezogen. Das macht über 6 Jahre = ca. 88200 Euro

Wäre das richtig? Würde ich in dem Fall mehr an den Staat zurückzahlen als ich eigentlich an Schulden zu Beginn der Insolvenz hatte?

...zur Frage

Bedarfsgemeinschaft, SGB & Insolvenz?

Hallo,

mein Partner und ich sind beide vollzeit in Arbeit. Ich habe letztes Jahr Insolvenz angemeldet und bin jetzt in der Wohlverhaltensphase. Ich bin Sicherheitskraft und arbeite ca. 200 Std. im Monat. Mein Partner ist in der Ausbildung/Umschulung als Großhandelskaufmann und verdient nichts! Wir werden also auf Harz 4 aufgestockt, da ich egal wie viel ich arbeite,ich nicht mehr ausgezahlt bekomme als durchschnittlich 1100€. So jetzt berechnet uns das Jobcenter aber meinen allgemeinen Nettolohn an, welchen ich ja gar nicht ausgezahlt bekomme? Jetzt hab ich auf einmal wieder Schulden kreisch Außerdem zieht mir das JC jeden Monat raten ab, welche mit in die Insolvenz geflossen sind (70€ mtl). Den Sachbearbeitern Interessiert das auch nicht, hab Angeboten meine Insolvenzpapiere einzusehen. Ich bezahle im übrigen auch doppelt Krankenversicherung. Ich habe auch versucht den Antragsteller auf meinen Partner umzuändern (ich verdiene ja Geld,er nicht). Das wollen die auch nicht.

Kann mir einer helfen? Ich verzweifle grad. Meine Existenz steht auf dem Spiel.

Danke im voraus.

...zur Frage

Privatinsolvenz während Schulausbildung?!

Hallo, ich habe eine Frage und zwar folgende:

Kann ich während ich in Vollzeit Schule mache in eine Privatinsolvenz gehen?

Situation: Durch meinen Ex-Freund und mein naives Verhalten habe ich ca. 15.000,- Euro Schulden und bin nun seit mehr als 5 Jahren arbeitslos, bzw ausbildungssuchend (Alter 23 Jahre). Da ich letztes Jahr mit meinem Fernabitur angefangen habe nun aber mein jetziger Freund durch einen doppelten Bandscheibenvorfall Arbeitsunfähig ist, reicht das Geld nicht mehr was wir zur Verfügung haben, damit ich die Fernschule weitermachen könnte. Ich brauche jedoch das Abitur um zwecks Ausbildung bzw Arbeit später einmal Chancen zu haben...

Da man sich allerdings in der Insolvenz bemühen muss um eine Arbeitsstelle und ich dies zwar tue, aber nichts finde, und dann eben die Schule in Vollzeit machen will und somit nicht mehr arbeiten gehen kann, ist halt die Frage ob ich dann überhaupt in die Insolvenz gehen kann...

Anders sehe ich keine Chance von meinen Schulden weg zu kommen... Vielleicht kennt sich ja jemand damit aus...

...zur Frage

Insolvenz vorzeitig beenden

Ich bin in der privatinsolvenz seid etwa 2 Jahren wegen ca 10000. Eröffnet habe ich sie in der Ausbildung. Nun bin ich ausgelernt. Nun zu meiner Frage:

Ist es möglich die Insolvenz abzubrechen? Denn im nachhinein hatte mit ich mir Gedanken darüber gemacht.... Wenn ich 1200 netto verdiene bleibt mir 1150€, 50€ pfändungsbeitag. In 7 Jahren sind das ca 4500€.... Wenn ich aber 1500 netto verdiene und die Insolvenz abbreche, könnte ich ja wie vorher auch von den ca 1100 € leben und die restlichen 400€ in die Schulden investieren....Somit währe ich die Insolvenz los und meine Schulden in ca 2,5 Jahren.

Ist die Denkweise richtig und somit auch machbar? Wenn ich sie vorzeitig beende, kommen dann noch weitere Kosten auf mich zu?

Um hilfreiche Ratschläge würde ich mich sehr freuen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?