Unser Chef hat Betriebsurlaub für Weihnachten beschlossen. Ich habe aber keine Urlaubstage mehr. Wie soll ich mich verhalten? Wie sieht die Rechtslage aus?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

"Ist der Urlaub bereits verplant, muss der Arbeitnehmer eine unbezahlte Freistellung oder einen Kompromiss über zusätzliche Urlaubstage mit einer geringeren Bezahlung dieser Tage akzeptieren. Wurde der Urlaub bereits genehmigt, handelt es sich bei dem Zwangsurlaub um eine bezahlte Freistellung mangels Beschäftigungsmöglichkeit. Dieses Risiko trägt der Arbeitgeber." quelle: http://www.arbeitsratgeber.com/betriebsferien/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schokolinda
03.12.2015, 20:55

oder auch https://www.impulse.de/recht-steuern/betriebsferien/2086530.html

"Was passiert, wenn der Arbeitnehmer nicht genug Urlaubstage hat, um in den Betriebsferien frei zu nehmen? Der Mitarbeiter hat sämtliche Urlaubstage im Sommer in der Toskana verbracht und nun will der Chef nach Weihnachten Betriebsferien anordnen? Pech für den Chef: Schließlich hat er den Urlaub selbst genehmigt. Der Arbeitgeber hat nun zwei Möglichkeiten, fasst Alexander Birkhahn zusammen: „Entweder er lässt die Leute trotzdem kommen, macht also keine Betriebsferien, oder er stellt die Leute bezahlt von der Arbeit frei.“"

und auch: "Wie weit im Voraus muss der Arbeitgeber Betriebsferien ankündigen? Mal eben spontan die Firma für zwei Wochen dicht machen? „Das geht nicht“, stellt Anwalt Birkhahn klar. Üblicherweise sollen die Arbeitnehmer ihre Urlaubswünsche Anfang des Jahres äußern. Dafür ist es nötig, dass sie die Lage und Dauer der Betriebsferien kennen. „Der Arbeitgeber darf die Urlaubspläne seiner Mitarbeiter nicht im Nachhinein durch Betriebsferien durchkreuzen“, sagt Birkhahn.Zwar gebe es keine gesetzlich geregelte Ankündigungsfrist, nach gültiger Rechtsprechung müsse der Vorlauf aber „im Rahmen des Zumutbaren“ sein, erklärt der Arbeitsrechtler: „Ein halbes Jahr würde ich mindestens ansetzen.“ Besser sei ein Jahr."

1
Kommentar von Locke77
03.12.2015, 20:56

Das klingt super...

Urlaub wurde komplett genehmigt, somit bezahlte Freistellung... :) 1 A!!!

0

Du hast ja für Januar wieder zwei Tage Urlaubsanspruch. Den kann man anrechnen. Alles darüber hinaus wäre wohl unbezahlt, wenn dein Chef nicht kulant ist und ihr eine Art Vergleich vereinbaren könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Locke77
03.12.2015, 20:53

ja gut 2 Tage für Januar sind dann wieder vorhanden, das ist klar, aber verstehe halt nicht, warum ich unbezahlten urlaub nehmen soll, bloß weil meinem Chef 3 Wochen vorher einfällt den Laden zu schließen....

Hätte er das am Anfang des Jahres bekannt gegeben, könnte man sich Urlaub aufheben

1

Was möchtest Du wissen?