Betriebsrat vertritt nur Gewerkschaftsmitglieder?!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Betriebsrat ist die Interessenvertretung aller wahlberechtigten AN eines Betriebs. Da kann ein Betriebsrat nicht erst nach der Mitgliedschaft in der Gewerkschaft fragen und dann entscheiden ob er seine** **Pflicht**** tut oder nicht

Habt Ihr mal mit anderen BR-Mitgliedern über das Problem geredet? Was sagen die dazu? Das Betriebsverfassungsgesetz sieht zwar bei Verletzung der gesetzlichen Pflichten eines BR-Mitglieds oder des ganzen Betriebsrats einen Ausschluss nach § 23 vor, dazu muss aber mindestens ein Viertel der wahlberechtigten AN, der AG oder eine im Betrieb vertretene Gewerkschaft den Ausschluss oder die Auflösung des Betriebsrats beantragen.

Ob der AG das möchte, kann ich nicht beurteilen. Die Gewerkschaft eher nicht, wenn dieser BR so gewerkschaftsnah ist und ob soviele Kollegen das möchten? Außerdem dauert so ein Amtsenthebungsverfahren seine Zeit.

Ich würde den Kollegen Betriebsrat mal darauf hinweisen, dass im kommenden Jahr die nächsten Betriebsratswahlen anstehen und er bei so einem Verhalten dann evtl. seine Quittung bekommt. Da ist das beste Mittel gute Gegenkandidaten aufzustellen und diese dann auch zu wählen. Da ist dann ein Ende als Betriebsratsmitglied für diesen Mitarbeiter absehbar.

Welche Möglichkeiten hat man, gegen dieses Verhalten vorzugehen?

Ein Betribsrat hat die Interessen ALLER zu vertreten, schliesslich wurde er zu DEREN Vertreter gewählt!!!

Was möchtest Du wissen?