Betriebsrat ohne "Fingerspitzengefühl"

4 Antworten

Einfach mal ne Gegenfrage, da ich fürchte, dass man die Frage missverstehen kann und dies unter Umständen bei einigen Antworten passiert ist:

"Einladungen zu unserer Abteilungsleiterversammlung..."

Ist das so zu verstehen, dass der Betrieb (nicht der Betriebsrat) zu diesen Versammlungen einlädt, an denen lediglich die Abteilungsleiter teilnehmen und offene Fragen mit dem BR besprechen wollen?

In diesem Fall würde ich mal an die vertrauensvolle Zusammenarbeit appellieren, wenn der BR nicht teilnehmen möchte.

ein BR ist für alle! Mitarbeiter da. ?!?!<

Das ist richtig.Und deshalb kann es auch keine Sonderbehandlung speziell für Abteilungsleiter geben.

Wenn sich Fragen ergeben,egal ob bei den Abteilungsleitern oder dem "Rest der Mitarbeiter",so sind diese Fragen auf der Betriebsversammlung zu behandeln.

Der Betriebsrat verhält sich m.E. korrekt.

Wir wollen keine Sonderbehandlung, wir wollen Antworten! - auf organisatorische Fragen, Möglichkeiten zur besseren Umsetzung der gemachten Forderungen... Es geht hier um unsere Arbeit - Wir wollen mit dem BR zusammenarbeiten! Es geht ja hier nicht ausschließlich um die vergangene Betriebsversammlung sondern um generelle Fragen: Es kann doch nicht im Sinne des Erfinders sein, dass jeder Abteilungsleiter mit seinen Fragen einzeln an den BR herantritt :-( Wir wollen geméinsam Lösungen finden. Aber klar, auf diese Weise sind die Mitglieder des Br noch weniger an ihren Arbeitsplätzen anzutreffen und verbringen noch mehr wertvolle Arbeitszeit bei der ach so wichtigen BR-arbeit. DAS SIND FÜR MICH ÄUSSERST PROBLEMATISCHE AUSWÜCHSE !

0

Ich versteh die Frage anders. Nach der Formulierung handelt es sich nicht um eine Abteilungsversammlung sondern ein Meeting der Abteilungsleiter. Und diese möchten Themen mit dem BR absprechen. Das sollte doch kein Problem sein, oder?

Ein BR darf doch durchaus mit der Geschäftsleitung gern auch außerhalb von Betriebsversammlungen kommunizieren.

0

Vorab kan nich das was Lenzing42 schreibt erstmal unterschreiben, aber es gibt natürlich auch andere Szenarien.

In unserem BR handhaben wir das so, alles die nicht nach dem BetrVG § 5 als leitende Angestellte betrachtet werden sind auch einzuladen, denn die sind ganz sicher auch vom BR im Falle eines Falles zu vertreten.

Eine Abteilungsversammlung ohne den Abteilungsleiter wäre fast wie eine Mitarbeitergesprächsrunde, also ein netter Talk.

Wir laden also alle ein die Arbeinehmer sind und fragen die AN ob sie sich wünscht das auch die Geschäftsführung teil nimmt. Wir haben es 3 Mal erlebt da wollten die AN die Geschäftsführung nicht dabei haben, und entsprechend haben wir auch so eingeladen.

Ein sicheres Zeichen für eine vertrauensvoll Zusammenarbeit ist definitiv wenn man die Abteilungsleiter dabei hat.Unsere AN haben bisher immer darauf bestanden, weil es in vielen Dingen immer Sinn macht.

Klar gibt es auch Ausnahmen, aber darüber kann man dann auch reden.

Ich gebe dir mit dem Fingerspitzengefühl Recht, denn viele BRs die ich kenne trampeln stumpf auf dem Gesetz herum und sehen dabei die einfachsten Lösungen nicht wenn sie das Gesetzbuch gegen Menschenverstand eintauschen. Wenn man das macht, dann bedeutet das ja nicht das man sich als BR einlullen lässt, mann schaft aber eine gesunde Vertrauensbasis die dann zu einer ganz anderen und gepflegteren Gesprächskultur beiträgt.

Vertrauensvolle Zusammenarbeit §2 BetrVG ist keine einseitige Angelegenheit. http://www.gesetze-im-internet.de/betrvg/__2.html

Ich versteh die Frage anders. Nach der Formulierung handelt es sich nicht um eine Abteilungsversammlung sondern ein Meeting der Abteilungsleiter. Und diese möchten Themen mit dem BR absprechen. Das sollte doch kein Problem sein, oder?

Ein BR darf doch durchaus mit der Geschäftsleitung gern auch außerhalb von Betriebsversammlungen kommunizieren.

0
@PeterSchu

Bei uns im Konzern waren früher mal Abteilungsleiter Mitglieder der Geschäftsführung.

Erst später waren Abteilungsleiter nur die Vorgesetzten von Gruppenleitern, aber keine Geschäftsführer.

Mitglieder der Geschäftsführung sind außerordentliche Angestellte, die Abteilungsleiter sind normale Angestellte.

0
@user2492

Meinetwegen, aber ein BR darf sich auch mit Abteilungsleitern unterhalten.

0
@PeterSchu

Genau so ist es! Wir Abteilungsleiter treffen uns in regelmäßigen Abständen - und das ist eben genau da, wo auch der BR seine Räumlichkeiten hat. Und wir dachten uns, es wäre auch im Interesse des BR, wenn nicht jeder einzeln vor der Tür steht, sondern wir gemeinsam im Gespräch zu Lösungen oder Vorschlägen zu kommen. Ich glaube schon erkennen zu lassen, gesprächsbereit und offen zu sein. Aber eine derartige Ablehnung des BR lässt mich und auch andere Leiter sehr aufhorchen! Nicht überall wo "Leiter" draufsteht ist automatisch auch nur Leiter drin!!! Wir sind alle nur Menschen, wir wollen nach Lösungen suchen und genau das Gremium, dass von der Belegschaft! gewählt wurde, hindert uns in seinem Starrsinn (oder steckt etwa etwas anderes dahinter?) daran. Wir nehmen unsere Leitungstätigkeit sehr ernst, aber wie soll man bei diesen Voraussetzungen vernünftig leiten? Aufeinander zu gehen heißt doch nicht, irgendetwas zu verlieren. Wenn man sich mal überlegt, worüber wir hier schreiben, nämlich um den Umgang erwachsener Menschen miteinander, mutet diese ganze Diskussion schon etwas schizophren an oder?

0

Was möchtest Du wissen?