Betriebsrat beitreten ja o nein?

8 Antworten

Ich finde das gut. Allerdings mußt Du bis zur nächsten BR- Wahl warten. So kann man nicht einfach beitreten. Ich weiß ja nicht wieviel BR- Mitglieder ihr habt und wie viele Freistellungen. Wenn Du keine Freistellung hast, dann machst Du den BR- Job nebenbei (ehrenamtlich). Das geht in der Regel problemlos. Du mußt dann zu Lehrgängen (mindestens 1), wo Dir das erforderliche Grundwissen beigebracht wird. Das Internet ist allerdings voll von Infos für Betriebsräte, BR- Wahlen etc. schau mal nach

Was soll ich dasselbe nochmal schreiben: ja, so ist es. Ob das was für Dich ist, müsst Du selber wissen. Es istn eben auch eine Art von sozialem Engagement- in diesem Fall in Deinem Betrieb. Ich finds gut.

0

Du kannst höchstens in eine Gewerkschaft eintreten. In den Betriebsrat wird man gewählt. Das heißt, nicht du entscheidest, sondern deine Kollegen. Du musst genügend Kollegen davon überzeugen, dass du der Richtige bist, ihre Interessen gegenüber der Firma zu vertreten. Je nach Firma und Leitung derselben ist das kein einfacher Job.

woher weiß ich ob ich der richtige für diesen Job bin

Das weißt Du erst, wenn Du im Betriebsrat bist.

Die regulären BR-Wahlen sind dieses Jahr von März bis Mai. Da es ja einen BR gibt, wird auch demnächst das Wahlausschreiben aushängen und (ich nehme mal an), die Kandidatensuche beginnen.

Es ist immer gut, wenn in ein Gremium "frisches Blut" kommt. Oft sind auch Betriebsräte mit der Zeit "betriebsblind" und da tut es gut, wenn mal jemand mit neuen Ideen und Anregungen kommt.

Bei uns in der Firma sind wir immer froh, wenn MA selbst kommen, Interesse zeigen, Verantwortung übernehmen wollen und sich deshalb zur Wahl stellen. Oft ist es viel Mühe, genug Kandidaten zu überreden, sich für die Wahl aufstellen zu lassen. Man möchte den Kolleginnen und Kollegen ja auch genügend Auswahl bieten. Zudem braucht jeder BR im Laufe der Amtszeit Ersatzkandidaten die bei Verhinderung eines BRM einspringen.

Du solltest Dir aber darüber klar sein, dass BR-Arbeit kein Kaffeekränzchen ist. Stell Dich auch darauf ein, dass Du irgendwann, früher oder später, mit der Geschäftsleitung aneinander gerätst. Das liegt aber in der Natur der Sache und ist völlig normal (sonst bräuchte man ja keinen BR). Auch wirst Du evtl. von manchen MA angegriffen, die mit Entscheidungen des BR nicht einverstanden sind.

Du solltest auch kompromissbereit sein, da es sonst nicht funktioniert. Als BR muss man das Wohl der MA im Auge haben, gleichzeitig aber sollte es auch eine "vertrauensvolle Zusammenarbeit" mit dem AG geben. Ein BR der nicht zu Kompromissen bereit ist, kann im Endeffekt u.U. auch Arbeitsplätze vernichten.

Du brauchst Dich deshalb aber nicht abschrecken lassen, dafür gibt es Seminare die man unbedingt so bald wie möglich besuchen sollte. Zuerst würde ich unbedingt eine Schulung über das Betriebsverfassungsgesetz und anschließend Arbeitsrecht empfehlen. Das braucht man immer und man sollte als BR auch seine Rechte und Pflichten kennen.

Also los und viel Glück

Was möchtest Du wissen?