Betriebskostenpauschale erhöht nach 2 Monaten Miete?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

... seit wann gilt das Mietrecht für Studentenwohnheime?

Widersprich der Anpassung der Betriebskostenpauschale mit dem Hinweis auf Nichtvorhandensein des Aufzuges, der Putzfrau, des Gärtners. Daher gilt der Verweis au das billige Ermessen nicht. Gleichzeitig solltest du die Einzugsermächtigung widerrufen und  mit der Dezembermietzahlung eine um den Erhöhungsbetrag reduzierte Mietüberweisen.

Reparaturbeträge mit der Miete einzuziehen ist eine ganz neue Masche um die Miete zu pushen. Das sollte mietvertraglich hinterfragt werden. Grundsätzlich ist der Vermieter für Reparaturen zuständig.

Der Betreiber des Studentenheimes (Studentenwerk des Landes?) weiß eventuell von diesen Machenschaften nichts. Schreib also eine Beschwerde. Gibt es Allgemeine Geschäftsbedingungen?

Kommentar von MyNameIsAnonym
10.11.2016, 16:21

es steht dabei das die 60 Euro auch für verwaltungskosten sind. was genau meinst du? versteh ehrlich gesagt. Kaum etwas 😓

0

Was genau steht im Mietvertrag?

Betriebskostenpauschle oder monatliche Vorauszahlungen?

Was genau steht in dem "Brief"?

Ist es evtl. eine Betriebskostenabrechnung?

Kommentar von anitari
10.11.2016, 10:49

Für Wohnraummietverträge in Studentenwohnheimen gelten übrigens viele Paragrafen zum Mietrecht nicht.

Unter anderem die zu Mieterhöhungen.

2
Kommentar von MyNameIsAnonym
10.11.2016, 10:54

im Vertrag steht: "pauschale Nebenkosten (daher ohne jährliche Abrechnung) für die Betriebskosten" 

"Sofern die Vermieterin feststellt, dass diese pauschalen Nebenkosten z.b. wegen der Erhöhung der Bezugspreis der Versorgungsträge etc. eine nicht unerhebliche Unterdeckung erwarten lassen, kann sie nach billigem Ermessen vom Mieter für die Zukunft ab dem jeweils nächsten Mietzahlungstermin die Zahlung einer erhöhten, voraussichtlich kostendeckenden Nebenkostenpauschale verlangen." 

Im Brief steht: "... nach dem Betriebsjahr 2015 unserer Campusgebäude wurden die Betriebskosten ermittelt und mit den bisherigen Pauschalbeträgen in Höhe von **€ pro Monat verglichen. Leider mussten wir feststellen, dass der bisherige verlangte Pauschalbetrag nicht zur Deckung unserer Kosten ausreicht und sehen uns daher gezwungen die Betriebskostenpauschale um **€ auf ***€ pro Monat anzugleichen. Wir werden den neuen Betrag mit der Fälligkeit der Miete zum 01.11 einziehen."  Und der Brief hat kein Absendedatum... 

Auf jeden Fall hat er uns nach mehrmaligem Anfragen die Abrechnung immer noch nicht gezeigt und die Begründung liegt daran, dass die Kosten für Aufzug und Wartung um 47% gestiegen ist - Ja in den anderen Häusern haben sie auch alle ein Aufzug, wir aber nicht und das betrifft in unserem Haus jetzt 44 Studenten? Auch die kosten für eine Putzfrau und die Grünflächen sind gestiegen, wir haben weder eine Putzfrau die das Treppenhaus reinigt noch haben wir eine Grünfläche die gepflegt wird? Für mich scheint der Vermieter einfach alle Häuser zusammenzurechnen obwohl wir davon überhaupt nicht betroffen sind, das find ich nicht fair und wollte wissen auf welchem Weg man da etwas bezwecken könnte. Auch fallen Reparaturen an, die der Vermieter nach 2 Monaten immer noch nicht angeschaut hat und das obwohl er im Vertrag monatlich 70€ für Schönheits- und Reparaturkosten verlangt. 

0

Was möchtest Du wissen?