Betriebskostenabrechnung weniger verbraucht aber trotzdem nachzahlen?

5 Antworten

Der preis je einheit betrug 2016 9,974949 und 2017 beträgt er 19,956309. Ist dies alles rechtens?

Das kann möglich sein wenn die Aufbereitungskosten etwa gleich wie im Vorjahr waren aber der Gesamtverbrauch des Hauses wesentlich geringer war, wegen längerem Leerstand von Wohnungen zum Beispiel.

Wir Warmwasser per Fernwärme geliefert?

1

Nein wird nicht per fernwärme geliefert

0
65
@schrammi1982

Also zentrale Warmwasseraufbereitung im Haus. Dann dürften die Kosten bei weniger Verbrauch eigentlich (!) nicht so drastisch steigen. Reklamiere das beim Vermieter, nicht der Abrechnungsfirma, und verlang Einsicht in die Originalbelege, z. B. Rechnung des Gasversorgers oder die Heizölrechnungen.

0
da hab ich ca. 300 Kubikmeter Wasser weniger verbraucht

das wären 0,82 m³/Tag weniger??? Wofür verbrauchst du so viel Wasser? Wie hoch war der Verbrauch denn nach neuer Abrechnung?

Du hast das Recht, beim Mieterschutzbund die Abrechnung prüfen zu lassen. Das setzt natürlich eine Mitgliedschaft vorauss. Aber vielleicht lohnt es sich ja für Dich.

Hilfe bei Heizkostenabrechnung

Hallo, ich habe heute meine Heizkostenabrechnung von der Firma Techem bekommen, und habe so meine Zweifel ob diese richtig ist.

Bei meiner Abrechnung vom 01.04.2012 bis 31.03.2013 habe ich 1428 Einheiten verbraucht, und 133,80 Euro Guthaben erstattet bekommen. Bei meiner heutigen Abrechnung vom 01.04.2013 bis 31.03.2014 habe ich 92 Einheiten verbraucht, und habe nur ein Guthaben von 214,16 Euro erstattet bekommen! Ich habe also 1336 Einheiten weniger verbraucht und bekomme nur 80,36 Euro mehr erstattet als im Vorjahr! Das kann doch nicht richtig sein!!! Kann mir das jemand erklären? Ich habe die zwei Rechnungen zugefügt.

...zur Frage

Betriebskostenabrechnung degewo

Hey,

ich habe gestern meine Betriebskostenabrechnung für 2013 für meine alte Wohnung bekommen und irgendwie ist die falsch. Bzw. Sie muss falsch sein....

Hat jemand eine Ahnung, wie ich das nachweisen könnte?

Hier ein paar Daten zur Abrechnung:

Abrechnung 2011 kam Oktober 2012 und ich habe dort nur 15 tage gewohnt 2011, musste 7 € nachzahlen.

Abrechnung 2012 kam im Oktober 2013 für 365 tage, ich habe 58 € nachgezahlt.

Abrechnung 2013 kam gester, also Oktober 2014 für 334 tage, weil ich dort November 2013 ausgezogen bin.

In der Abrechnung steht, ich soll 1970,52 € nachzahlen.

Kalte Betriebskosten 1498,44, vorauszahlung 506,00 € = Nachzahlung 992,44 €

Heizung/Warmwasser 1242,08 € vorauszahlung 264,00 € = Nachzahlung 978,08 €.

Insgesamt also 1970,52 €

Das erscheint mir extreme hoch, da mein Verbrauch zum Vorjahr (laut gefühl) gleich war und ich ja nicht Tag und Nacht das Warmwasser habe laufen lassen... Laut Abrechnung hätte ich 129,551 m³ Wasser verbraucht....

Was könnte ich da jetzt tun :( ?

Ich habe ja auch keine Beweise irgendwie, das was falsch ist :(

...zur Frage

Wasserverbrauch für 2 Personen?

Hallo,

Ist es möglich das zwei Personen eines Haushaltes,

in einem Jahr, 91 kubikmeter Wasser ,verbraucht haben sollen,und das Jahr davor ,

41 kubikmeter?

Mein Mann und ich wohnen seit über 3 Jahren in einer 2 Zimmerwohnung,und gehen beide voll arbeiten.

In unserer diesjährigen Betriebskostenabrechnung sollen mein Mann und ich über 700€ an Kaltwasserkosten nachzahlen! Wir vermuten dass bei der Ablesung ein Fehler passiert ist! Können es aber nicht beweisen.

Ein Anwalt hat uns bis jetzt nicht geholfen!

Bei wem könnten wir uns noch Rat holen?

Danke für Eure Antworten

Perfetto

...zur Frage

Unverhältnismäßig hohe Nebenkostenabrechnung erhalten,was tun?

Wir wohnen zu dritt in einer 74 m2 Wohnung zur Miete und zahlen ca. 565 Euro Warmmiete worin Nebenkosten wie Heizung,Warm und Kaltwasser usw enthalten sind. Wir wurden immer bei der Hausverwaltung über Firma Techem betreut,welche die Heizkörper ablasen.Damit waren wir auch immer zufrieden,es gab höchstens mal 120 euro Nachzahlung und letzte Nebenkostenabrechnung hatten wir sogar 450 Euro Guthaben.

Jetzt kam die Nebenkostenrechnung des neuen Anbieters Minol und wir sollen 2200 Euro Nebenkosten nachzahlen,obwohl wir unser Wasch und Heizverhalten nicht geändert haben. Zudem kommt hinzu das Minol damals gar NICHT abgelesen hat,weil mein Mann mal wieder in der Notaufnahme mit mir saß.

Andere Leute in meinem Haus haben nicht so eine hohe Rechnung bekommen,sondern müssen nur 100 Euro nachzahlen,oder haben Guthaben.

Ich kann mir nicht vorstellen das wir in einem einzigen Jahr Wasser und Heizung für 2200 Euro verbraucht haben,da mein Mann im Jahr 2015 volle 15 Wochen im Krankenhaus lag und mein Sohn nie zuhause ist,weil er Früh bis spät arbeitet.Also habe ich dast allein 2200 Euro verbraucht,obwohl ich nicht mal für mich koche wenn ich alleine bin.

Ich versteh das nicht und weiß garnicht was ich jetzt machen soll.Dem Mieterbund möchte ich nicht beitreten,weil das nochmal Kosten wären.Würde das Jobcenter den Betrag übernehmen?Denn wir haben nur 300 Euro zum leben übrig.

Bitte um Rückantwort.

...zur Frage

Nebenkosten: weniger verbraucht, mehr bezahlen :(

Hallo,

ich hab mal eine inhaltlich Frage zur Nebenkostenabrechnung. Ich war echt bissl platt, als ich dieses Jahr auf einmal 150 Euro mehr bezahlen musste. Unter anderem ein Grund war, dass der Wasserpreis pro Einheit um 1 Euro bei Wasser und Abwasser gestiegen war. Ist sowas normal, dass die Preise so schwanken?

Das andere ist, dass obwohl ich knapp 1/4 weniger Heizenergie verbraucht habe, ich mehr zahlen muss. http://www.physiotherapie-magdeburg-olvenstedt.de/nebenkosten.jpg Die Betriebskosten für die Heizerei sind knapp 800 Euro runtergegangen. Trotzdem muss ich mehr zahlen? Die Wärmemengenzähler im Haus haben insgesamt ca. 1/3 weniger Verbrauch verzeichnet. Trotzdem zahlen nun alle mehr? Und Warmwasser habe ich wenn ich das richtig sehe nur die Hälfte abgenommen, aber bezahle exakt genauso viel, wie im Vorjahr (die 150Euro bei der letzten rotmarkierten Zeile)?

Heizt so eine Heizanlage eigentlich egal wieviel abgenommen wird immer gleich viel? Und deshalb haben sich irgendwie die Kosten nicht verändert und weil wir evtl. einen Wohnungsleerstand hatten, wurden die Kosten aufgeteilt?

...zur Frage

Rheinergie Strom+Gas hohe Nachzahlung?

Hallo liebe Leute,

ich soll für meine alte 30m2- Wohnung, bei der ich 64 Euro monatlich Abschlag für Strom und Gas insg. bezahlt habe, nun 300 Euro nachzahlen (bin ausgezogen). Wie kann denn so eine riesige Nachzahlung zustande kommen? Davor das Jahr war alles super mit den Abschlägen. Das einzige was ich manchmal gemacht habe ist über Nacht geheizt weil es so kalt war. Ich habe laut Zählerstand im letzten Jahr 12 Monate 919,000 m³ Erdgas und 694 kWh Strom verbraucht und wie gesagt den o.g. Abschlag monatlich gezahlt. Weiß da jemand was? (werde auch morgen anrufen, bin nur besorgt und würde mich gern auf das Gespräch vorbereiten)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?