Betriebskostenabrechnung, überhöhte Wasserpreise?

4 Antworten

Lass Dir vom Vermieter die Originalrechnung vorlegen.

Hat man Dir bei der Gemeinde die Netto- oder Bruttopreise genannt?

Auf Frischwasser kommen ja noch 7 % MwSt dazu und auf die Zählergebühren (-Miete) sicher sogar 19 %.

Allerdings kann es auch sein das der Vermieter ganz einfach den Rechnungsendbetrag durch den Gesamtverbrauch geteilt hat.

Wie sonst sollen denn die bezahlten Kosten verteilt werden?

0

Prinzipiell kommen zu den Kosten des Versorgers noch die Abrechnungskosten des Messdienstes und die Mietraten der Wohnungszähler. Außerdem gibt es immer Messdifferenzen zwischen dem Hauptzähler des Versorgers und der Summer der Einzelzähler. Meistens erfasst der Hauptzähler einen höheren Verbrauch als die Einzelzähler. Das ist messtechnisch bedingt und geht bei Gericht bis zu einer Abweichung von 20 % problemlos durch. All diese Faktoren bewirken, dass der abgerechnete cbm-Preis höher ist, als der des Versorgers.

Wenn denn so wie vorgeschlagen verteilt werden würde, bezahlt ja keiner die Schlupfmenge von bis zu 30%, so jedenfalls möglich!

Ein Blick in die Rechnungen/Bescheide der Versorger genügt um festzustellen, was denn nun wirklich bezahlt wurde und somit verteilt werden darf.

Alles eigentlich ganz einfach. Viel Glück.

Nebenkostenabrechnung Wassserkosten und Umlage nach Geburt eines Babys

Benötige doch noch etwas Hilfe, um meine Nebenkostenabrechnung prüfen zu können. In meinem Fall die Wasserkosten, die sich zum Vorjahr verdreifacht haben und ich anhand der neuen Abrechnungsweise nicht nachvollziehen kann, wie diese vielen Zahlen zustande kommen.

3-Familien-Mietshaus, in dem ich in 2011 noch mit Mann und unserem Ende Februar geborenen Baby eine Wohnung mit 92 m² hatte/habe. Es gibt Zähler für alle 3 Wohnungen des Hauses und lt. den Abrechnungen des Vorjahres irgendwo noch einen Hauptzähler (?), den ich noch nie gesehen habe... In der neuen Abrechnung aufgelistet und berechnet sind in Bezug auf Wasser: (wo ich ein in Klammern gesetztes Fragezeichen hab, kann ich die Zahl nicht zurückverfolgen, woher und weshalb)

Frischwasser -> Prozentsatz 100 / Verbrauch in m³ -> Gesamt 290,01 (?) -> Ihr Anteil 68,68 (?) ->dahinter die Beträge für die Gesamtkosten und mein Anteil daran

Abwasser -> Prozentsatz 100/Verbrauch in m³ => logisch und korrekt dasselbe wie bei Frischwasser, andere Preise

Oberflächenwasser -> Prozentsatz 100/Verteilung Wohnfläche in m² -> Gesamt 246 (? das gesamte Haus vermutlich?) -> Ihr Anteil 92,0 (meine Wohnfläche!) -> dahinter wieder die Gesamtkosten aufgeschlüsselt und mein Anteil fertiggerechnet

Verbrauchserfassung Wasser -> Prozentsatz 100/Verteilung Wohneinheiten-> Gesamt 3,0 -> Ihr Anteil 1 -> da wieder korrekt Gesamtkosten und mein Anteil daran ausgewiesen

Warmwasserkosten sind mit den Heizkosten in einer beigehefteten Rechnung aufgeschlüsselt und enorm erhöht; leuchtet mir aber noch ein, weil mein Baby geboren wurde und ich anders geheizt und Wasser verbraucht hab. Trotz Meldung an die Hausverwaltung wurden die Nebenkostenvorauszahlungen nicht angepasst, bei der Abrechnung werde ich aber überall (Allgemeinstrom, Müll, etc) mit 3 Personen berücksichtigt? bzw. erschließt sich mir auch das nicht. Bei Allgemeinstrom steht Prozentsatz 100/Verteilung Personen, unter Gesamt 93 (?) und mein Anteil mit 33,0 und exakt dieselben Zahlen bei der Müllabfuhr!(?).

Kann mir jemand helfen, diese Abrechnung zu verstehen? Ich soll knapp 700,00 Euro für 2011 nachzahlen... Ich bin jetzt allein mit meinem Baby und kann das einfach nicht auf einen Schlag. Die Vorauszahlungen wurden entgegen meines Wunsches auch nicht angehoben, so dass ich nun dumm dastehe...

...zur Frage

Hochrechnung der Heizungsverbrauchs rechtens?

Hallo liebe gutefrage.de Gemeinde,

ich brauche mal wieder eure Hilfe. Ich habe folgendes Problem:

Ich bin seit 6 Jahren Mieterin einer Wohnung in einem 3 Familienhaus, welches am 22. Oktober 2009 verkauf wurde (Vermieterwechsel).

Meine Nebenkosten habe ich bis Oktober pauschal bezahlt und ich habe nie eine Abrechnung erhalten. Nun hat unser neuer Vermieter am 15. Dezember 2009 Heizkostenzähler installieren lassen.

Laut meiner Abrechnung wurde für den Zeitraum 22. Oktober bis 31. Dezember abgerechnet und da mein Vermieter für die Zeit vom 22. Oktober bis 14. Dezember 2009 (also bis zum Einbau der Zähler) keine Ablesewerte besitzt, hat er nun auf irgendeine Art und Weise (ist leider nicht ersichtlich, evtl. hat er den Gesamtverbrauch der Heizungsanlage irgendwie umgelegt) den Wert hochgerechnet.

Meine Frage: Darf er das? Und wenn ja, wie darf er hochrechnen?

Danke schonmal für eure Hilfe.

LG birdie33

...zur Frage

darf das jobcenter ne überhöhte miete weiterzahlen obwohl der leistungsempfänger es nicht will und dabei kaum mehr hat als 50 euro mtl hilft da nur ein anwalt?

1.die überhöhte wurde 10 monate gezahlt und da wurde mir auch ein neuer bescheid zugeschickt aber da steht, das ich den regulären regelsatz bekommen würde und die angemessene miete bezahlt wird ! und nicht dass irgendwie aufeinmal über 200 glocken an dem ´mieter überwiesen wird. 2. nach ansicht des jobcenter hat die miete hööchste prirorität und danach kommt der leistungempfänger egal obs 100 euro weniger sind oder 350 euro. 3. die überhöhte miete ist betrug aber schwer halt nachzuweisen wenn man keinen endjahreszählerstand notiert hat. das weiß jobcenter aber auch. so jetzt meine frage auch wenn ich ne abtretungs erklärung unterschrieben habe, gibt dass wohl dem leistungsträger noch lange nicht dass recht dass ich kein mehr geld zum leben habe und im endeffekt mehr schulden bekomme durch diese aktion. 4. so jetzt meine frage ich will nicht noch paar monate von nur reis und wasser mich ernähren gibts da irgendwelche nützliche paragraphen für mich??? oder hilft es nur vor gericht zu gehen???? jemand nenützliche idee??? achja falls irgendein neunmalkluger schreibt ich soll doch ausziehen..ne umzug geht leider nicht da überwiegend alle wohnungen bei mir im dorf zu teuer sind.

--sorry für den langen text--

...zur Frage

unwahrscheinlich hohe Kosten für Wasser in Betriebskostenabrechnung

Hallo,

ich habe gerade meine Betriebskostenkostenabrechnung erhalten. Dabei ist mir etwas aufgefallen: unheimlich hohe kosten für (Kalt-)Wasser und Abwasser. Ich wohne in Berlin, in einer 90 qm-Wohnung, in einem 2-Personen-Haushalt; und wir sollen zukünftig monatlich ca. 150€ nur für Kaltwasser und Abwasser und Niederschlagswasser bezahlen. Ich habe das mal versucht auszurechnen: nach meiner Rechnung entspricht das einem Wasserverbrauch von ca. 270m² Wasser im Jahr für unseren Haushalt. Normal sind ca. 80m²(???) für einen 2- Personen-Haushalt.

Wir haben einen ganz normalen Verbrauch. Leider haben wir in unserem Haus keinen extra-Wasserzähler für unsere Wohnung.

Wie kann ich denn jetzt am besten gegen die hohen Kosten vorgehen? Sie scheinen mir total unrealistisch zu sein.

(Das ist unsere erste Betriebskostenabrechnung in der Wohnung, deshalb kann ich nicht mit dem Vorjahr vergleichen...)

Danke und Gruß

Natali

...zur Frage

Falsche Betreibskostenabrechnung

Wohne seit ca 10 Jahren in meiner Mietswohnung. Vor ca 1 jahr bekamen wir einen neuen Vermieter welcher dann umfassende Sanierungsarbeiten vorgenommen hat. So wurden die einzelnen Wohnungen von den vorhanden Etagenheizungen auf eine Zentralheizung umgebaut. Mein Damaliger Gasverbrauch von Heizung (incl aufbereitung von Warmwasser) betrug ca 180,- euro im jahr da ich fast nur auf Montage bin. Nach der umstellung musste ich kann 55,- euro extra in den nebenkosten bezahlen für Heizung warmwasser. aufgrunf meiner längeren abwesenheit habe ich den Heizungsvorlauf und Rücklauf in meiner Wohnung abgesperrt. Somit hatte ich bei der ablesung der messgeräte an den Heizkörpern auch keinen verbrauch. Der Verbrauch für Warmwasser betrug 2,6 Kubik und für kaltwasser 7 Kubik. Nun bekam ich nach 1 jahr die neue Betriebskostenabrechnung. Trotz geleisteter vorrauszahlung von 660,- euro für warmwasser und heizung soll ich jetzt noch 167 Euro nachbezahlen. Habe den vermieter aufgefordert die Rechnung zu überprüfen... ohne erfolg. Nun bezahle ich seit 3 Monaten nur die Kaltmiete, da ich aufgrund meines geringen vebrauches eigentlich noch eine Rückerstattung erwartet habe. Heute ein Brief vom vermieter, da ich Zahlungsrückstände habe, droht er mir mit fristloser Kündigung wenn ich diese nicht begleiche. Ist das Rechtens????

...zur Frage

WOHNUNG FINANZIEREen?

Also ich verdiene Zurzeit im schnitt 1100 Euro und würde gerne ausziehen. Ich habe eine Wohnung für 350 euro Gesamtmiete gefunden, würde wissen ob ich mir die leisten könnte (+Strom,Wasser etc.) ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?