Betriebskostenabrechnung richtig berechnet?

6 Antworten

Wenn der Abrechnungszeitraum das Kalenderjahr ist, dann muss er zur Berechnung alle Kosten nehmen, die in diesem Jahr angefallen sind. Euch in Rechnung stellen darf er die dann aber natürlich nur anteilig.

Er darf sämtliche Kosten, die in 12 Monaten aufgelaufen sind und die er auf den Mieter umlegen kann, in die Nebenkostenabrechnung berechnen. Ggfs. muß er dann das Mietvertragsende berücksichtigen und die Kosten anteilig berechnen, wie z.B. hier 4/12.

Wir sind zum 30.4 ausgezogen. Nun meine Frage: Ist es rechtens, dass der Vermieter alle Kosten, die bis zum 31.12 angefallen sind, zur Berechnung nimmt? Oder darf er nur die Kosten nehmen, die bis zum 30.4 angefallen sind? Ich meine jetzt nicht die Steuern, so den z.B. Hauswartung, Müllbeseitigung etc.

Er darf alle Posten abrechnen, jedoch nur anteilig für die der Mietdauer, komplett anrechnen darf er nicht.

MfG

Johnny

Nebenkosten von einem zum anderen Jahr um 187 € gestiegen?

In der Nebenkostenabrechnung 2014 bekam ich noch 165€ zurück. Für 2015 ist es jetzt eine Betriebskostenabrechnung und ich darf 22€ nachzahlen. Von einem zum anderen Jahr eine Differenz von 187€. Ist so etwas im Rahmen des Möglichen oder was faul? Würde mich über ein paar vernünftige Antworten freuen.

...zur Frage

Betriebskostenabrechnung - Vermieter hat Abholungsrhytmus nicht angepasst?

Hallo zusammen,

wir sind einige Mietparteien in einem Wohnhaus. Unser Vermieter hat mehrere Jahre lang die Müllgebühren über die Betriebskostenabrechnung abgerechnet.

Wir haben im April 2016 festgestellt dass wir für eine 2-wöchentliche Abholung bezahlen wovon keiner wusste, daher wurden die Restmülltonnen von allen Mietparteien 4-wöchentlich zur Abholung rausgestellt (werden sie immer noch).

Im April 2016 haben dann 7 (von 12) Mietparteien per E-Mail den Vermieter gebeten den Abholungsrhytmus auf 4-wöchentlich anzupassen, 2 Wochen darauf nochmal nachgefragt. Daraufhin kam aber erst mal keine Rückmeldung.

Jetzt ging die Betriebskostenabrechnung 2016 ein in der die Abfallgebühr immer noch auf Basis der 14-täglichen Abholung berechnet wurde. 

Einige Mieter haben Widerspruch gegen die Abrechnung eingelegt und der Vermieter behauptet die Anfrage damals nicht bekommen zu haben und droht jetzt mit einem Anwalt. Ich habe keine Rechtsschutzversicherung. Was denkt ihr, wie meine Chancen stehen wenn es vor Gericht gehen sollte?

...zur Frage

Berechnet man so Heizkosten im 4 Parteienhaus?

Hallo zusammen.... wir haben eine Nebenkostenabrechnung für das Jahr 2012 bekommen... HIer eine Frage zur berechnung der Heizkosten. Ich habe keinen Zugang zum Heizungskeller daher nur meine Vermutung das der Vermieter nicht für jede Partei einen eigenen Verbrauchszähler hat. Ist ein eigenen ZÄhler pro Wohneinheit Pflicht für den Vermieter? die BErechnung der Heizkosten sieht wie folgt aus. Heizöl - Zählerstand vom 31.12.2011 bis 31.12. 2012 34470 l - 29378 l =5092 l x 0,93 € 4735,56 € (inkl. Mwst 19%) 4735,56€ :308 qm = 15,38€ 89qm x 15,38 € 1368, 82 €

ist das rechtens den Verbrauch so auf die Mieter aufzuteilen ohne den tatsächlichen Verbrauch der einzelnen Wohneinheit zu ermitteln? Danke!!!

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung mit falscher Personenanzahl?

Hallo,

ich habe mich 2011 sehr häufig in der Wohnung meiner Lebensgefährtin aufgehalten. Für die Berechnung der Nebenkosten wurden 2010 4 Personen(Sie mit drei Kindern) angerechnet. Scheinbar ist irgendwann 2011 ein Nachbar zum Vermieter gerannt und hat behauptet, das ich dort eingezogen bin. Nun ist die Abrechnung der Nebenkosten mit einer saftigen Nachzahlung eingetroffen, in der die Nebenkosten mit 5 ! Personen berechnet werden. Zur Rücksicht der anderen Mieter habe ich meine Kleidung und mich selbst natürlich in meiner eigenen Wohnung gewaschen. Ist das so rechtens?

...zur Frage

Erhöhung Betriebskosten

Muss man eine enorme Erhöhung der jährlich wiederkehrenden Betriebskosten frühzeitig ankündigen? So haben sich die Kosten für Gartenpflege und Winterdienst extrem verändert. Bei einem Vergleich der Betriebskostenabrechnung 2012 mit der Abrechnung für 2013 musste ich feststellen, dass die Kosten für die Gartenpflege um 109% und die Kosten für den Winterdienst um 93,6% angehoben worden sind, ohne das Mehrarbeiten angefallen wären. Muss eine derart enorme Steigerung nicht frühzeitig den Mietern bekannt gegeben werden. Ergibt sich hierzu etwas aus den Gesetzestexten? Ich wäre froh, hierzu fachlich kompetente Informationen zu erhalten und bedanke mich im Voraus für Eure Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?