Betriebskostenabrechnung nach Verkauf einer Eigentumswohnung

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

so einfach ist die Antwort nun auch nicht. bei den Betriebskosten muss man umlagefähige (für Mieter) und nicht umlagefähige (zusätzlich für Eigentümer) Betriebskosten unterscheiden. Da der jetzige Mieter früher der Eigentümmer war, müssen zumindest die nicht umlagefähigen Kosten zum Zeitpunkt der Übergabe der Immobilie abgerechnet werden, vor allem auch die Vorauszahlunen für die Hausverwaltung und Rücklagen. Sonstige Kosten sind Kosten für Reparaturen etc. Hier kommt es auf den Zeitpunkt solcher Kosten an. Es ist also ratsam mit der Hausverwaltung eine zeitgerechte Zwischenabrechnung zu erstellen- wenn die Beträge nicht verschwindend gering sind, dann lohnt sich so etwas nicht. Auf jeden Fall sollten Sie das mit dem jetzigen Mieter besprechen und schriftlich fixieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kann man, muss man nicht, es ändert sich ja für ihn nichts

er zahlt vorher die vorauszahlung für seine etw und dann für seine mietswohunung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?