Betriebskostenabrechnung - Verrechnung

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wenn ihr in 2010 die Abrechnung für 08 bekamt. war diese verfristet und eine gewünschte Nachzahlungsforderung daraus nicht mehr möglich bzw. durchsetzbar. Für 09 war die Abrechnung, vorausgesetzt als Abrechnungsdjahr gilt das Kalenderjahr) bis 31.12.2010 fällig, d.h., deren Zustellung. Sollte sie erst in 011 eingetroffen sein, war sie wiederum verfristet und eine Nachzahlung nicht einforderbar. Da offensichtlich auch inhaltliche Fehler, möglicherweise auch formale, vorlagen, war Einspruch einzulegen, was ja wohl erfolgte. Nach nunmehriger Korrekturfassung wäre erneut durch deinen Rechtsbeistand zu prüfen, ob sie jetzt korrekt ist. Auch im Vergleich mit den entspr. mietvertraglichen Regelungen zu Betriebskosten. Der Verrechnung solltest du widersprechen, bei Anerkenntnis könntest du kaum noch gegen eine erneute fehlerhafte Abrechnung vorgehen. Fordere die Überweisung der Gutschrift und weise darauf hin, dass du sie nur unter Vorbehalt entgegen nimmst

Bist du beim Rechtswanwalt oder dein Vermieter? Sonst frage doch einfach deinen Anwalt. Wenn du noch keinen hast, solltest du dir vielleicht einen besorgen. Irgendwann gehts einfacht nicht mehr ohne. Dort bekommst du eine rechtssichere Auskunft und du weisst woran du bist. P.S. ich bin kein Anwalt von Beruf...nur zur Info

Warum dauert es so lange? Die Abrechnung war fehlerhaft, es kommen immer wieder neue Zahlen vor, es wurde Jahr 2008 abgerechnet, obwohl wir da noch gar nicht gewohnt haben! Lt. Anwalt sollen wir eine Klage abwarten. Der Vermieter ist sehr hartnäckig und wir fühlen uns unter Druck gesetzt. Ich bezahle doch nicht etwas, was ich nicht genutzt habe!

MfG

Die eine noch offene Rechnung hat mit der neuen nichts zu tun.Das Guthaben kann der Vermieter euch auszahlen oder ihr verrechnet es mit der Miete.Der Vermieter kann aber aus Sicherheit das Guthaben einbehalten bis die alte Rechnung bezahlt ist.

Da die letzte ja noch beim Anwalt liegt und nicht geklärt ist, würde ich sagen, er darf das Geld nicht verrechnen. Er muss es auf Euer Konto überweisen. Aber ihr habt ja sowieso einen Anwalt eingeschaltet, der wird die richtige Auskunft geben können.

warum dauert das denn so lange? Entweder ist eine Sache klar oder nicht.

Verrechnen dürfte der Vermieter das nicht, so lange die Sache nicht geklärt ist. Andererseits würde ich als Vermieter auch kein Guthaben überweisen wenn ich noch - berechtigterweise - Geld zu bekommen hätte.

Sei beruhigt, mein Verfahren deshalb dauert schon 4 Jahre! Die Gerichtsmühlen mahlen langsam aber sie mahlen! Und: Recht haben bedeutet nicht immer auch Recht bekommen! Solange die eine Abrechnung noch beim Anwalt/Gericht liegt kann sie auch nicht verrechnet werden!

Vermutlich wird der Vermieter aufrechnen und bis zur Entscheidung der anhängigen Sache abwarten.

Da die alte Abrechnung von Euch beanstandet und noch nicht abschließend geprüft wurde, darf er nicht verrechnen.

Ich weiß nicht, ob er es muß? Aber ich habe mein Geld auf mein Konto überwiesen bekommen.

LG, sheltiesunny

Danke schön für die promten Antworten :)

Was möchtest Du wissen?