Betriebskosten Erdwärme?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo

Bei dem Betrieb und Einbau einer Erd-wärmepumpe ist entscheident, welchen Heizungsbauer du auswählst. Denn der günstigste ist nicht immer der wirtschaftlichste. Ganz wichtig ist hier die Dimensionierung. Auch ein Thema ist wie viel in deinme Haushalt gebadet wird. Dementsprechend muss die WP ausgelegt werden. Eine Wärmepumpe mit "Oberflächenwärmetauscher" ist nicht zu empfehlen. Wenn die Faktoren richtig beurteilt und bewertet werden, können Sie eine verbrauchskostengünstige Heizung erhalten. Wichtig ist die Dimensionierung und die Auslegung der Parameter Außentemperatur zur Vorlauftemperatur. Je nach Netzbetreiber auch eine Kombi von Photovoltaik mit Haushalt und WP-Tarif möglich. Daher nachfragen. Hier kann dann die WP im Sommer auch zur Kühlung genutzt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Frage ist völlig sinnfrei, da sie individuelle, notwendige Besonderheiten / Notwendigkeiten völlig ausblendet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Anschaffungskosten variieren natürlich von der Gebäudegröße und dem Wasserbedarf. Denn je größer, desto größer muss auch die Wärmepumpe werden.

Für Ein- und Zweifamilenhäuse liegen die kosten incl. Montage zwischen 20.000€ und 30.000€.

Das gilt natürlich für neubauten mit einem Leistungsbedarf von etwa 7.000W. Dafür sind schon relativ gute steine nötig, Etwa mit einem U-Wert von etwa 0,20W/(m²*K).

Dann sollte man natürlich relativ geringe Systemtemperaturen fahren (etwa 35°C Vorlauftemperatur) und so geringe Temperaturen sind fast nur mit Flächenheizsystemen wie Fußbodenheizung möglich.

Also, Neubau, KFW100, Dicht gebaut, Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung, Flächenheizung.. das ist Top um eine Wärmepumpe zu verbauen.

Zu beachten ist natürlich, das ein Sondervertrag mit dem Stromanbieter abgeschlossen werden sollte, der über einen extra Zähler nur für die Wärmepumpe läuft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?