Betriebshaftpflicht - Versicherung - Testergebnisse?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich würde dir stark davon abraten deine Betriebshaftpflichtversicherung via Internet abzuschließen. Immerhin solltest du wissen, was in der Betriebshaftpflichtversicherung alles versichert ist und du sollst auch sagen, was dir wichtig ist, was drinnen sein sollte. Dazu braucht es schon eine Beratung, die du nicht im Internet erhältst.

Du hast jetzt zwei Möglichkeiten: entweder du gehst zu einem Makler und vertraust darauf, dass er dir ein gutes Angebot macht oder du holst dir von meheren Versicherungen Angebote ein.

Vor allem bei der Betriebshaftpflichtversicherung (wo die einzelnen Branchen unterschieden werden) kann man kein einheitliches Bild zeichnen und es ist auch nicht dieser Markt vorhanden wie beispielsweise bei der Autoversicherung.

Betriebe sind sehr unterschiedlich - hier sollte immer sehr genau geprüft werden, was versichert werden muss - das in einem Vergleichsportal zu machen - viel Spass - vor allem, wenn es mal zu einem Schadensfall kommt. Was ist übrigens gegen einen Makler einzuwenden? Der hilft dir im Versicherungskauderwelsch und du zahlst nicht mehr, als wenn du es selbst machst

Hallo, bei dem Risiko "Betriebs-Haftpflicht" gibt es viele Spezialversicherer. Ohne genaue Kenntnis des abzusichernden Risikos kann man keine Empfehlung aussprechen. Darüber hinaus: Das Firmengeschäft ist ein sehr sehr individuelles Geschäft. Deswegen wird man Dir auch hier seriös keine Empfehlung geben können. Dafür gibt es zuviele Einzelbausteine, demzufolge kann es auch keine Testergebnisse geben.

Da musst Du Dich schon an einen seriösen Vermittler (Vertreter oder Makler) oder Versicherungsberater wenden.

Meine Betriebshaftpflich hatte ich bei der VHV, war von der Leistung und vom Beitrag her (für mich!) sehr gut....lag bei etwa 650 Euro. Kommt aber darauf an was, bzw. welcher Berufszweig versichert werden soll. Meine Versicherung hatte ich allerdings auch über einen Makler (mein Nachbar) abgeschlossen, wenn Du willst lass ich Dir gerne nähere Infos zukommen (hab keine Provision von ihm...)

@sunista - um welchen Betrieb handelt es sich eigentlich ? Das ist die Kernfrage für eine gute und umfassende Risikoanalyse und Beratung. Gerade im Haftpflichtbereich kann eine Deckungslücke massive finanzielle Probleme bereiten. z.B. Personenschäden etc.

Ich würde Dir raten, einen Makler zu kontaktieren, der sich mit Gewerbeversicherungen auskennt. Und wenn Du Dich aber lieber an einen Versicherungsberater wendest dann achte darauf, dass der auch mit Gewerbeversicherungen Erfahrung hat . Deckungs - und Prämienvergleiche macht der allerdings dann nicht, er arbeitet nur für seine Versicherung. Aber das muss nicht unbedingt negativ sein.

Und dass Du im Internet immer wieder bei Maklerdiensten "landest" zeigt , dass es sich um einen Versicherungsbereich handelt, der eben dort eher bedient wird.

Candlejack 29.08.2013, 10:25

Und dass Du im Internet immer wieder bei Maklerdiensten "landest" zeigt , dass es sich um einen Versicherungsbereich handelt, der eben dort eher bedient wird.

Das zeigt lediglich, dass Maklerdienste eher in Leads aus Portalen investieren als Direktvermittler und andere Versicherungen ;-)

0
baraba 29.08.2013, 18:47
@Candlejack

@candlejack - stimmt auch. Schliesst aber mein Argument nicht aus.

0
Candlejack 29.08.2013, 22:08
@baraba

Ich habe selbst jahrelang Firmen auf Haftpflicht beraten. IdR wird sowas nicht eher über solche Lead-Generatoren im Internet bedient, sondern über die direkten persönlichen Kanäle.

0

Was denn für Testergebnisse ? Eine Betriebshaftpflicht richtet sich nach den speziellen Erfordernissen und Tätigkeiten der jeweiligen Firma und kann nicht verallgemeinert werden. Daher macht da auch keiner Tests. Finanztest selbst ist ja schon mit Tests von BU und Riester überfordert, wie die Testergebnisse der letzten 12 Jahre zeigen ;-)

Irgendwelche Maklerdienste... sind ja schonmal ein Anfang. Die haben eine gute Übersicht, aber auch dort gibts gute und schlechte.

Unabhängige Tests zu Betriebshaftpflichtversicherungen gibt es bislang leider nicht.

Ich würde Dir empfehlen mal ein Gespräch mit einem Makler zu suchen, der Erfahrung in diesem Bereich hat. Lass Dir ruhig mal ein paar Angebote erstellen. Bevor Du dann abschließt würde ich noch im Internet bei Finanzchef24 mal einen Vergleich durchführen (das ist meines Wissens das einzige Online-Vergleichsportal, das es dazu in Deutschland derzeit gibt).

rena101955 29.08.2013, 09:33

Ich würde gern mal wissen, was ein Makler dafür an Kosten anrechnet. Kommt es nämlich nicht zu einem Vertrag, was muß man dann an den Makler zahlen? Bei Vertrasgsabschluß zahlt man ja dann mit seinen ersten Beiträgen auch die Maklerprovision ab, oder nicht?

0
Candlejack 29.08.2013, 10:23

@Karstenmaschi: Finanzchef24 ist kein Vergleichsportal, sondern die Seite eines Maklers mit Vergleichsrechner

@rena101955: Ein Makler verdient erst, wenn er abschließt, wie die meisten anderen Vermittler auch. Erst wenn sie Dich von sich und dem Konzept überzeugt haben und Du unterschreibst, bekommen sie Geld. Provisionen und Kosten sind allerdings immer eingerechnet, also in den ersten Jahren bezahlst Du immer die Kosten und den Vermittler. Aber warum auch nicht, schließlich ist der dafür über die gesamte Laufzeit als Berater ansprechbar.

0
baraba 01.09.2013, 16:12
@Candlejack

@candlejack . das stimmt so nicht ganz.

Es gibt Makler, die auch zusätzlich einen Beratungsvertrag abschliessen und der sofort eine fixe Bezahlung beinhaltet. Damit lassen sie sich schon die Durchsicht der Verträge bezahlen ohne zu wissen, ob es zu einem Vertragsabschluss kommt.

Ich warne immer davor, diesen Maklern im Vorhinein einen solchen Vertrag zu unterschreiben, eine Vollmacht zu geben und sich damit an ihn zu binden.

0
Candlejack 01.09.2013, 21:51
@baraba

Ich habe in 17 Jahren nicht EINEN Makler kennengelernt, der so arbeitet, daher meine Antwort.

0
baraba 02.09.2013, 08:53
@Candlejack

@ candlejack - das erklärt die Antwort, aber nicht den aktuellen Trend am Markt.

0
baraba 02.09.2013, 08:59
@baraba

Nachtrag für candlejack zur Information und die gegenständliche Anfrage:

Vergütung des Maklers[Bearbeiten]

Der Versicherungsmakler zählt zu den Versicherungsvermittlern und kann daher nur für die erfolgreiche Vermittlung eines Versicherungsvertrages eine Vergütung (Courtage) verlangen. Die Beratung stellt eine Nebenleistung zur Hauptleistung der Vermittlung dar und darf nicht gesondert in Rechnung gestellt werden. Eine Ausnahme lässt § 34d Abs. 1 Satz 4 GewO bei Unternehmern zu. Danach ist der Versicherungsmakler befugt, Dritte, die nicht (End)Verbraucher sind, bei der Vereinbarung, Änderung oder Prüfung von Versicherungsverträgen gegen gesondertes Entgelt (Honorar) rechtlich zu beraten.

0
Candlejack 02.09.2013, 10:41
@baraba

Danke für den Text, ich dachte allerdings, wir sprechen hier nunmal über Endverbraucher ? Und was für einen Trend meinst Du ? Ich kenne derzeit keinen Trend, geschäftliche Haftpflichten immer häufiger übers Internet zu machen. Nicht zu meiner Zeit und Kontakt zu Kollegen habe ich noch genügend.

0
baraba 02.09.2013, 11:47
@Candlejack

@candlejack - der Anfrager ist kein Endverbraucher. Aber auch bei dieser Klientel lassen sich die Versicherungsmakler immer öfter Generalvollmachten ausstellen, binden mit Beraterverträgen den Kunden an sich und verlangen Pauschalhonorare.

Und mit Trend meine ich keinesfalls, dass man gewerbliche Haftpflichtversicherungen über das Internet abschliesst. ( Das finde ich sowieso völlig unverantwortlich und unzureichend ), sondern dass Makler bei diesen Klienten entsprechende Honorare verlangen.

Allerdings muss man da wiederum fairerweise unterscheiden . Denn gewerbliche Betriebe machen mit Vertragsbetreuung, Aktualisierung, Schadensmeldungen etc. entsprechend mehr und meist ständig Arbeit.

Meine Meinung:
im Verbraucherbereich sollte die Provision, Folgeprovisionen , Bestandspflegehonorare, Bonifikationszahlungen uvm. eigentlich als Entgelt für den Makler genügen. Es sind ordentliche Honorare , die sich da bei diversen Versicherungen monatlich anhäufen. Ich habe fast 30 Jahre in diesem Segment gearbeitet, Makler betreut und die Abrechnungen abgezeichnet.

Im gewerblichen Bereich ist es durchaus legitim, eine Honorarbasis zusätzlich zu vereinbaren. Alleine die Durchsicht der bestehenden Verträge, Risikoanalyse von Neugründungen erfordern Fachwissen und machen viel Schreibtischarbeit. Und die Maklerhaftung ist inzwischen ebenfalls ein Punkt, der im gewerblichen Bereich keinen Fehler mehr verzeiht.

0
Candlejack 03.09.2013, 09:18
@baraba

Auch ein Unternehmen, was eine Versicherung sucht, ist ein "Endverbraucher", das muss nicht immer ein Privatmann sein.

Diesen Trend kann ich leider derzeit nicht nachvollziehen. Ich kenne derzeit keinen Makler, der Honorarverträge bei Firmenkunden macht. Die Vertragsbetreuung bei Firmenkunden ist aufgrund der Komplexität etwas anspruchsvoller als bei Privatkunden, aber auch nicht wesentlich mehr. Hab das jahrelang gemacht.

0
baraba 03.09.2013, 09:33
@Candlejack

@candlejack - schade, Sie möchten einfach nur Recht haben - bitte gerne.

Es ist aber nicht unbedingt sachlich und dass Sie Trends nicht nachvollziehen können oder gewissen Entwicklungen nicht erkennen, ändert nichts an den Tatsachen am Markt.

Bewiesen wird es ja hinlänglich auch durch notwendig gewordene Gesetzesänderungen, Haftungserweiterungen für das Maklerwesen. Und dass Sie jahrelang die Betreuung eines Unternehmers mit ähnlichem Aufwand wie für Privatkunden erledigt haben zeigt maximal, dass es sich nur um Firmen in kleineren Grössenordnungen handeln konnte.

Jahrelange Praxis im Versicherungswesen vorzuweisen kann also nicht automatisch mit fachlicher Kompetenz oder Kenntnis des Marktes begründet werden.

Ausserdem musste in der Vergangenheit ein Makler nicht einmal die fachliche Qualifikation haben, sprich eine Maklerpüfung vorweisen. Es konnte sich jeder als Makler bezeichnen und ein Büros eröffnen. Auch dieser Missstand wurde von den eigenen Standesvertretern inzwischen abgestellt.

Das zu den von Ihnen immer wieder angeführten jahrelangen Erfahrungen.

Dazu gibt es aus der Vergangenheit zu viele negative Beispiele von Beratungsfehlern zum Schaden der Kunden und genau deshalb haben sich Versicherungsverbände und die Makler selbst für eine verpflichtende Haftpflicht eingesetzt.

0
Candlejack 03.09.2013, 10:28
@baraba

Ich möchte nicht recht haben, ich möchte diesen Trend nur auch mal sehen. Bisher sehe ich persönlich nicht einmal einen Ansatz, weil ich solche Makler nicht kenne ! Und da auch keine Beispiele oder Ansätze zur Erklärung kommen, fällt es mir schwer...

Vor 2007 durfte jeder Finanzen vermitteln, entweder als Vertreter oder als Makler oder was auch immer. Das hat sich geändert, ich bin da sehr froh drüber, allerdings habe auch ich bisher ausschließlich mit Maklern zusammen gearbeitet, die eine Ausbildung dazu hatten.

Mit welchen Firmen in welcher Größenordnung ich zusammen gearbeitet habe und welche Erfahrungen und Kompetenzen ic dabei hatte und erwerben konnte, entzieht sich Deiner Kenntnis. Du darfst gern danach fragen, aber darüber urteilen steht Dir nicht zu.

Ich kenne aus 17 Jahren viele negative Beispiele und Beratungsfehler zum Schaden des Kunden. Dass diese Haftpflicht von den Verbänden angestoßen wurde, ist mir auch recht neu, aber ich lerne gern dazu. Was hat denn diese Dinge so verzögert, dass am Ende der Staat erst Vorschriften und Mindestvoraussetzungen erlassen musste ?

0
baraba 03.09.2013, 12:01
@Candlejack

@Candlejack -

genau diese ungelernten Makler hatten natürlich kein Interesse, dass sie für ihre ( bezahlte ) Arbeit auch haften sollen. Eigentlich logisch. Und vor allem die inzwischen sehr gut ausgebildeten Makler wollten sich ihr Image nicht schädigen lassen.

Sie schreiben fast in jedem Beitrag, dass Sie etwas nicht wissen, gehört hätten oder nicht kennen. Und diverse Veränderungen in dieser Branche sind Ihnen auch bis dato verborgen geblieben.

Das heisst aber nicht, dass sich der Markt deshalb auch tatsächlich nicht bewegt. Ich muss Ihnen nichts beweisen, Sie sind hier im richtigen Medium um sich auf dem aktuellen Stand zu halten. Das Internet ist sehr informativ !

Ich danke Ihnen für das angebotene "Du" .

0
Candlejack 03.09.2013, 14:30
@baraba

Interessant, wieso das jetzt in gegenseitigen Angriffen und Beschuldigungen münden muss, aber egel...

"Nicht kennen oder davon nocht nicht gehört haben..." schreibe ich öfter, wenn Leute fragen, ob etwas so oder so ist. Dann schreibe ich, dass ich so eine Vorgehensweise oder so einen Produktinhalt nicht kenne oder von der und der Tatsache noch nicht gehört habe und das passt oft auch und schreiben auch diverse andere... Die Veränderungen betreffen dann anscheinend die Makler, die ich nicht kenne und das sind im Laufe der Jahre zweistellige Anzahlen von Maklern, die auch mit Firmenkunden arbeiten. Ich wollte auch nicht hören, DASS mir etwas verborgen bleibt, sondern wollte endlich mal hören, bei WEM das passiert und WER denn inzwischen so handelt ? Davon hab ich immer noch nichts gehört und ich lerne noch immer gern dazu, wenn es solche Entwicklungen gibt !

Das Internet ist sehr informativ - und schreibt auch viel polemisches und viel falsches, wie man auch immer wieder hier lesen kann.

www-Foren sind idR Orte, bei denen ein lockeres Du genutzt wird, aber vielleicht gehen auch nicht nur an mir gewisse Veränderungen vorbei ;-) bisher hat sich hier keiner beklagt und wir haben uns immer persönlich angesprochen.

Ich wünsche noch beste Arbeit. Wenn wir nicht wieder konstruktiv werden und ich mir nur anhören kann, wie falsch und veraltet ich angeblich bin, muss ich diese Diskussion nicht weiterführen.

0
baraba 03.09.2013, 15:22
@Candlejack

@candlejack -

es tut mir leid, dass meine sachlichen, sehr ausführlichen Darstellungen zum Thema als Angriff gesehen werden.

0

@sunista - es wäre höflich und fair, dem Forum auch nähere Informationen zu geben. Zumindest die Branche oder genauere Angaben über das Gewerbe.

Hier eine Frage reinzustellen und dann auf Tauchstation zu gehen ist irgendwie "lauwarm".

Nein gibt es nicht, da viel zu spezifisch. Zudem gibt es von vielen Versicherern spezielle Deckungskonzepte wie z. B. IT-Police, Bau Haupt- oder Nebengewerbe, Tiefbau und und und

Gewerbliche Versicherungen (Inhalt, Haftpflicht etc.) sind ziemlich individuell. Pauschal kann man da keine Antwort geben, da nicht jedes Unternehmen in jeder Branche Spezialwissen und Know-How hat.

Um was für einen Betrieb handelt es sich denn? Aus welcher Branche?

Was möchtest Du wissen?