Betriebsferien angesetzt in dem Monat nach der Kündigung - wie sieht die Rechtslage aus?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn Deine Freundin zum 31. Juli kündigt und während der Kündigungsfrist Betriebsferien sind, hat Deine Freundin auch Urlaub. Wie soll sie arbeiten, wenn der Betrieb geschlossen ist?

Sie hat dann eine Woche Urlaub der vom Anspruch abgezogen wird. Urlaub der dann noch übrig bleibt und nicht genommen werden kann wird ausbezahlt.

 

Vorweg: Urlaub wird nicht ausgezahlt. Den nimmt man.

Bei 30 Tagen Urlaub im Jahr hat man pro Monat Anspruch auf 2,5 Tage Urlaub. Wer im Mai zu Ende Juni kündigt, hatte von Januar bis Mai 15 Tage Urlaub zu nehmen. Wenn dann im Juli eine Woche Betriebsurlaub angesagt ist, hat man damit NIX mehr zu tun, gekündigt ist gekündigt, Arm ab ist Arm ab.

Wenn mann im Juli dabei ist, muss man von seinem Urlaub entsprechend fünf Tage nehmen, hat also weniger Tage frei zur Verfügung.

Familiengerd 24.06.2017, 17:32

Urlaub wird nicht ausgezahlt. Den nimmt man.

Hier geht es aber um eine Kündigung; und da muss Urlaub - sofern noch ein Anspruch vorhanden ist - ausgezahlt werden, wenn er nicht mehr genommen werden kann.

Das ist hier aber nicht das Problem, denn er kann ja genommen werden.

Ansonsten: Was hat Deine Antwort mit den Erklärungen zur Höhe des Urlaubsanspruchs mit der Frage zu tun??

0

Was möchtest Du wissen?