Betriebs- und Heizkosten für 2 Monate 700Euro

4 Antworten

Für nur 2, zudem sehr kalte, Monate kann das mit der Heizkostennachzahlung hinkommen. Denn in diesen Monaten sind die tatsächlichen Heizkosten ca. 3 x so hoch wie die gezahlten.

Dazu muß man noch wissen das in den heizfreien Monaten Mai - September Heizkostenguthaben für die Heizperiode "angespart" wird. Du konntest aber, da erst im November eingezogen, nichts ansparen.

Ergo treffen Dich die tatsächlichen Heizkosten mit voller Wucht.

Außerdem werden Heizkosten ja nur zu 50 oder 70 % nach Verbrauch abgerechnet. Der Rest nach Wohnfläche. Da zahlt man quasi einen Teil für die vielheizenden Nachbarn mit.

Hier eine schematische Darstellung wie sich gezahlte und tatsächliche Heizkosten übers Jahr verteilt in etwa zueinander verhalten.

Verhältnis Heizkosten - (Miete, Heizkosten, Betriebskosten)

Das ist auf 2010 durchaus möglich. Aber in der Betrachtung ist ein Denkfehler. Ersteinmal sind 50 € für 59 m² Wohnfläche zu wenig oder zu knapp.

Ich versuche mt einem Annäherungsbeispiel: 2010 war ein langer und füher Winter, beide Heizperiodenanteile waren zu dem auch sehr kalt. 7 Monate wurde nicht geheizt = 350 €, ist für die 5 Heizmonate = 250 €, angespart. Auf den Fall bezogen verbleiben 2/5 für Nov. und Dez. = 240 €. Da aber nur 100 € bezahlt wurden ergibt sich da schon ein Minus von 140 €. So, nun sind die 50 € schon zuwenig, also wären zusätzliche 2x 50 € sinnvoll gewesen. Jetzt breche diese Beispeil auf ein Jahr herunter, das mit 100 € Vorauszahlung und Energiekostenverteuerung, dann passt das schon.

Ob der Hausmeister-Anteil angemessen ist kann ohne dessen Leistungskatalog zu kennennicht beurteilt werden.

die Einheiten sind keine kwh. das sind letztlich einfach Einheiten.

44

Das können auch kWh sein, gerade bei einer Fußbodenheizung...

0

aufschlüsselung der nebenkosten in die heizkosten und in die betriebskosten

in einem schreiben vom job center soll meine freundin die aufschlüsselung der nebenkosten in die heizkosten und in die betriebskosten angeben aber versteht nicht was gemeint ist. sie hat es heute mittag bekommen und konnte beim amt nicht mehr anrufen und fragen ... deshalb tu ich das nun hier damit sie sich morgen gleich drum kümmern kann

...zur Frage

heizkostenabrechnung trotz defekter thermostate

wohnte mit meiner freundin jetzt 10 monate in einer wohnung ca 65 quadrateter

haben jetzt die abrechnung bekommen und sollen über 900 euro nachzahlen trotz 100 vorrauszahling nebenkosten pro monat (60 euro heizung) zudem wurde berechnet heizkosten komplett für 12 monate mit der begrundung die wohnung stand doch leer, zweitens haben wir bemängelt das die thermostate in allen räumen defekt sind ( 35-40 jahre alt wird gar nicht mehr hergestellt) dieses geschah natürlich in schriftlicher form,beseitigung des mangels erst nach auszug und heizung war immer auf 0 gedreht und noch dazu kommt grundsteuer usw sind nicht direckt im mietvertrag geregelt wird mir auch zu 100 % umgelegt

danke für eure antworten

...zur Frage

Wie viel Nebenkosten kann man grob auf die Kaltmiete rechnen?

Inklusive Betriebskosten, Heizkosten etc.....

...zur Frage

Fragen zu KfW40-Wohnung

Es geht um folgendes: Ich möchte wohl nächste Woche einen Mietvertrag für eine KfW40-Wohnung Neubau unterschreiben aber ein bisschen etwas wollte ich vorher schon noch abklären und erfahren.

Die Wohnung ist wie gesagt derzeit noch im Bau und wird als Kfw40-Wohnung fertiggestellt. Sie liegt im Erdgeschoss und hat ca. 69qm. Unter dem Wohnzimmer befindet sich im Keller nochmals ein Zimmer, dass genauso groß ist wie eben jedes Wohnzimmer. Somit hat die Wohnung ein Gesamtquadratmeter Zahl von ca. 94qm.

Nun zu meinen Fragen.

  1. Der Vermieter verlangt eine Kaltmiete von 815€. Aufgeteilt ist dies in 690€ (je 10€ pro qm für das Erdgeschoss). Und 125€ für die 25qm im Keller (je 5€ pro qm). Meine Frage ist hierzu, ob es gerechtfertigt ist, diese 5€ pro qm für den Kellerraum geltend zu machen. Der Kellerraum hat 2 Fenster, die aber jeweils nur ca. 10-15% Lichteinfall gewähren. Zudem hat der Raum noch Lichteinfall durch die Wendeltreppe, die vom Wohnzimmer in den 3. führt.

Seht ihr hier eventuelle weitere Probleme, die mir jetz gar nicht bewusst sind?

  1. Der Vermieter verlangt als Nebenkosten Vorauszahlung für Betriebs- und Heizkosten "nur" 80€. Komm ich denn damit hin? Ich mein, es sind 95qm zu heizen im Winter? Ich möchte im Nachhinein kein böses Erwachen mit einer großen Nachzahlung erleben.

  2. Wie gestaltet sich in einem Kfw-40 Haus/Wohnung, denn das mit dem Keller? Ist der denn nicht von Grund aus, viel kälter im Winter und muss mehr beheizt werden? Das würde sich dann ja auch aufs Wohnzimmer ausschlagen, denn durch die Wendeltreppe sind ja beide Zimmer sozusagen offen.

Danke im voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?