Betrieb Lavasteingrill mit Gasflasche auf Balkon / Erlaubt oder Risiko?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Grundsätzlich gilt, dass man auf seinem Balkon grillen darf. Die Nachbarn müssen dies akzeptieren. Denn der Balkon gehört mit zur gemieteten Wohnung und die Mieter haben diesbezüglich die gleichen Rechte.

Es gibt jedoch zwei wichtige Punkte, die zu beachten sind:

Zum Einen kann der Vermieter das Grillen auf dem Balkon verbieten. Dies muss jedoch im Mietvertrag vereinbart werden. Gibt es eine solche Klausel, dann muss sich der Mieter daran halten und darf nicht grillen (Amtsgericht Essen, Az.10 S 438/01). Tut er dies dennoch und grillt trotz Abmahnungen weiter, dann droht ihm sogar die fristlose Kündigung.

Ferner muss die sogenannte „Wesentlichkeitsgrenze“ beachtet werden. Die Nachbarn dürfen demnach nicht übermäßig durch den Rauch und Geruch des Grills belästigt werden. Man sollte also darauf achten, dass der Rauch beispielsweise nicht in die Wohn- oder Schlafräume der Nachbarn zieht oder diese anderweitig stört. Andernfalls kann die Rauchbeeinträchtigung einen Verstoß gegen das Immissionsschutzgesetz darstellen und ein Geldbuße wegen einer Ordnungswidrigkeit drohen.

http://www.wbs-law.de/rechtsfall-des-tages/rechtsfall-des-tages-grillen-auf-dem-balkon-26694/

Solange, wie die Gasflasche im Freien steht, ist die Brandgefahr so minimal wie die bei einem E-Grill. Die Flasche kann man gegen Sonneneintrahlung abschirmen, ansonsten verfügt sie über ein Ventil, das sich bei erhöhtem Druck öffnet. Eventuell ausströmendes Gas ist besonders in geschlossenen Räumen gefährlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?