betreuungsvollmacht, kann diese wirksam widerrufen werden durch neuen bevollmaechtigten?

2 Antworten

Ja natürlich kann jede Art von vorheriger Vollmacht / Verfügung widerrufen werden, weil sonst wäre ja der neue Bevollmächtigte handlungsunfähig oder doch sehr in seinen Handlungen eingeschränkt.

Sollte aber schon ein amtlich/gerichtlich bestellter Betreuer sein.

29

Ich glaub eigtl nicht das das stimmt. Wenn man eine Vorsorgevollmacht macht und danach geschäftsunfähig wird kann man nicht einfach eine neue machen, das heißt ja Geschäftsunfähigkeit...

0
37
@Kerosine

Ja, deshalb auch meine Einschränkung, dass das nur ein amtlich/gerichtlich bestellter Betreuer widerrufen kann.

0
29
@DogDiego

Der kann wiederum eine Vorsorgevollmacht gerade nicht bzw. nur in absoluten Ausnahmen wiederrufen, weil eine Vorsorgevollmacht ja grundsätzlichen Vorrang vor einer Betreuung hat....

0

Wenn du eine Vorsorgevollmacht meinst, dann nein.

Wenn du eine Betreuungsverfügung meinst, dann ja.

"Betreuungsvollmacht" gibt's nicht 😉

2

Danke, Vorsorge und Betreuungsvollmacht

0
29
@Victor111

Nochmal:

"Betreuungsvollmacht" gibt's nicht 😉

Wenn's ne Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung ist, kann man geschäftsunfähig die Betreuungsverfügung wiederrufen, aber die Vorsorgevollmacht nicht.

0
2
@Kerosine

Bevollmaechtigung gem Paragraph 4 Vorsorgeregister Verordnung, ist das Vorsorgevollmacht?

0
2
@Victor111

Die Eintragung im Zentralen Vorsorgeregister sieht mich als Bevollmaechtigten und vorgeschlagenen Betreuer vor.

0
29
@Victor111

Ja, das ist eine Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung.

Worum geht es dir den konkret? Möchtest du den Job nicht mehr machen? Eine Vorsorgevollmacht kannst du einfach zurück geben, dazu brauchst du nicht Mal das Einverständnis des Vollmachtgebers.

0
2
@Kerosine

Hier ist die Sachlage anders. Ein Erbschleicher hat meinen Eltern weisgemacht, ich wolle sie ins Heim bringen und sie veranlasst, meine Vollmacht zu widerrufen. Er selbst hat sich neue Vollmachten plus Generalvollmacht notariell ausstellen lassen.

nun geht es darum, ob meine Eltern ueberhaupt widerrufen konnten, bzw wirksam neue Vollmachten erteilen konnten. Der Vater hatte mit der Mutter gegenseitige Generalvollmachten, wahrscheinlich hat er mit dieser die neue Vollmacht anstelle der Mutter unterschrieben. Diese hatte vor ca 2 Jahren einen Schlaganfall mit Verlust des Kurzzeitgedaechtnisses, wird also kaum als voll geschaeftsfaehig einzustufen sein.

Frage ist, wie beweist man das alles? Ich selbst habe keinerlei Kontakt zu meinen Eltern, ihnen ist offentsichtlich verboten , mit mir zu sprechen. Wie kann ich sie schuetzen?

Obwohl ich im Haus wohne....

0
29
@Victor111

Wenn das alles so stimmt:

Beim nächsten Betreuungsgericht einen Vollmachtsmissbrauch melden. Als vorheriger Bevollmächtigter hast du das Recht dazu. Vollmachtsmissbrauch gibts auch extrem oft und die beim Gericht haben Routine damit.

0
2
@Kerosine

Das Problem ist, dass mein Vater selbst das Zustandekommen der neuen Vollmachten damit begruendet, dass es angeblich lebenslange Spannungen mit mir gegeben habe und ich selbst ein Nicchtsnutz sei, der sich bei ihnen einnisten wolle. Er tut das alles, weil man ihm erzaehlt hat, ich wolle meine Eltern ins Heim bringen...

0
29
@Victor111

Mag ja alles sein. Erzähl das deinem örtliche Betreuungsrichter, der mus das sowieso entscheiden, nicht ich.😉

0

Vertragsunterlagen nie erhalten. Widerruf möglich?

Hallo zusammen,

ich habe letztes Jahr im Dezember 2015 eine Unfallschutzplusversicherung abgeschlossen. Dies erfolgte telefonisch. Ich sagte auch am Telefon nichts zu, sondern lediglich dass ich an dem Vertrag interessiert bin und ich auf die Zusendung des Vertrages warte.

Die Versicherungsbeiträge wurden mir aber schon prompt im Dezember 2015 abgebucht, ohne dass ich die Vertragsunterlagen erhalten, geschweige unterschrieben habe.

Ich habe seit dem die Versicherung 3 mal dazu aufgefordert mir die Unterlagen zukommen zu lassen.

Heute erhalte ich per Email eine Antwort, dass angeblich mein Name nicht richtig geschrieben sei und sie auf Grund dessen mir die Unterlagen nicht zukommen lassen konnten.

Der Fehler liegt aber bei der Versicherung. Ich habe meinen Namen richtig geschrieben und das alles sogar noch per Post Ident Verfahren inkl. Kopie meines Personalausweises wo mein Name auch korrekt drauf steht, denen zukommen lassen.

Ich habe jetzt per Email alles widerrufen, was die Versicherung mir natürlich gleich ablehnte, dass ich außerhalb der Widerrufsfrist sei.

Ich meine aber dass die Frist erst nach Erhalt der Vertragsunterlagen beginnt. Stimmt das so?

Kann ich noch widerrufen? Bzw. brauche ich noch die Vertragsunterlagen, damit ich erst dann meinen Widerruf vornehmen kann oder geht es rechtlich auch ohne dass ich den Vertrag erhalten habe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?