Betreuungspflicht Grundschule

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein - leider muss ich als ehemalige Kollegin sagen, dass Du es nicht zu eng siehst. Verfolge diese Vorfälle unbedingt weiter, denn aus 5 Min. kann auch mal schnell eine viertel Stunde werden. Es ist eine grobe Pflichtverletzung der Kollegin, die sich nicht bewußt ist, was auf sie zukommen kann. Jetzt ist es eine Pflichtverletzung noch ohne schlimmere Ereignisse. Deshalb bin ich immer froh, wenn Eltern so sensibel reagieren und diese Dinge auch wirklich verfolgen. Das ist sehr wichtig - keiner ist fehlerlos und manches kann man so regeln - solche Vorfälle gehören nicht dazu. Hier musst Du mit dem Rektor sprechen, da es schon mehrfache Wiederholungen gegeben hat. Ich hoffe, im Interesse der Kinder, dass Du das abstellen kannst. LG

Das geht gar nicht. Da läuft etwas gewaltig schief. Kinder dürfen die Betreuung nur verlassen, wenn eine schriftliche Erlaubnis der Eltern vorliegt. Ich würde umgehend die Schulleitung einschalten und das mit entsprechendem Druck.

Finde nicht, dass du das zu eng siehst. Zudem hat das auch was mit Aufsichtspflicht zu tun, auch die Versicherung kann hier betroffen sein, sollte den Kids in der Zeit etwas passieren. Vielleicht ist ja die Klassenlehrerin noch nicht dazu gekommen, mit der Betreuerin zu sprechen, sollte der Zustand aber weiter anhalten würde ich eine Stufe höher ansetzen und mal mit dem Verantwortlichen für die Betreuung reden, und wenns sein muss, mit dem Rektor...

Beim zweiten Mal ist sie den Schülern nach meinem Hinweis hinterhergerannt, kam ohne die Kinder wieder und sagte: "das sind die Kinder aus der 1b, da muss Herr xy drauf aufpassen. Ich weiss nicht, was er mit denen abgemacht hat" und hat ihm nichtmal bescheid gesagt, dass seine Kinder weggelaufen sind.

0
@frauke1982

so was DARF nicht sein. Versuch so schnell wie möglich etwas zu erreichen und wenn es sein muss auch mit anderen Eltern zusammen.

0
@TanteLanie

Wir haben Donnerstag Elternabend, aber ich überleg schon die ganze Zeit, morgen mit der Rektorin zu sprechen-deswegen hab ich hier die Frage gestellt, um mich abzusichern, dass ich keine "übernervöse Erstklässler-Mutter" bin, die das alles zu eng sieht.

0
@frauke1982

du bist damit keines Falls übernervös. Wenn du bis Do warten kannst, sprich es da an. Allerdings befürchte ich, dass damit noch mehr Eltern aufgebracht werden und ich weiß nicht, ob das so positiv ist. Sonst morgen bei der Rektorin vorsprechen.

0
@TanteLanie

Stimmt, sowas auf dem allerersten Elternabend ist echt nicht gut. Wahrscheinlich ist die Dame dann auch da und fühlt sich vor der Klasse bloßgestellt, wenn man das in der Runde ansprechen würde. Ich red wirklich mit der Rektorin, dann geht´s mir auch wieder besser, wenn das bei ihr in guten Händen ist.

0

Darf ein Lehrer eine 3. Klasse bis zu einer halben Stunde alleine im Klassenzimmer lassen?

Mein Kind berichtet in letzter Zeit gehäuft, dass sein Klassenlehrer mehrmals am Tag in den Unterrichtsstunden das Klassenzimmer für einen längeren Zeitraum verlässt. Er sagt den Schülern nicht, wohin er geht und wann er wieder kommt.

Neulich habe ich es selbst erlebt, da ich für einen Termin bereits 15 Minuten früher im Schulhaus war: Der Lehrer befand sich im Flur abseits (ich hörte nur seine Stimme) und führte ein persönliches Telefongespräch, das zumindest während meiner Anwesenheit bereits 15 Minuten dauerte...den Kindern erzählte er vorher, er habe "Probleme mit der Nasenscheidewand und müsste einen Arzttermin ausmachen".

Ich habe mein Kind gebeten, die Aussage etwas zu präzisieren und evtl. auch zu belegen. Es sagt, der Lehrer verbringe im Unterricht sehr viel Zeit am Computer, die Kinder arbeiten dabei selbständig (zum Teil in Rechenheften mit Lösungsheft, mittels dessen sie sich später alleine kontrollieren...und nach Aussage miene Kindes auch gerne zum Lösen benutzen, ohne dass es auffällt "der schaut doch nur auf den Bildschirm). Hausaufgaben gibt es so gut wie keine mehr...

Es gab auch andere Zeiten, deshalb wundere ich mich über diese Behauptungen der Kinder.

kleiner Hinweis: ich gehöre nicht zur Gruppe der Helicopter-Eltern und mein Kind ist nicht hochbegabt.

Meine Frage: ist das Verhalten normal und gebräuchlich, die Aufsichtspflicht kann soweit ausgedehnt werden - oder sollte nicht zumindest kommuniziert werden, wo man den Lehrer im Ernstfall oder einfach nur bei einer Verständnisfrage auffinden kann? Und gegebenenfalls - wen sollte man im Schulsystem ansprechen auf das Thema...auch um anschließendes Mobbing auszuschliessen (andere Eltern, die den gleichen Eindruck haben, trauen sich nicht das Thema anzusprechen, mit ihnen kann man nicht rechnen).

Ich würde mich sehr über ein paar gut gemeinte Ratschläge freuen. Vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?