Betreuungsgesetz Zwang?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das  kommt auf die genauen Umstände an. Wenn man sich selber oder andere dabei gefährdet, kommt man regelmäßig in die Psychiatrie.

Antrag auf Betreuung kann jeder stellen. Das wird dann vom gericht geprüft, das kann unterschiedlich ablaufen. Bei der Betreuung unterscheidet man auch verschiedene Bereiche wie Vermögensangelegenheiten, Soziales, Aufenthalt, das ist gesetzlich nicht klar geregelt. 

Des weiteren unterscheidet man die Betreuung mit Willenserklärungen unter Vorbehalt; sowie die Betreuung ohne Vorbehalt der Willenserklärungen. Im ersteren Fall kann der Betreute grundsätzlich nicht über seinen Aufenthaltsort bestimmen; im zweiten Fall können der Betreute und der Betreuer beide über den Aufenthaltsort bestimmen,was dann in der Praxis zu einigen Schwierigkeiten führen kann.

Ein Erwachsener Mensch darf hin gehen wo er will, ein Kind oder eine unter Betreuung stehende Person nicht.  dort haben Eltern oder der Betreuer das Recht, den Aufenthalt des Kindes/Betreuten zu bestimmen, da diese Personen, laut gesetzlicher Definition, nicht völlig eigenverantwortlich handeln können.

Daher MUSS die Polizei in diesen Fällen, sobald eine Vermisstenanzeige aufgegeben werden, nach den Per5sonen suchen.

Warum eine Person unter Betreuung gestellt wurde, und ob dies zu Recht geschah, und ob das Kind/der Betreute sich mit ofer ohne Grund von zu Hause abgesetzt hat, kann und darf die Polizei nicht entscheiden. Das ist Sache eines Gerichtes.

Und daran ändert sich auch nichts, wenn du das mit uns aus diskutierst. Oder ob DU da der Meinung bist, die Betreuung sei Unrecht.

Kennst du die Situation so gut, dass du das beurteilen kannst? Bist du neutral genug?

Ich verteidige nicht Betreuung, das ist ein übles Kapitel in der deutschen Rechtsgeschichte,  ich beantworte lediglich deine Frage. Ohne Wertung, die mir nicht möglich ist.


Ach ja: Menschenrechte: Die vom Grundgesetz garantierten Rechte sind bei Kindern und Betreuten eingeschränkt.

Danke für deine Antwort, ja die Situation ist mor sehr gut bekannt, ich kenne beide Seiten, die des kindes sowohl auch die der Eltern. Es ist eine sehr brenzlige Situation weil die Eltern nicht aus Sorge um das Wohlergehen des kindes sondern aus Wut nicht mehr über das kind bestimmen zu können diesen antrag ins laufen gebracht haben.

0
@HerseyVatanIcin

Betreuung ist ein Alptraum. Ab und an dringt mal was nach außen, vor einer Weile war mal eine Sendung im Fernsehen darüber.

Betreuung kann für den Betreuten, aber auch für die Angehörigen (Wenn die Betreuung von Dritten angeordnet wurde), die Hölle sein.

Gutachter sind oft oberflächlich und entscheiden nach Sympathie (oder Geld). Oder glauben dem, der besser lügen kann.

DAS Problem löst man nicht durch weglaufen.

0

Sorge spielt doch trotzdem eine große Rolle nur ist ihre Vorgehensweise sehr fragwürdig

0

Hey HerseyVazanlcin

Wie kann man seine Menschenrechte schützen?

Du fährst ganz ohne nähere Informationen herbe Geschütze auf. 

Gefährdet der zu Betreuende sich oder andere wird bei seinem Verschwinden selbstverständlich nach ihm gesucht-und das zu recht! 

Eine Betreuung wird niemals zum Spaß angeordnet-niemand hat Interesse daran sich so zusätzlich Arbeit und Verantwortung aufzuhalsen. 

In dem fall von dem ivh spreche, haben fie Eltern des zu betreuenden den Antrag gestellt weil dieser sich aus ihren zwängen zu befreien versuchte. Sie wollen ihr kind welches schon erwachsen ist unterdrücken, sorge um sein Wohlergehen spielen dabei keinr rolle

0
@HerseyVatanIcin

Hey HerseyVatanlcin

Nicht die Eltern entscheiden-eine Betreuung wird vom Gericht erlassen. Hierfür sind Gutachten nötig. 

Sind die Gutachter der Meinung es ist nötig wird der Richter entsprechend entscheiden. 

1

Zuhause haben sie ihn unterdrückt, geschlagen, beleidigt u.v.m. Als er den Entschluss gefasst hat das ganzr nicht mehr mitzumachen virl von den eltern der satz : "du bist sowieso so abgemagert, deswegen wird man uns glaubrn wenn wir ihnen erzählen das du krank bist". Ich frage mich wie es srin kann dass jeder beliebige mensch solch einen antrag stellen kann. In mrinrn Augen brauchrn die eltern der besagten person psyvhologisvhe unterstützung und nicht der darunter leidende Sohn

0
@HerseyVatanIcin

Hey HerseyVatanlcin

Es steht mir nicht zu den Fall aus der Ferne und ausschließlich anhand deiner Angaben zu beurteilen. 

Wird ein Antrag gestellt kommen Ärzte und Psychologien ins Spiel-sollte es hier tatsächlich um Misshandlung gehen wird das aufgedeckt werden. 

0

Quatsch. Du kannst rumlaufen wie du willst. Der Betreuer kümmert sich um dein Geld und um deine Rechnung. Du wirst schon hingehen, wenn du Geld brauchst

Im Antrag geht es aber nicht nur um die Finanzverwaltung, es geht soweit das sie über das aufenthaltsrevht des menschen bestimmen wollen

0

Was möchtest Du wissen?