Betreuungs- und Entlastungsleistungen der Krankenkasse - Private Putzfrau?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Diese sogenannten Betreuungs und Entlastungsleistungen nach § 45 SGB XI, sind eine sogenannte Erstattungsleistung und dürfen nur von zugelassenen Pflegeeinrichtungen abgerechnet werden.

Private Personen können diese Gelder nicht mit der Pflegekasse abrechnen.

Du musst mit der Bezahlung des zugelassenen ambul. Pflegedienstes in Vorkasse treten und die Rechnung mit Zahlbeleg bei der Pflegekasse einreichen, dann bekommst du das Geld bis zum mtl. Höchstbetrag erstattet.

Es kann jedoch auch eine Abtrittserklärung vereinbart werden, dann kann der zugelassene ambul. Pflegedienst direkt mit der Pflegekasse abrechnen.

Jedenfalls, für private Personen ohne Kassenzulassung gibt es keine Erstattung dieser Betreuungsgelder.

Die von dir organisierte privat Person kann von dir auf 450€ Basis beschäftigt werden. Dazu ist sie bei der Minijobzentrale zu melden und du musst die Pauschalabgaben an die Knappschaft bezahlen.

Hier der Link zu den aktuellen Bestimmungen:

http://www.aok-gesundheitspartner.de/bund/pflege/ambulant_sgbxi/index_14370.html

Lese einmal diesen Link dazu, das gilt ab 2017:

http://www.aok-pfiff.de/leistungen-der-pflegeversicherung/betreuungs-__entlastungsleistungen_(ab_01.01.2017__entlastungsbetrag)/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Müssten die Stunden dann nicht im Rahmen einen Minijobs abgerechnet werden?

So ist das doch Schwarzarbeit.

Das würde ich unbedingt klären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sejona
01.10.2016, 23:12

genau. Sie ist angemeldet. Schwarz ist es nicht. Ich schau mal ob ich so etwas dann geltend machen kann. 

0

Mich würde einmal interssieren wie es ausgegangen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?