Betreuung meiner demenzkranken Mutter

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

§ 1897 BGB formuliert

Zum Betreuer bestellt das Betreuungsgericht eine natürliche Person, die geeignet ist, in dem gerichtlich bestimmten Aufgabenkreis die Angelegenheiten des Betreuten rechtlich zu besorgen und ihn in dem hierfür erforderlichen Umfang persönlich zu betreuen.

Ich denke da bleibt nicht viel Spielraum.

Ausserdem ist zu fragen, wohin die Mutter will. Ich weiß z.B. von meiner Schwiegermutter, dass sie unbedingt am ihrem Ort bleiben wollte und auf keinen Fall irgendwo anders hin, obwohl es dort nur allenfalls mittelmäßige Heime gab.

Ein halbwegs vernunftbegabter Betreuer bezieht aber das soziale Umfeld des Betroffenen in seine Arbeit ein.

wenn du konkrete Beschwerden anbringen kannst gegen die jetzige Betreuerin.... auch dann wenn du vor Ort bist und "tätige" Hilfestellung leisten kannst.

Hallo,ich kann Dir zwar Deine eigentliche Frage nicht beantworten,aber hälst Du es denn für sinnvoll,wenn Du die Betreuung übernimmst? Deine Schwester ist ja vermutlich sozusagen vor Ort und kann Dinge auch schnell,persönlich erledigen? Das soll keine Kritik sein,ich kenne ja auch nicht die Hintergründe!

Birgit2013 03.09.2014, 20:21

schon klar, was Du meinst. Es geht eigentlich darum, meine Mutter zu mir ins Ausland zu holen. Hier habe ich ein wunderbares Pflegeheim gefunden. Ich habe den Eindruck, mir werden da ein paar Sachen verschwiegen.

0
rainerpb 03.09.2014, 20:37
@Birgit2013

Hallo,ja,grundsätzlich kann natürlich auch der alte Mensch frei entscheiden,wo er sich aufhält. Viele Ältere entscheiden sich dazu ihren "Lebensabend" inkl. Pflege im EU-Ausland zu verbringen,einfach aus Kostengründen und teilweise besserer Pflege als hier in Deutschland. Das Problem,was Du hast ist allerdings ein ganz anderes! -Deine Schwester- Sie ist die gesetzl. Betreuerin und hat vermutlich auch das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht über Eure Mutter..! Und das müßte ihr erst einmal vom zuständigen Amtsgericht auf Antrag entzogen werden! Und der "Eindruck,daß da einige Dinge verschwiegen werden" müßte natürlich bewiesen oder zumindest sehr glaubhaft dagelegt werden und sie müßten zum Nachteil der Mutter sein! Ansonsten dürfte es schwierig werden.. Gruß(sorry,ich schreib einfach immer "Du" ...! ;-)

0
rainerpb 03.09.2014, 21:07
@rainerpb

Du könntest natürlich eine "Beschwerde" über Deine "Schwester als Betreuerin" an das zuständige Amtsgericht schicken. Es käme zu einer Anhörung vor dem zuständigen Richter. der würde dann ggfs. zu deinen Gunsten entscheiden,wenn Du darlegen könntest,daß es Eure Mutter dort besser ginge als da,wo sie jetzt ist.

0

Was möchtest Du wissen?