Betreutes Wohnen und virtueller Unterricht?

5 Antworten

Wohngruppe find ich völlig in Ordnung, war selber in nem betreuten Wohnheim und konnte viel Positives mitnehmen. Nen virtuellen Unterricht halt ich für bedenklich. Ich kann verstehen, wenn dich die Angst hemmt und du damit Schwierigkeiten hast, aber die wird nicht verschwinden, wenn du dem Problem aus dem Weg bzw. es umgehst und dich noch mehr abkapselst. Höchstens als Übergangslösung in Ordnung, aber nicht auf Dauer.

Therapeutische Wohngruppe klingt erstmal gut und einleuchtend.

Für einen gewissen Zeitraum finde ich virtuellen Unterricht auch ok-allerdings nicht auf Dauer,denn gegen Deine Ängste sollte nicht mit Vermeidung angegangen werden.

Sicherlich weiß das Deine Therapeutin aber auch und es ist nur eine Lösung für eine gewisse Zeit.

Alles Gute!

soweit ich weiß ist heimunterricht eben nur in solchen fällen wie deinen möglich. das Amt muss dies eben regeln und akzeptieren.

Darf man mich in ein betreutes Wohnen zwingen?

Hey ihr Lieben, es geht um die Frage dort oben. Darf mich jemand in eine Wohngruppe gegen meinen Willen zwingen? Das Jugendamt und die Psychiatrie wo ich war wollen ans Gericht gehen und mich in ein betreutes Wohnen (Wohngruppe), wegen meiner psychischen Erkrankung, zwingen. Nun bin ich fast achtzehn und mir geht es zu Hause super, aber das wollen die mir nicht glauben. Also? Dürfen sie mich in eine Wohngruppe zwingen? Welche Rechte habe ich dagegen? Kann mir jemand dabei helfen? Hattet ihr vielleicht das selbe Problem? Ich würde mich sehr freuen wenn ihr mir helfen könnt, denn ich möchte auf keinen Fall in eine Wohngruppe! Liebe Grüße :)

...zur Frage

Betreutes Wohnen Jugendamt

Hallo,

mein Sohn (16) soll in eine Betreute Wohngruppe, da er Schwierigkeiten hat, regelmäßig in die Schule zu gehen. Er hat schon 2 stat. Klinikaufenthalte hinter sich, die auch nicht viel gebracht haben. Er ist ein Scheidungskind und wir als Eltern verstehen uns leider nicht gut, was ihn auch belastet. Heute haben wir uns dann eine Wohngruppe angeschaut, das Konzept, was uns da vorgestellt wurde, war ok. Aber als wir uns dann die Zimmer anschauten, hat uns fast der Schlag getroffen, die Kinder sind in total schlimmen Zimmern untergebracht, für die die Bezeichnung "Loch" treffend wäre. Ich weiß, ich höre mich sicher wie eine überfürsorgliche Mutter an, aber es war wirklich so. Auch sind in dieser Einrichtung die meisten Kinder jünger als mein Sohn. Was würdet ihr tun. Ich stelle mich morgen mit meinem Sohn in einer anderen Schule vor, eine Realschule statt Gymnasium, und bitte die Dame vom Jugendamt weiter nach einer geeigneten Wohngruppe zu suchen. Muss ich denn wirklich dieses eine Angebot annehmen. Die Zeit brennt, da mein Sohn ja dieses Problem mit dem Schulbesuch hat. Ich bin ziemlich verunsichert, zumal ich nicht sicher bin, dass mein Sohn jetzt die Kurve kriegt und den Ernst der Lage erkannt hat. Er war natürlich auch sehr geschockt von der Unterbringung. Ich möchte noch einmal betonen, dass die Unterbringung wirklich katastrophal war und darüber hinaus den Kindern auch noch die Haustür verschlossen wird, obwohl die Unterbringung ja von den Jugendlichen freiwillig angenommen werden muss. Dem Jugendamt wird es nicht gefallen, dass ich darum bitte weiter nach einer geeigneten Wohngruppe zu suchen, aber diese Mitarbeiterin würde ihr Kind sicher auch nicht so untergebracht haben wollen. Hilfe, ich bin echt etwas verzweifelt, zumal ich mich immer alleine um alles kümmere und sicher auch ab und zu über das Ziel hinausschieße und meine Entscheidungen alleine verantworten muss.

...zur Frage

Was für Auswirkungen hat es, wenn ich nachts aufgrund von Suizidgefährdung die Polizei rufe?

  • Da werden ja meine Daten aufgenommen. Hat das zur Folge, dass ich bestimmte Berufe nicht mehr ausüben darf (z. B. Pilot oder anderes)? Oder dass ich aufgrund der Vermerkungen irgendwie anders eingeschränkt bin?
  • Rufen die dann den Krankenwagen um mich in die nächste geschlossene Psychiatrie zu bringen oder was für Möglichkeiten gibt es da?
  • Würden bei so einem Einsatz Kosten auf mich zukommen?
...zur Frage

Enorme Fehlzeiten in der Schule?

Hey,

ich gehe momentan in die 10. Klasse RS in Bayern. Jedoch bin ich sehr oft krank. Im Dezember fehlte ich bereits 2 1/2 Wochen wegen einem Krankenhausaufenthalt und diversen Krankheiten und nun wieder. Auch mal gelegentlich "einfach so" 1-2 Tage. Meine Symptome sind überwiegen mittelstarkes bis starkes Kopfweh inkl. Übelkeit und ständinger Müdigkeit mit Konzentrationsstörungen. (Und ja, icj war des öfteren beim Arzt - diese schreiben mich auch sofort immer krank oder überweisen mich ins KH). Meiner Mum jedoch ist das komplett egal, diese meint, mir fehle nix. Sie schimpft mich auch oft nur, wenn ich nasenblutend durch die Gegend zum nächsten Bad fetze.

Meine Frage:

Zuerst: Ich bin gut in der Schule, trotz den Fehlzeiten. 1,6 im Moment. Die Prüfungen schaffe ich normalerweise auch ohne größere Probleme. Aber könnte ich theoretisch von der Schule verwiesen werden? Ich hab nur Angst, dass da irgendwelche Komplikationen auftreten... mich stresst das oben beschriebene eh genug...

MfG

...zur Frage

Wieso gibt es so viele Jugendliche mit Selbstmordgedanken?

Hier liest man ja doch öfter mal solche Fragen. Was steckt dahinter? Sind es überwiegend ernstzunehmende Fälle oder fehlt ihnen nur die Aufmerksamkeit, jemand zum zuhören?

...zur Frage

ich werde bei Behörden und Ämtern immer nur veräppelt bzw nicht ernst genommen-was mache ich falsch?

hi

und zwar werde ich immer verarscht und bekomme nie was ich mir wünsche. bin eine 23jährige frau,äusserlich sehr gepflegt aber kommem warscheinlich sehr naiv und unsicher rüber. zb habe ich eine soziale Phobie und Depressionen und habe aufgrunddessen viele Schwierigkeiten im alltag und eine einzelfallhilfe bzw betreutes einzel bzw Wohngruppe wurde abgelehnt.dann war ich wegen einer Reha Ausbildung beim Arbeitsamt und wurde in eine Maßnahme gesteckt mit der Anlockung ich würde da diese Ausbildung bekommen,was leider nicht der Wahrheit entsprach.ich sollte da ein unbezahltes Praktikum machen und im nachinein in eine beschäftigte Tätigkeit kommen.mir wurde gesagt ich wäre nicht ausbildungsfähig und würde keine Reha Ausbildung bekommen und bekomme jetzt auch kein Kindergeld mehr... als ich mich dagegen entschied bzw gegen den betrieb wo ich Praktikum machen sollte haben sie mir gesagt ich solle in eine Klinik gehen.obwohl ich so "krank" garnicht bin und es auch garnicht zur frage stand !! was kann ich tun um ernst genommen zu werden??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?