Betreten des Nachbargrundstücks zum Verputzen unseres Hauses

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Es ist grundsätzlich davon auszugehen, dass ein Nachbargrundstück nur mit Zustimmung des Eigentümers betreten werden darf, außer es handelt sich um einen Notstand, § 904 BGB oder das Landesgesetz Deines Bundeslandes sieht dies vor. Dein Nachbar ist Mieter wie Du schreibst - also den Eigentümer fragen .

Insofern würde ich um eine schriftliche Zustimmung ersuchen, damit Du einen Nachweis hast.

Wenn er dies verweigert oder das Schreiben unbeantwortet lässt, bleibt nur der Weg zum Anwalt , um die Einwilligung durch Gerichtsurteil zu erlangen, die wohl in diesem Falle auf alle Fälle erteilt wird, da nach dem Prinzip von Treu und Glauben (wenn z. B. Arbeiten auf dem eigenen Grundstück überhaupt nicht oder nur unter Aufwendung von unverhältnismäßig hohen Kosten durchgeführt werden können) entschieden werden wird.

Ein durch die Arbeit evtl. entstehender Schaden (Flurschaden) ist dem Nachbarn natürlich zu ersetzen.

Was möchtest Du wissen?