Betreibt der Steuerberater ein Handelsgewerbe?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ausschlaggebend ist der §18 des Einkommensteuergesettz, dort ist geregelt, wer freiberuflich tätig ist. Darunter fallen sowohl der Notar als auch der Steuerberater. Da der Steuerberater hier in diesem Fall aber eh ohne Bezahlung arbeitet, ist das an sich m.E. zweitrangig, da er hier keiner auf Gewinn ausgerichteten Tätigkeit nachgeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Steuerberater hat ja keine Zulsassung mehr; dadurch ist er kein Freiberufler mehr.  Ein Gewerbe ist es aber auch nicht, weil er keine Gewinnerzielungsabsicht hat. Dadurch fällt er auch nicht unter die Kaufmann Regelungen des HGB § 1; Voraussetzung hierfür ist ein Gewerbe.

Auf der anderen Seite ist es m.E. auch nicht zulässig, dass jemand ohne Steuerberater Zulassung bei der Steuerklärung wiederholt Hilfestellung leistet; ob unentgeltlich spielt dabei m.E. keine Rolle.

Schon etwas kurios die Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Zweifel schaut man sich das HGB an
§ 1


(1) Kaufmann im Sinne dieses Gesetzbuchs ist, wer ein Handelsgewerbe betreibt.

(2) Handelsgewerbe ist jeder Gewerbebetrieb, es sei denn, daß das Unternehmen nach Art oder Umfang einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb nicht erfordert.

Daher ist eindeutig der Fall C ein Handelsgewerbe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keiner der aufgeführten betreibt ein Handelsgewerbe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wiesoweshalb121
19.02.2016, 17:34

Das ist falsch. Da beim Altersheim die ärztliche Betreung nur Nebensache ist, ist es durchaus ein Handelsgewerbe.

0

Was möchtest Du wissen?