Betonplatte Freisitz Riss zum verfliesen sanieren? Ohne Neubildung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Und denke daran, niemals Fliesen im Freien direkt auf Beton verlegen. Beton dehnt sich bei Temperaturänderungen ganz anders aus als der bei hohen Temperaturen gebrannte Fliesenbelag.

Da hast Du in einigen Jahren nur noch Scherben auf Deiner Betonfläche! (zwei große Pfuschobjekte in W... und D... saniert).

Wenn´s unbedingt Fliesen sein sollen, dann müssen die im Außenbereich immer mit Hilfe von Abdichtung und Drainageplatte von der tragenden Platte entkoppelt werden. Zu dieser recht aufwendigen und nicht gerade billigen Angelegenheit findest Du im web eine ganze Menge Skizzen und Materialbeschreibungen.

Bei "bauen.de" steht da z.B.:

Außenfliesen dürfen nur auf einem frostsicheren, tragfähigen Untergrund, also beispielsweise einer Betonplatte, ruhen. Wenn die Sohle außerdem selbst kein zweiprozentiges Gefälle aufweist, muss es mit Hilfe eines so genannten Gefälle-Estrichs angelegt werden. Dann folgen Abdichtungen: zunächst meist ein Bitumenanstrich, dann eine doppellagige PE-Folie, auf die eine Drainagematte gelegt wird. Sie hat vornehmlich die Aufgabe, eventuell einsickerndes Wasser rasch abzuführen, damit Staunässe tunlichst vermieden wird. Wasseransammlungen würden im Winter Frostschäden und im Sommer Wasserflecken und Ausblühungen verursachen. Drainmatten können auch lose auf flexiblen Dichtungsschlämmen oder Dichtungsbahnen verlegt werden. Über die Drainage kommt noch ein meist grobkörniger Estrich oder ein spezieller Drainage-Mörtel, erst dann werden die Fliesen geklebt."

(Ich find`s lustig, daß dies alles gerade auf der Seite der Immowelt AG steht. Da kann man sich wenigstens ein Bild von eventuellen Verursachern der Schäden machen.)

Wenn die Möglichkeit besteht die Platte an der Stirnseite im Bereich des Risses freizulegen bis auf die Unterkante, dann kann man sehen ob der Riß durchgehend ist. Wenn ja, ist eine Reparatur zwecklos. Vermutlich ist der Unterboden nicht richtig verdichtet werden, was bei Häusern drum rum oft gemacht wurde. Wühlmäuse sind es kaum, die mögen durchgehende Platten nicht, gepflasterte Terrassen eher.

a) Ist der Riß durchgehend hilft nur eine neue Platte mit Armierung und gut verdichtetem Untergrund. Und eine Dehnungsfuge zum Haus, wichtig

b) Oder man setzt eine Dehnungsfuge über dem Riß. Dazu dürfen die beiden Hälften sich nicht bewegen (was ich nicht glaube) und der riß muß ziemlich gerade und unter geradem Winkel zur Wand verlaufen. Wichtig ist wie gesagt, die Platten dürfen sich in Bezug zu einander nicht bewegen, sonst die ganze Arbeit für die Katz.

100% sicher ist a).


wenn diese Platte durchgebrochen ist kannst du daran nichts ändern. Feststellen kannst du das darüber, wenn du eine lange gerade Latte auf die Fläche legst. Wenn diese nur nur mittig aufliegt beim Riss, bzw an einer Stelle den Boden nicht mehr berührt ist diese Platte durchgebrochen. Das wird sich wohl auf jeden weiteren Aufbau übertragen.

Bedauerlicher weise wäre dies kein wirklich sicherer Hinweis, da in diesem Haus sehr sehr gepfuscht wurde.

Aber danke für den Hinweis.... Wie wäre dann das Vorgehen? Alles weg, neu gießen? Welchen Beton nehmen? Fläche ca. (ohne, dass ich jetzt gemessen hätte) 4*2 und ca. 25-30 cm stark. Geht direkt bis an Hauswand ran. D.h, ohne irgendwelche Gummierung etc.

0
@Homework10

Wenn es eine Bruch ist wäre es wohl witschaftlicher das Fundament freizulegen und von den Seiten her wieder zu unterstützen, also Material unter die Flächenränder zu arbeiten. Dieses dann vermittels Drainage trocken halten. Die Frage bleibt offen, ob diese Platte durchgebrochen ist oder tatsächlich einen Dehnriss hat! I

0

Was möchtest Du wissen?