Beton. Zement + Sand + Wasser = Beton? bitte Antwort wer sich damit auskennt.

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, 1 Teil Zement und 3 Teile Kies (0-8mm Körnung). Sand ist für Beton zu fein. Wasser, je nachdem wofür der Beton benötigt wird.

Woher hast du denn das? Die Körnung ist doch je nach verwendungszweck verschieden es gibt auch feinen Beton der mit Sand gemacht ist!

0
@jamaga1

oder Spritzbeton, der im privaten aber kaum oder selten Verwendung findet.

0
@jamaga1

Lies mal richtig: bei Unterscheidungsmerkmale - "nach Zuschlag (Sandbeton, Kiesbeton, Splittbeton)"

0
@Kutscher

Gehe derzeit in eine Höhere Schule für Bautechnik, da kenne ich mich mit Beton aus - Sand ist zu fein für normalen Beton :)

0

Ganz ohne Sand geht's auch nicht. Also: 1 Teil Zement und 3 Teile Kies-Sand-Gemisch.

Dies entspricht aber nicht den Angaben laut Wikipedia:

"Die Zusammensetzung des Betons ist von vielen Parametern, wie z. B. Festigkeitsklasse und Umweltbedingungen, abhängig. Bei einem normalen Beton der Festigkeitsklasse C25/30 hat ein Kubikmeter als Mengenanteile 300 kg Zement, 180 l Wasser sowie 1890 kg Zuschläge, was einem Mischungsverhältnis (nach Gewichtsanteilen) von 1:0,6:6,3 entspricht."

Je nach Art des gewünschten Betons können die Verhältnisse aber auch anders sein.

0
@Yakob

Kies hat sowohl feine als auch grobe Bestandteile.

0
@jamaga1

Kies hat feine Bestandteile ja, aber "reiner Sand" ist deswegen auch ungeeignet  

0

viel geschrieben, zuerst kommt es auf den "Sand" an, für Beton wird scharfer Sand verwendet zB.Mainsand, je feiner der ist 0-8mm spricht man von Estrichbeton, darüber bis 16mm von Feinkorn Beton von 0-32mm normaler Beton, wobei je nach Region entweder Basaltgestein oder eben Flusskies hinzugefügt wird um die Körnung zu erreichen, dann kommt noch der Zement ins Spiel, Hochofenzement ist mehr gestreckt und enthält viel Schlacke, Portlandzement wird härter,dass hat etwas mit den Beimischgrad der Schlacke und anderer Dinge zu tun, dass gilt auch für das Gesteinsmaterial, je spitzer und fester desto fester der Beton in der Rhön wird Basalt genommen.... So das war es mal in der Kürze

Was Du beschreibst, ist Zementmörtel. Zum Baustoff Beton, und das ist eine Wissenschaft, gehören noch weitere Zuschlagstoffe wie z.B. nach einer Sieblinie abgestufter Kies und einiges Mehr. Am besten du googelst. HG Klaus

Mischungsverhältnis von Beton für größtmögliche Dichte?

ich hab ein Volumen von 0,012m³ (6l) vorgegeben und suche ne Möglichkeit wie ich dieses Volumen am sinnvollsten ausfüllen kann um ein Gegengewicht zu haben...

mein tafelwerk sagt mir jetzt zwar dass ich gold nehmen sollte leider hab ich grad keine 7,5mio € über... aber scherz bei seite, der preis sollte 20€ nicht übersteigen

bei 2,4g/cm³ Beton (max angabe lt Tafelwerk) hab ich auf die 6l knapp 30kg?...

mit welchem Mischungsverhältnis zement/sand/wasser kann ich denn diese Dichte erreichen?

...zur Frage

Beton anmischen

Hi,

ich möchte einen Stamm einbetonieren, bin mir aber nicht sicher wie das Mischungsverhältnis sein muss.

3 Schaufeln Kies 1 Schaufel Zement

oder doch lieber Sand?

...zur Frage

"Beton" nur aus Wasser, Zement und Sand?? (kein Schotter oder Kies)

Hallo, ich plane eine Feuerstelle aus Sichtbeton, dazu wollte ich eine Schalung aus Siebdruckplatten machen (Außen 80cm breit, 80 cm lang, 60 cm hoch)

und innen die Schalung dann 60cm x60cm x60 cm. Der Zwischenraum soll dann mit der Mischung Wasser, Zement, Sand aufgefüllt werden und gut verdichtet werden. Evtl. noch etwas Eisen mit hinein?

Danke schon einmal für die Antworten!

...zur Frage

Arbeiten, Dekorieren mit Zement / Beton - zerbröselt schon bein Anschauen; Mischverhältnis schlecht?

Hallo zusammen,

mittlerweile habe ich meine ersten Versuche mit Zement \ Beton hinter mich gebracht. Tja was soll ich sagen: alle bisherigen Versuche waren Fehlschläge

Erst hab ich den Zement von meinem SchwiegerPapa benutzt. Der war aber für meine kleinen Schalen zu grob. Also da waren zu große Steine drin, so dass die Form nicht richtig ausgefüllt war.

Jetzt hab ich mir Schnellestrich im Baumarkt besorgt (hab irgendwo gelesen, dass Estrich gut dafür geeignet ist). Ich hab ihn angemischt: 1:3 und 1:2 mit Sand (aus dem Sandkasten) und jetzt auch mal pur.

Alle drei Versuche waren total bröselig und sind schon beim Ansehen auseinander gefallen. Eigentlich sollte es eine feste, klebrige Masse ergeben mit der ich modelieren kann. Oder die ich dann in eine Form gießen kann (mit mehr Wasser wahrscheinlich).

Was mache ich falsch? Falscher Zement? Ist es zu trocken? Bin ich zu langsam (Schnell-Estrich)? Oder ist die Mischung zu nass? Bin ich zu schnell und das ganze müsste erst ne Weile "Durchziehen"?

Ich würde gerne zwei kleine Pflanzengefäße zum Abschied an zwei Erzieherinnen im KiGa verschenken. Leider ist da schon kommenden Freitag (14.08.) der letzte Tag vor den Ferien ...

Danke schon mal. Anke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?