beten im christentum wie geht das?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Sehr gerne zeige ich dir, was die Heilige Schrift, die Grundlage des wahren Christentums, zum Thema Beten und Gebet sagt.

Die verschiedenen hebräischen und griechischen Wörter, die im Urtext der Bibel erscheinen und sich auf das Gebet beziehen, vermitteln ein Gefühl von Vertrauen, Hingabe, Respekt und positive Abhängigkeit, sowie den Sinn von erbitten, flehen, sowie preisen, danken und segnen.

Die gesamte Bibel bezeugt, daß Gebete nur an JHWH (deutsch: JEHOVA, seit Jahrhunderten gebräuchlich) gerichtet werden sollten, z. B. siehe das Mustergebet, das Jesus seine Jünger lehrte, Mat. 6:9, wo er sprach: "Unser Vater in den Himmeln, dein Name werde geheiligt, dein Königreich (deine Herrschaft über die Erde) komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auch auf der Erde."

In Psalm 65:2 äußert sich KÖnig David, ein Vorfahre Jesu Christi: "du Hörer des Gebets, zu dir werden ja Menschen von allem Fleisch kommen." Und in Psalm 66:19 bedankt sich ein unbekannter Schreiber: "Wahrlich, Gott hat gehört, er hat gemerkt auf die Stimme meines Gebets."

Auch die ersten Christen richteten ihre Gebete ausschließlich an JHWH. So schrieb der Apostel Paulus in seinem Brief an die Philipper, Vers 6: "Laßt in allem durch Gebet und Flehen eure Bitten bei GOTT bekanntwerden.

In diesem Zusammenhang ist es sehr wichtig, die Rolle Jesu Christi als Hoher Priester zu beachten. Hebräer 10: 19 ff erklärt: " Wir haben also die Zuversicht, Brüder, durch das Blut Jesu in das Heiligtum einzutreten (den himmlischen Bereich, die Gegenwart Gottes). Er (Jesus) hat uns den neuen und lebendigen Weg erschlossen durch den Vorhang hindurch, das heißt durch sein Fleisch (das er geopfert hat und einen unverdienten schmählichen Tod in Kauf nahm). DA WIR EINEN HOHEN PRIESTER HABEN, DER ÜBER DAS HAUS GOTTES GESTELLT IST (die Rede ist von Jesus Christus, dem Sohn Gottes) laßt uns mit aufrichtigem Herzen und in voller Gewißheit des Glaubens hinzutreten......." (Einheitsübersetzung, Herder-Verlag)

Jesus Christus ist der einzige Weg zur Versöhnung mit Gott, NUR DURCH IHN KANN MAN SICH GOTT JHWH IM GEBET NAHEN.

Das sagte Jesus selbst, lies Johannes Evangelium, 14: 6 "Jesus sprach: " Ich bin der Weg, und die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater, außer durch mich.!

Erhört Gott alle Gebete? Definitiv NEIN

Gott ist nicht parteiisch, sondern aus jeder Nation ist ihm jeder Mensch, der ihn fürchtet und Gerechtigkeit wirkt, annehmbar. (Apg 10:34,35). Der ausschlaggebende Faktor ist das Herz des Betreffenden und die Motive, die ihn antreiben. Wer Gottes Gebote hält und die Dinge tut, die in seinen Augen wohlgefällig sind, hat die Zusicherung, daß er ihm Gehör schenkt. 1, Petrus 3:12 sagt: "Denn die Augen Jehovas sind auf die Gerechten gerichtet und seine Ohren auf ihr Flehen, das Angesicht Jehovas aber ist gegen die gerichtet, die Böses tun." Andererseits hört Gott nicht auf die Gebete derer, die sein Wort und sein Gesetz mißachten, Blut vergießen und andere Schlechtigkeiten begehen, ja ihre Gebete sind für ihn etwas veranscheuungswürdiges, gemäß Jes. 1:15, siehe auch Micha 3:4, bei Interesse mailen, es werden dann weitere Texte zur Untermauerung genannt.

JasonderExperte 02.07.2013, 22:25

So wie ich sehe bist du wohl Zeugen Jehova. Das Gebete Ausschließlich an Gott den Vater gerichtet sein sollen ist eine Falsche Lehre der Wachturm Gesellschaft. Die Beweislage: Stephanus betete: „Herr Jesus, nimm meinen Geist auf!“ (Apostelgeschichte 7,59).

In Apostelgeschichte 9,10-14 finden wir Ananias in Unterredung mit seinem Herrn und die Christen werden in Vers 14 als solche beschrieben, die Namen des Herrn Jesus anrufen.

Paulus sprach mit dem verherrlichten Herrn, was wir durchaus Gebet nennen können (Apostelgeschichte 9,5-6; 22,10).

In 1. Korinther 1,2 werden die Gläubigen dadurch charakterisiert, dass sie den Namen des Herrn Jesus Christus anrufen.

Paulus flehte dreimal zu dem Herrn, weil ein Engel Satans ihn quälte (2. Korinther 12,8).

Der Apostel Paulus ermahnt uns, Gemeinschaft mit solchen zu haben, die den Herrn aus reinem Herzen anrufen (2. Timotheus 2,22).

0
Abendlicht2013 03.07.2013, 16:14
@JasonderExperte

Jasonderexperte, danke für deinen Kommentar. Er beweist, wie wichtig es ist, daß in der Heiligen Schrift der Name Gottes so angegeben wird, wie er im Urtext steht. Leider haben viele Bibelübersetzungen den Namen ausgelöscht und durch "Herr" ersetzt. Das führt natürlich zu Unklarheiten, so daß man leicht den/bzw. die Fehler machen könnte, die dir unterlaufen sind. Ein klares Verständnis der Bibel wird so erschwert. Mit "Herr" kann sowohl JHWH, der Vater Jesu Christi, des Messias und Sohn JHWHs gemeint sein, als auch Jesus Christus selbst.

Ähnlich wie wenn ich dich frage: "wer hat die Tour de France gewonnen?" und du antwortest mir: "Der Mann (oder der Herr hat sie gewonnen). Du müßtest mir schon den Namen dieses Mannes (oder Herrn) nennen, damit ich wüßte, wer der vielen Männer (oder Herren), die am Start waren, gesiegt hat. Oder irre ich mich da?

1
Abendlicht2013 03.07.2013, 16:25
@Abendlicht2013

Natürlich nannten die ersten Christen Jesus, ihren Herrn und Meister "Herr", und sprachen ihn auch so an. Das bedeutet allerdings nicht, daß sie das Gebot: "Jehova, deinen Gott, sollst du anbeten und ihm allein sollst du heiligen Dienst darbringen" mißachteten. Jesus war stets bestrebt, sich eng an den Willen seines Vaters zu halten, sein Hauptanliegen war es, den Willen seines Vaters allem voran zu stellen und ihn zu erfüllen. Wer die Bibel richtig verstehen und kennen lernen will, sollte eine intensive Bibelbetrachtung mit jemandem durchführen, der sie als das anerkennt, was sie wahrhaftig ist, die Heilige Schrift, das geoffenbarte Wort Jehovas, unseres Schöpfers. Das kostet allerdings Zeit und etwas Mühe, aber es führt kein Weg daran vorbei.

1
helmutwk 04.07.2013, 00:53
@JasonderExperte

Wir sollen zu Jesus beten:

Jh 14,14 Ja, wenn ihr mich um etwas bittet und euch dabei auf mich beruft, werde ich eure Bitte erfüllen

Jesus wird angebetet:

Of 5,8 Und als es sie genommen hatte, warfen sich die vier mächtigen Gestalten und die vierundzwanzig Ältesten vor dem Lamm nieder. Jeder Älteste hatte eine Harfe und eine goldene Schale mit Weihrauch; das sind die Gebete der Menschen, die zu Gottes heiligem Volk gehören. 9 Sie sangen ein neues Lied: »Du bist würdig, das Buch zu nehmen und seine Siegel aufzubrechen! Denn du wurdest als Opfer geschlachtet, und mit deinem vergossenen Blut hast du Menschen für Gott erworben, Menschen aus allen Sprachen und Stämmen, aus allen Völkern und Nationen. 10 Zu Königen hast du sie gemacht und zu Priestern für unseren Gott; und sie werden über die Erde herrschen.« 11 Dann sah und hörte ich Tausende und Abertausende von Engeln, eine unübersehbare Zahl. Sie standen rund um den Thron und die vier mächtigen Gestalten und die Ältesten 12 und riefen mit lauter Stimme: »Würdig ist das geopferte Lamm, Macht zu empfangen, Reichtum und Weisheit, Kraft und Ehre, Ruhm und Preis!« 13 Und alle Geschöpfe in der Luft, auf der Erde, unter der Erde und im Meer – alles, was in der Welt lebt – hörte ich laut mit einstimmen: »Preis und Ehre, Ruhm und Macht gehören ihm, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm, für alle Ewigkeit.« 14 Die vier mächtigen Gestalten antworteten: »Amen!« Und die Ältesten fielen nieder und beteten an.

Wer meint, dass das keine Anbetung des Lammes ist, der sollte noch mal mit Kap.4 vergleichen.

0
helmutwk 04.07.2013, 00:54
@JasonderExperte

Na ja, streng genommen hat das Licht ja nur gesagt, dass wir nur zu JHWH beten sollen. Und da Jesus auch JHWH ist, schließt das das Gebet zu Jesus ein ;)

0
Abundumzu 04.07.2013, 22:01
@Abendlicht2013

Gut und ausführlich dargelegt und begründet Abendlicht2013

Danke und DH!!

Die nachfolgende Verlinkung hänge ich trotzdem als Ergänzung an, weil nicht alle Textaussagen der Bibel zu diesem Thema das gleiche Gewicht haben.

Einige sind "gewichtiger" als andere.

Warum das so ist, wird hier (besonders im 2ten Teil) erläutert:

http://www.gutefrage.net/frage/sagt-jesus-zu-den-menschen-durch-die-bibel-dass-sie-zum-vater-beten-sollen-und-nicht-zu-ihm-selbst#answer9769124



0
helmutwk 04.07.2013, 22:32
@Abendlicht2013

Natürlich nannten die ersten Christen Jesus, ihren Herrn und Meister "Herr", und sprachen ihn auch so an.

Nicht nur das, sie haben auch Stellen im AT, in denen vom HEERn (=JHWH, oder wie ihr so schön falsch sagt: Jehova) die Rede ist, auf Jesus bezogen.

0
helmutwk 13.07.2013, 16:30
@Abendlicht2013

Wer die Bibel richtig verstehen und kennen lernen will, sollte eine intensive Bibelbetrachtung mit jemandem durchführen, der sie als das anerkennt, was sie wahrhaftig ist, die Heilige Schrift, das geoffenbarte Wort Jehovas, unseres Schöpfers.

Ich bin gerne bereit, jedem, der da Bedarf hat, dabei zu helfen.

0

Kern des Christentums ist die (Liebes-) Beziehung zwischen Gott und Mensch. Im Christentum ist beten schlicht reden mit Gott, so wie mit dem Partner in einer Beziehung. Dafür gibt es keine weiteren Vorschriften. Man kann es immer und überall tun. Man kann erzählen, bitten, danken, klagen, jammern, Gott loben, was immer man auf dem Herzen hat. Diese Freiheit ist das Geniale daran. Und Gott versteht immer, was wir meinen, auch wenn wir es vielleicht schlecht oder unzutreffend formulieren.

Ich bin selbst getaufter Katholik (also Christ). - Soweit ich weiß gibt es keine bestimmten Regelungen. Man betet einfach wie man es für nötig hält. Augen zu. Hände falten. Still in Gedanken beten.

Beten ist ein Gespräch. Das Vater Unser was du in der Bibel nachlesen kannst, ist ein Muster für so ein Gespräch. Vater unser der du bist im Himmel- Anrede geheiligt werde dein Name- Lobpreis dein Wille geschehe, im Himmel sowie auf Erden- Loyalitätsbekentniss Unser täglich Brot gib uns heute- deine Wünsche usw.

Also nochmal Beten ist mit Gott reden. Üblicher Weise schüttet man Gott sein Herz aus, man will wissen wo man steht usw.

Die Römisch katholische Sicht :

Das Beten ist im Grunde das sich Versetzen in die Gegenwart Gottes . Wenn du dir also bewusst machst das Gott da ist ,dann bist du schon im Gebet . In der Christlichen Religion gibt es viele Arten des Gebetes : Der heilige Geist wird dich das alles lehren sofern du offen bist dazu ,es verändert sich dauernd .

  • Etwa das persönliche Gebet : Nur Gott und du ...das kann folgendermassen sein : Den Lobpreis auch wohl meist ein Dankesgebet /Das höhren auf Gott /Das klagen /Das einfach da sein vor Gott .

  • Das Gebet in der Gemeinschaft der Gläubigen ** **Das Betrachten , eine Art Meditation du betrachtest alleine oder in Gemeinschaft ein Thema ,wie etwa die Stationen welche Jesus auf dem Kreuzweg ging ,etwa im Rosenkranz Gebet.

  • Das Herzensgebetbei welchen du deinen eigenen Herzschlag zum Gebet verwandelst .

  • Das Stundengebet der Kirche. das sind Gebetszeiten welche die Ordensleute und Priester aber auch nomrale Leute beten zu bestimmten Zeiten des Tages ,im täglichen wiederhohlten Rythmus: 6:00Matutin .07:45laudes ,11:45 Mittagshohre .17:00Vesper ,22:00Komplet Meist werden hier Psalmen gesungen

  • Und natürlich das höchste der Gebete ,die Feier der Liturgie welches die Feier der Mystereien des Lebens und sterbens unseres Herrn Jeus Christu ** bedeutet** ,die Vergegenwärtigung seines überaus grossen Opfers für uns am Kreuz .

Also bei uns wird frei gebetet. Man hat keine Vorschriften wie man beten soll. Ob auf der Arbeit, im Bus oder im Zimmer. Alles gleich. Egal wenn du stehst, sitzt oder irgendwas anderes.. . Gott ist überall.

Das phantastische daran, im Christentum kannst du mit Gott genauso reden, wie mit deinem leiblichen Vater - jedoch vielleicht noch etwas respektvoller, falls ihr zuhause einen lockeren Ton pflegt, denn schließlich ist Gott dein Übervater.

Du kannst Gott alles anvertrauen was dich bewegt, du kannst danken, loben, bitten und sogar klagen, wenn du ihn wiede mal nicht vestehst. Du kannst dabei in deiner Sprache, deinem Dialekt laut reden, oder auch im Geiste ganz still. Er hört dich und versteht dich. Außerdem kannst du dich vor Gott niederwerfen, wenn dir seine Größe bewußt wird. Du darfst aber auch im Stehen, Sitzen und Liegen beten. Wichtig ist nur, dir seiner Gegenwart und Größe bewußt zu sein.

Aber eigentlich verstehe ich deine Frage nicht ganz. - Dies alles solltest du doch bereits wissen, wenn du regelmäßig Religionsunterricht hast und die sonntäglichen Gottesdienste deiner Kirchengemeinde besuchst. - Oder hast du ein Problem von dem wir nichts wissen?

Das beten ist ein Fürbitte oder ein Monolog an Gott gerichtet. Dazu gibt es keine Vorgaben, jeder redet oder denkt so wie er will. Wenn der betende eine Antwort erhält wird es kritisch...

Dann gehe mal in die Kirche, dort siehst du es. Außerdem, wenn du Reli hast, dann hast du doch einen christl. Glauben und sollest es wissen.

Bete mit der richtigen Einstellung, nämlich im Glauben an Gott, in der Demut und in der Liebe zu Gott und deinem Nächsten. Alles andere erübrigt sich.

Du solltest die Grundgebete kennen.

http://www.k-l-j.de/Gebete_Grundgebete.htm

Hände falten, Gott anreden. Danksagungen, Bitten und alles was du willst. Viel musst du nicht beachten.

Was möchtest Du wissen?