Betäubungsspritze beim Zahnarzt wirklich so schlimm?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Betäubungsspritze beim Zahnarzt ist in aller Regel sehr gut erträglich. Insbesondere bei ängstlichen Patienten kann man den kleinen Pieks mit einem Oberflächenanästhetikum, das vor der eigentlichen Spritze aufgetragen wird, sehr erträglich gestalten. Meist steht der kleine Schmerz der Betäubungsspritze in keinem Verhältnis zu den massiven Schmerzen, die beimBohren oder Schleifenam Zahn auftreten können.

Es gibt Stellen, wo die Injektion schmerzhaft ist. Z. B. bei den oberen Frontzähnen. Dann gibt es wieder Bereiche, da merkt man den Einstich fast gar nicht (z. B. im Oberkiefer im Bereich der großen Backenzähne). Ich persönlich finde es nicht so schlimm. Die eigentliche Behandlung ist oft um ein vielfaches schmerzhafter! Aber letztendlich ist jeder Mensch anders und jeder verträgt die Schmerzen anders!

Bei normalen Behandlungen wie z.B ner Füllung ist es kaum schmerzhaft und das auch nur ganz kurz. Es fühlt sich halt ziemlich seltsam an, wenn der Mund erstmal taub ist.

Die Betäubung einer Weisheitszahn-OP dagen ist sehr schmerzhaft

Was möchtest Du wissen?