Besuchszeiten, was ist das Beste für meine Tochter?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo,

ich bin selbst ein Kind einer Scheidung. Allerdings war ich damals älter als dein Kind jetzt. Ich war 13, mitten in der Pupertät. Wie weit wohnt ihr auseinander? Auch wenn das Kind erst 27 Monate alt ist wird es die ganze Situation sehr gut mit bekommen. Ich hoffe ihr seit im Guten aus einander gegangen. Schön für das Kind ist es natürlich den Vater in regelmäßigen abständen zu sehen. Mein VBater hat Anfangs noch im selben Ort gewohnt.. ich fuhr sehr oft zu ihm.. und dann immer seltener. Grund dafür war das er nie daheim war und als ich bei ihm war Bilder von Fremden Kinder an der Wand hingen. Mann hat sich immer mehr aus den Augen verloren. Wenn man sich dann 1x im Monat geshen hat oder seltener wusste man nicht was man man sprechen soll.. denn man hat sich immer weiter auseinandre gelebt. Deswegen würde ich sagen das beste für EUER Kind ist: Lass es dich so oft sehen wie es will. Ich weis.. bestimmt nicht leicht für die Mutter.. probiert es ohne Gerichtliche Besuchszeit. Das Kind braucht um auf zu wachsen beide Elternteile. Das ist extrem wichtig. Sonst wird es so ein wie bei mir dass das Kind nur noch vom Erzeuger bzw. von der Frau wo ich mal im Bauch war spricht. Ich hoffe ich konnte die Gedanken die in einem Kind vorgehen etwas näher bringen. Wenn noch Fragen sind einfach melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?