Besuchszeiten sind in der WG ungerecht?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich würde da nicht gleich so harte Bandagen auffahren, wie Kündigung und das der Vermieterin melden.

Sprich doch einfach mal mit den Beiden gemeinsam. "Wie sieht es aus, gibst Du uns was zu den Nebenkosten dazu, wenn Du hier duschst und die Wäsche hier gewaschen wird?" Immer erstmal versuchen, das friedlich zu regeln.

Vielleicht war er einfach gedankenlos und kam gar nicht auf die Idee, dass das schließlich alles was kostet. Verköstigen musst Du ihn aber nicht, oder?

Dass eine junge Frau in einer WG von ihrem Freund Besuch bekommt, der auch mal über Nacht bleibt, finde ich jetzt völlig normal. Alles andere fände ich eher bedenklich.

lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Besuch darf bis zu 6 Wochen am Stück bleiben, danach ist es kein Besuch mehr. Von drei Monaten habe ich noch nie was gehört, jedenfalls im deutschen Mietrecht. Auch wenn der Besuch nach 6 Wochen für eine Nacht verschwindet und dann wieder auftaucht, ist das, wenns regelmäßig so gehandhabt wird, kein Besuch mehr. Das erstmal vorab.

Jeder Mieter - auch Untermieter, darf uneingeschränkt Besuch empfangen. Besuch ist kein Kündigungsgrund. Nur weil die Vermieterin mal was mit dem Freund hatte, ist noch lange kein Kündigungsgrund und rechtfertigt schon gar keine fristlose Kündigung. Und er ist doch nur übers Wochenende da, wo ist das Problem? Das erhöht die Nebenkosten so wahnsinnig nun nicht. Wenn er jetzt ´ne Woche da ist, dann soll er halt ein paar Eurönchen dazugeben und gut ist.

Wie oft möchtest du die Frage noch stellen? Haben dir die Antworten bei deiner letzen Frage zu diesem Thema nicht gefallen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt nicht darauf an, dass die Zeit ununterbrochen vom Gast in eurer Wohnung zugebracht wird, und die 3 Monate sind rechtlich auch nicht haarklein festgelegt. Schon ab sechs Wochen ist es rechtlich in Ordnung, über eine Beteiligung an den Nebenkosten zu sprechen - erst recht, wenn ein Großteil des Jahres der Gast zu Besuch da ist.

Ein Recht auf Besuch hat jeder Mieter. Wenn es aber große Ausmaße annimmt, ist es nur recht und billig, dass sich der Gast an Nebenkosten beteiligt - erst recht, wenn er zu einem Teilzeit-Mitbewohner wird.

Und nein, Besuch allein ist keine rechtliche Grundlage für eine fristlose Kündigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

und wäre für sie ein Grund genug, um eine fristlose Kündigung auszusprechen.

Nein ist es nicht. Ja klingt unfair, ist aber auch sinnvoll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein so wie du dir das vorstellst geht das natürlich nicht.

In einer WG gibt es Regeln, die man zusammen ausmacht. Du musst nicht akzeptieren, dass ein Partner ständig da wohnt.

Ob Partner auch mal übernachten dürfen regelt man bevor es Meinungsverschiedenheiten gibt.

Kläre das mit deiner Mitbewohnerin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja also sie wohnt da und kann so viel Besuch bekommen, wie sie möchte, genau wie du auxh ! Vielleicht sprecht ihr über die Kosten, dass sie etwas mehr zählt, aber dass er sie besucht, kannst du eigentlich nicht verhindern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann soll er seinen Beitrag zu den Nebenkosten zahlen.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?