Besuchskontakt im Ausland bei Aufenthaltbestimmungsrecht?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Nein, das kannst Du nicht.

Der Vater hat ein Recht darauf den Kindern sein Leben zu zeigen. Er muß sich da an keine Deiner Regeln halten. Wenn er in Dänemark wohnt, dann kann er sie natürlich auch dorthin mitnehmen. Er hat das Umgangsrecht automatisch und darf während des Umgang ganz alleine entscheiden mit wem, wann und wo sich die Kinder aufhalten, was sie spielen und essen und zu welchem Arzt sie gehen.

Weshalb glaubst Du sein der Umgang nicht kindgerecht (was übrigens keine Rolle spielt, der Vater muß seinen Kindern nicht guttun, er hat in Deutschland einfach das Recht seine Kinder zu sehen)?

§ 1687a Entscheidungsbefugnisse des nicht sorgeberechtigten Elternteils

Für jeden Elternteil, der nicht Inhaber der elterlichen Sorge ist und bei dem sich das Kind mit Einwilligung des anderen Elternteils oder eines sonstigen Inhabers der Sorge oder auf Grund einer gerichtlichen Entscheidung aufhält, gilt § 1687 Abs. 1 Satz 4 und 5 und Abs. 2 entsprechend.

§ 1687 Ausübung der gemeinsamen Sorge bei Getrenntleben

(1) Leben Eltern, denen die elterliche Sorge gemeinsam zusteht, nicht nur vorübergehend getrennt, so ist bei Entscheidungen in Angelegenheiten, deren Regelung für das Kind von erheblicher Bedeutung ist, ihr gegenseitiges Einvernehmen erforderlich. Der Elternteil, bei dem sich das Kind mit Einwilligung des anderen Elternteils oder auf Grund einer gerichtlichen Entscheidung gewöhnlich aufhält, hat die Befugnis zur alleinigen Entscheidung in Angelegenheiten des täglichen Lebens. Entscheidungen in Angelegenheiten des täglichen Lebens sind in der Regel solche, die häufig vorkommen und die keine schwer abzuändernden Auswirkungen auf die Entwicklung des Kindes haben. Solange sich das Kind mit Einwilligung dieses Elternteils oder auf Grund einer gerichtlichen Entscheidung bei dem anderen Elternteil aufhält, hat dieser die Befugnis zur alleinigen Entscheidung in Angelegenheiten der tatsächlichen Betreuung. § 1629 Abs. 1 Satz 4 und § 1684 Abs. 2 Satz 1 gelten entsprechend.

(2) Das Familiengericht kann die Befugnisse nach Absatz 1 Satz 2 und 4 einschränken oder ausschließen, wenn dies zum Wohl des Kindes erforderlich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?