Besuch aus dem Ausland

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du kannst da gar nichts machen, außer bei der indischen Botschaft fragen. Dein Freund soll googeln, welche Papiere /Genehmigungen er für eine Einreise nach D. braucht. Was sicher auch von der Länge seines Aufenthaltes abhängt. 

du musst in Germany beim Ausländeramt eine Verpflichtungserklärung anfordern bzw. unterschreiben....mit Einkommensnachweis deinerseits.

Diese schickst du nach indien wo dein Freund zur deutschen Botschaft muss und dort erklären oder ernsthaft  klar stellenmuss dass er wieder zurück will.

Die Botschaften in Indien sind nicht angenehme denn viele Visumsanträge werden abgelehnt aus fadenscheinigen Gründen.

die Inder die diese Interviews führen sind eifersüchtige und unangenehme

"Gesellen"., Viele Visumsanträge werden abgelehnt und man kann sich nicht wehren.

Viel Glück

Er wendet sich an die Deutsche Botschaft vor Ort und beantragt ein Besucher-Visum :) oder kommt mit einem Touristen-Visum eines Reiseunternehmens her ..oder über einen Aufenthaltstitel zwecks Studium, wenn er eine Hochschulzulassung besitzt .. oder auch über die Blaue Karte zwecks Arbeitsaufnahme .. für all das mußt Du nirgend wo hingehen, das erledigt er vor Ort 

Wisler 05.04.2015, 23:02

endlich mal ne richtige auskunft danke

1
ischdem 06.04.2015, 19:53
@Wisler

falsch...Du mußt persönlich zum Ausländeramt hier und dein Freund mit Deiner Verplichtugserklärung in Indien zur Deutschen Botschaft, siehe meine Antwort oben....

0
himako333 07.04.2015, 08:16
@ischdem

Schönen guten Morgen,

ein kommender Gast kann auch selber in der Botschaft , die Sicherheitsleistungen vorweisen..das machen viele .. besonders Studenteneltern.. in der Regel etwas über 8000€ pro Aufenthaltsjahr, das Geld steht dann dem Gast monatl. in Teilbeträgen zur Verfügung..

eine Fremdbürgschaft ist nur erforderlich, wenn der Reisewillige selber nicht (seine Fam. nicht ) über die entsprechenden die Mittel verfügt ..

bei Inhabern der Blauen-Karte reicht der feste verbindliche Arbeitsvertrag

für völlig Mittellosen ist eine Bürgschaft/Verpflichtungserklärung des Einladenden oder jemand anderes erforderlich.

wünsche Dir noch eine schöne Woche m.l.G. ;)h

2
ischdem 07.04.2015, 09:11
@himako333

auch das ist wieder falsch....hier geht es um ein Touristenvisum und nicht um ein Studentenvisum oder ein Arbeitsvisum

1
himako333 07.04.2015, 09:17
@ischdem

ich habe öfters Besuch aus dem Iran.. mit Touristen-Visum und mußte noch nie eine Bürgschaft hinterlegen.. meine Besucher erledigen das immer alles selber...

 deswegen ich gehe nicht prinzipiell davon aus, es kommen nur total verarmte Schlucker her ..gerade Touristen sind doch flüssig 

 m. l.G. ;)h 

1
ischdem 07.04.2015, 09:46
@himako333

@himako333-komm mal runter - du widersprichst dir ja selbst !!!

0
himako333 07.04.2015, 11:00
@ischdem

Nein, nur wenn der Visumsantrag im Heimatland von der dortigen Botschaft abgelehnt wird, weil ggf. nicht von der Rückkehrbereitschaft des Antragsstellers ausgegangen wird, die Vertreten der deutschen Botschaft zu dem Schluß kommen ..eine Zuwanderung ins hiesige Sozialsystem erfolgen ist  beabsichtigt , erst dann wird eine Verpflichtungserklärung gefordert .. 

Fragesteller macht keine Angaben zu der wirtschaftlichen Situation und der Bindung in Indien, er kann dort auch ein Unternehmer sein :)) der bestimmt nicht sein Geschäft aufgeben will .. .. deswegen ist es eine reine Spekulation .. der Reisewillige will nicht zurückkehren..dies Überprüft aber immer die Botschaft vor Ort.. und entscheiden entsprechend ihrer Erkenntnissen..

m.frdl. G. ;)h

0
ischdem 07.04.2015, 11:27
@himako333

falsch

in jedem Fall muss eine Verpflichtungserklärung mit Einkommensnachweis abgegeben werden.

0
ischdem 07.04.2015, 11:31
@himako333

du solltest dich zurückhaltem mit deinem Halbwissen...das ist so falsch das es falsch ist...

über 30 Jahre Indien sind meine Erfahrungen.. dann musst du deine falschen Stellungnahme zurück nehmen...weil du  die Ratsuchenden in die Irre führst.

0
himako333 07.04.2015, 12:13
@ischdem

6.1.3.2.3 Die Feststellung ausreichender Mittel zur Bestreitungdes Lebensunterhalts kann anhandvon Bargeld, Reiseschecks und Kreditkartenerfolgen, die sich im Besitz des Drittstaatsangehörigenbefinden.

 Sofern dies in den nationalenRechtsvorschriften vorgesehen ist, können auch Verpflichtungserklärungen und Bürgschaftenvon Gastgebern i. S. d. nationalenRechts Nachweise für das Vorhandensein ausreichenderMittel darstellen (zur Sicherung desLebensunterhalts vgl. § 2 Absatz 3 sowieNummer V.1.4. Gemeinsame KonsularischeInstruktion), wobei allerdings zu berücksichtigenist, dass es sich hierbei nur um Rückgriffsinstrumentehandelt. Das Aufenthaltsgesetzsieht eine Sicherungsmöglichkeit im Rahmeneiner Verpflichtungserklärung nach § 68 vor, diebei der Prüfung der Erteilungsvoraussetzungendes Schengen-Visums ggf. zu berücksichtigenist.

0
Wisler 08.04.2015, 20:49
@himako333

so jetzt nochmal bitte bin durcheinander gekommen

0

Wenn es ein Urlaub ist, muss er er in Indien das regeln. Urlaub machen, ist in Deutschland kein Problem. Dafür braucht er nicht viel.

Was möchtest Du wissen?