Bestrafungen für Kinder

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Was ist den wenn man es in den Flur ohne spielzeug oder etwas anderes in der nähe, hin stellt und abwartet bis es wieder normal mit einem reden kann? Hmmm.....ich denke es ist vielleicht auch eine idee oder?

Total unsinnig ein nicht müdes Kind zum Schlafen zu zwingen. Total unmöglich ein Kind deswegen bestrafen zu wollen. Wobei Strafen generell nur von Eltern verhängt werden, die zu bequem sind, ihr Hirn einzuschalten und zu überlegen, warum das Kind keinen Mittagsschlaf macht.

Mit Höflichkeit kommst du da nicht weiter - er braucht Verständnis.

Lass IHN entscheiden, ob er einen Mittagsschlaf macht oder sich einfach nur ausruht und wo er ihn macht.

IchWissen 15.07.2011, 13:36

Mit Höflichkeit kommst du da nicht weiter

Mit Höflichkeit kommt man immer weiter...! :-)

0

Hallo scott,

ich verstehe Deine Frage so, dass es nicht vordergründig um das Mittagsschlafen-Problem geht, sondern um das grundsätzliche Verhalten Deines Kindes. Aber man könnte den Mittagschlaf als Beispiel nehmen. Es wäre natürlich hilfreich zu wissen, warum das Kind (wie alt?) überhaupt einen Mittagschlaf halten muss! Du könntest ihm auch anbieten, dass es schlafen darf, wenn es müde ist! Dann kann das Kind diese Entscheidung selber treffen und es gibt keinen Grund, sich aufzuregen. Die Aussage "in 30 Minuten" kann auch für ein Kind - je nach Alter - nicht immer nachvollziehbar sein. Ist es dennoch der Fall, könntest Du das Kind bitten, selber einen Vorschlag zu machen, falls es denn schlafen möchte! Wenn Kinder selbstbestimmend Vorschläge machen dürfen, halten sie diese in der Regel auch ein. Vielleicht lässt sich dieses "Austicken" auch in anderen Bereichen so regeln, dass er einfach mehr Entscheidungen treffen darf. Allerdings ist es hier ratsam, gleichzeitig eine Konseqenz im Falle der Nichteinhaltung der getroffenen Vereinbarung zu treffen. Auch diese sollte gemeinschaftlich beschlossen oder noch besser, vom Kind vorgeschlagen werden. Falls es sich dann nicht an die selber erstellten Vorschläge hält, muss es die gemeinsam oder alleine von ihm vorgeschlagenen Konseqenzen erleben. Dass diese tatsächlich eingehalten werden, musst Du natürlich ebenso konseqent, aber ruhig und sachlich durchziehen! Konsequenzen könnten sein: Das Spielzeug wird für einen Tag komplett oder teileweise aus dem Zimmer geräumt und in Kartons oder Tüten verpackt. Die ansonsten erlaubte Ferneserie wird an einem Tag verboten. Der versprochene Zoobesuch/Kinobesuch fällt aus. usw. Oder ganz unkonventionelle Methoden. Das Kind muss mit Dir den Wald o.ä. aufsuchen und dort eine halbe Stunde laut schreien (oder herumspringen bzw. was er sonst so macht, wenn er austickt)! Oder er muss, wenn er müde ist, noch wachbleiben! Die Kinder wundern sich hier sehr! Doch es hilft!

Naja, ich hab mal was beobachtet: Ein freund von meinem Vater hat einen Sohn der ist 5 und wil auch nie Mittagschlaf machen, aber er ist immer Müde also macht er es meistens so: Er sagt wenn du dich jetzt hinlegst und schläfst kriegst du eine kleine Überraschung (Süssigkeiten oder so) oder du darfst heute Abend 1ne Stunde länger Wach bleiben, also der Sohn bemerkt aber nie das er immer um die selbe Zeit abends ins Bett geht wenn das nichts hilft leg dich doch mal mit ihm zusammen hin und erzähl ihm eine Geschichte und warte bis er einschläft, Und schlagen ist NIE eine Lösung :/ Klapps aufm Po geht ja nich aber nicht Schlagen!

Ich hoffe ich konnte dir vielleicht helfen Lg. Melanie

Was für Konsequenzen hat das Geschrei? Keine? Das ist die falsche Wahl. Zeig Deinem Kind, daß es Konsequenzen hat, wenn es Regeln bricht. Die müssen möglichst sofort kommen. Vereinbart ist "Mittagsschlaf in 30 Minuten für soundsolange", wenn diese Vereinbarung gebrochen wird, muß es sofort eine Sanktion geben. Nicht aufstehen, nicht spielen, nicht irgendwas tun, was Dein Kind will. Vereinbarung ist Vereinbarung. Kinder müssen lernen, daß alle (!), die miteinander leben und auskommen wollen, Regeln und Vereinbarungen beachten und einhalten müssen. Das ist in jeder Gesellschaft so, sei sie groß oder klein. Wer Regeln nicht einhalten will, der wird in irgendeiner Form bestraft. Am leichtesten wird das früh gelernt, je später, desto schwerer. Am leichtesten ist es auch, wenn Du auf den Bruch der Regel sofort (!!) die entsprechende (angekündigte) Sanktion folgen läßt. Dabei mußt Du konsequent sein und darfst keine Ausnahmen zulassen. Eine Sanktion ist nicht verhandelbar, denn sonst ist sie immer verhandelbar und Du erreichst gar nichts. Fang nicht beim Mittagsschlaf an, sondern bei anderen Dingen, wo Du Dir vielleicht leichter und schneller eine Taktik bauen kannst. Wenn das Vertrauen erst mal steht (Regelverstoß=Sanktion und Regeleinhalten=Lohn), wird es etwas leichter. Und nochwas: Natürlich mußt auch Du die Regeln einhalten, die Du abgemacht hast. Das bildet Vertrauen bei Kindern, daß eine aufgestellte Ordnung nicht nur ein Machtinstrument, sondern ein tragfähiges Konzept ist. Viel Glück, q.

IchWissen 15.07.2011, 13:32

Ich finde Deinen Beitrag gut, wenn ich auch in Teilen anderer Meinung bin. DH

0

Rituale

Versuche gemeinsam mit deinem Kind viele Rituale einzuführen. Eine Aussage wie in 30 Minunten gehst du schlafen, ist für Kinder in diesem Alter noch nicht begreifbar ... sie wissen dass sie noch Zeit haben , aber genau damit umgehen können sie noch nicht.

Zu den Ritualen: Schaue mit ihm ein Buch an, er darf sich am Besten sein Lieblingsbuch raussuchen.. bleibe bei ihm Kurz und schmuse mit ihm. Es ist wichtig dass du ihm immer genau erklärst was du gerade machst also ca. so : " Wir schauen uns jetzt ein Buch an , und wenn wir dann gekuschelt habe gehe ich wieder !"

Es wird nicht beim Ersten Mal funktionieren, aber glaube mir, wenn dein Kind einen Rahmen in seinem Tagesablauf hat und täglich das selbe erlebt dann tut ihm das gut und dir auch ! Er gewöhnt sich daran.

Ich weiß nicht , wie du den Rest des Tages gestaltets? Aber schaue dass du ihm auch diese Rituale gibst. Nach dem Kindergarten gemeinsames essen usw.

Versuche dein Kind zu motivieren, schaue seine Stärken an ! Was kann er denn z.B. sehr sehr gut? Was bereitet ihm denn viel Spaß ? Versuche dass, was er gut kann mit ihm zu machen und ihn dann auch sehr motivieren. Durch Motiviation schafft man viel bei den kleinen Kindern ;-) Also denke bitte daran, ihm NICHT zu sagen wie doof es sei wenn er so austickt .

Überlege dir , bei welchen Situationen er austickt. Vielleicht braucht er auch mehr Bewegung ? Einen Ausgleich.. ein Hobby .. ?

Wenn er mal so ausstickt, dann sage ihm ruhig " OK du bist gerade wütend, ich lasse dich kurz alleine und in ein paar Minuten wenn du dich beruhigt hast komme ich wieder!" Gib ihm die Zeit "auszurasten" und wenn er ruhig ist, rede mit ihm. Es bringt nichts , wenn du mit ihm redest, wen er gerade austickt.

Ich hoffe ich konnte dir helfen und ich wünsche dir viel Geduld und Erfolg mit deinem Sohn !

Liebste Grüße,

Elli

Gibt es denn Konsequenzen, wenn er sich weigert etwas zu tun? das würde ich mir mal überlegen. Kinder testen oft die Grenzen der Eltern aus und wenn er keine Erhält, wird er immer so "abgehen" wie er es jetzt tut. Versuchs mal, vielleicht hilfts.

scott4877 14.07.2011, 12:50

ja es gibt konsequenzen... ins zimmer, oder früher ins bett... oder kein fernsehen.

0

vielleicht ist die "vorwarnung" von 30 Minuten zu lange, und er kann sich dann nich mehr dran erinnern, oder hats total vergessen und wird aus dem Spiel gerissen. Erinner ihn doch nochmal 10 Minuten vorher, und führ ein Ritual ein. (Falls ihr noch keins habt) Zum Beispiel mit einer Zaubercreme die schöne Träume bringt (könnt ihr auch nachts machen) muss nix grosses sein, eine nivea creme und ein bisschen Glitzer rein oder so. Ein Tupfer auf die Stirn oder sonst wo, und das Kind hat eine riesen Freude zum ins Bett gehen.

Wie alt ist das Kind denn? Wichtig ist, dass du konsequent bleibst. Wenn mein Kleiner richtig schwierig wird, dann schnappe ich ihn mir irgendwann, setze ihn in sein Zimmer und mache die Tür zu. Wenn er sich dann wieder beruhigt hat, dann macht er im Allgemeinen auch was er soll. Er muss nur merken, dass auch ein Wutanfall ihm nicht weiter hilft und er damit nicht seinen Willen durchsetzen kann. Ist aber immer schwierig. Aber irgendwann geht die Phase vorbei.

kiniro 15.07.2011, 07:33

Toll - er lernt "als Kind darf ich keinen eigenen Willen haben. Als Erwachsener schon".

Warum dürfen Kinder ihren Willen nicht bekommen, während die Eltern dieser Kinder doch GENAU das Gleiche machen - ihren Willen durchsetzen.

0
schlumpi2705 15.07.2011, 11:02
@kiniro

Na das ist ja wohl ausgemachter Schwachsinn. Also ehrlich. Dann möchte ich bei dir aber mal Mäuschen spielen. Sie fragt, was sie machen soll damit ihr Kind nicht immer so "austickt" und du meinst allen Ernstes, sie soll dem Kind seinen Willen lassen? Na geht es noch? Kinder brauchen nunmal Regeln. Mein Kind war letztens wütend, weil er nicht duschen wollte oder auch einmal weil er vor dem Abendessen gern Schokolade wollte. Und du meinst, ich muss ihm dann seinen Willen lassen, weil er als Kind auch einen eigenen Willen hat.

Und für den Fall, dass du es nicht mitbekommen hast, die Sache mit dem Mittagsschlaf war nur ein BEISPIEL. Es ging ihr generell darum, wie sie diese Wutanfälle des Kindes verhindern oder entschärfen kann.

0
schlumpi2705 15.07.2011, 11:32
@schlumpi2705

Das könnte mich jetzt aufregen. Natürlich können Kinder auch entscheiden. Meiner darf mit entscheidern, was er anzieht, solange er im tiefsten Winter nicht mit Shorts in den Kindergarten geht. Er darf auch entscheiden, was er zu den Mahlzeiten isst, wenn es sich dabei nicht gerade um Gummibärchen handelt. Er darf an den Wochenenden abends auch mal länger aufbleiben, wenn er nicht müde ist und wenn er seine Winnie Pooh DVD sehen will, dann darf er es auch mal, zumindest wenn nichts dagegen spricht.

Es gibt aber immer wieder Dinge, da müssen die Eltern ihren Willen durchsetzen. Sonst würde er ohne Helm Rad fahren, ohne zu schauen über die Straße gehen oder in unseren tiefen Dorfteich springen, weil er gern badet.

0
IchWissen 15.07.2011, 13:41
@kiniro

Toll - er lernt "als Kind darf ich keinen eigenen Willen haben. Als Erwachsener schon".

Warum dürfen Kinder ihren Willen nicht bekommen, während die Eltern dieser Kinder doch GENAU das Gleiche machen - ihren Willen durchsetzen.

Interessanter Ansatz!

0

beim schlafen lässt du ihn am wochenende zum beispiel garniciht schlafen gehen und dann wird er quengelig weil er schlafen will und du musst mit ihm abmachen das er ber demnächst wie vereinbart mittagsschlaf halten muss ;) eventuell ein bisschen hart kann ich nicht einschätzen aber probieren geht über studiern :D

Konsequenzen setzen! Wenn er nicht schlafen gehen will, darf er danach nicht aufn Spielplatz oder was er sonst gern macht. Das wichtigste, es durchsetzen! Er wird beim ersten mal bestimmt noch nicht schlafen gehen wollen, aber wenn er dann merkt, dass es Mama ernst gemeint hat, wird er beim zweiten oder dritten mal schlafen gehen. Und wenn er dann weint und schreit während er nicht zb zum Spielplatz darf, nicht drauf eingehen oder trösten, weil er wollte es ja so.

Hehe ich habe mal etwas beobachtet....ein Freund steckt sein kind dann in dem Falle wenn es wieder ausrastet in die dusche und macht sie kurz an. Dann ist er wider ruhig und macht was gesagt wird. Ist das nicht schädlich? Aber irgendwie auch besser als schlagen oder??

Dummie42 14.07.2011, 13:57

Das ist ja kurz vorm Waterboarding. Der Mann gehört angezeigt.

0
kiniro 15.07.2011, 07:31

Besser als schlagen? DAS meinst du doch nicht im Ernst??

0
IchWissen 15.07.2011, 13:39

Hehe ich habe mal etwas beobachtet.

Bei der nächsten Beobachtung solltest Du Deinen Freund mal unter die Dusche stellen! Aber bitte eiskalt!.

0

Bitte wende Dich an eine sog. Beratungsstelle für Erziehung Deiner Stadt. Sie ist kostenlos! Die reden mit Dir über Deine Probleme und sehen sich auch das Kind an. Sie geben Tipps und je nach Alter kann es auch zu Therapiesitzungen kommen, für Eltern und für das Kind. Aus der Ferne kann man kaum Ratschläge geben. Aber bitte höre nicht auf solche Ar.... , die hier schreiben, Du sollst das Kind schlagen! Damit wird es nicht besser, im Gegenteil! Wer sein Kind schlägt, gehört in den Knast!

scott4877 14.07.2011, 13:04

der Meinung bin ich auch... SCHLAGEN GEHT GAR NICHT!!!

0

Sich nicht beeindrucken lassen und durchsetzen. Wenn er merkt, dass er umsonst zickt, wird er es bald lassen.

Dummie42 14.07.2011, 14:03

Einem Kind von 5 Jahren kannst du keine Ansage, wie "In 30 min. ist Zapfenstreich" machen. Der weiß doch gar nicht, was 30 min überhaupt sind. Da sagt man: "Nach dem Essen machst du Mittagsschlaf.". Dann hat er auch eine konkrete Vorstellung vom Zeitpunkt und fällt nicht aus allen Wolken. Strafen sind unnötig. Konsequenz ist angesagt. Allerdings solltest du dich bei dem Alter wirklich fragen, ob es nicht besser ist den Mittagsschlaf einzustellen, dann hast du Abends weniger Probleme mit dem ins Bett bringen. Und für den Abend brauchst du ein Ritual. Ganz wichtig ist jeden Abend gleiche Zeit, gleicher Ablauf. Nur die Gutenachtgeschichte darf natürlich auf Wunsch wechseln.

0

Sagen wir so: Wenn dein Kind bereits alt genug ist, den Zeitabstand "eine halbe Stunde" abzuschätzen und sich selbständig ins Bett zu legen - ist er deutlich zu alt für den Mittagsschlaf. Vielleicht ist er einfach nicht müde?

Wenn Kinder spielen, muß man ihnen zwar länger vorher ansagen, daß bald Schluss ist, aber das muß man anders formulieren. "Noch 2 Runden, dann machen wir dich bettfertig"; damit können die mehr anfangen, als "in einer halben Stunde".

Außerdem solltest du das Kind nicht "bitten", sondern klare Ansagen machen. Auf eine Bitte hat er die Möglichkeit, "nein" zu sagen - auf eine Ansage nicht. Sei konsequenter! Also nicht "Ziehst du dir jetzt bitte die Jacke an?" (Antwortmöglichkeiten ja oder nein), sondern "Zieh dir bitte jetzt die Jacke an!". Diese Kleinigkeiten machen eine Menge aus.

Je nachdem, wie alt dein Kind ist, mußt du aber prinzipiell mit Widerstand rechnen; Kinder funktionieren leider nicht immer so, wie es für uns Mütter am einfachsten wäre....

IchWissen 15.07.2011, 13:29

Toller Beitrag. DH

0

Dein Kind ist 5 Jahre? In diesem Alter braucht es überhaupt keinen Mittagsschlaf mehr!

iiMaMeLaniie96 14.07.2011, 12:52

Das ist ihr überlassen -.-

0
Eratya 14.07.2011, 12:53
@iiMaMeLaniie96

... äh... ich denke auch, das sollte in der Familie abgehandelt werden...

0
Colada86 14.07.2011, 12:55
@Eratya

Ja vorallem weil alle Kinder unterschiedlich sind

0
putzfee1 14.07.2011, 13:00
@Eratya

Klar ist es ihr zu überlassen, aber irgendwann kommen dann so Fragen à la "Mein Kind schläft abends nicht ein, wieso nicht?" Man kann doch ein 5jähriges Kind nicht zum Mittagsschlaf zwingen! Ist jedenfalls meine Meinung. Wenn man mittags selber "seine Ruhe haben" möchte, kann man sich mit einem 5jährigen Kind dahingehend einigen, dass es in der Zeit was "Ruhiges" spielt, z.B. malt, sich Bilderbücher anguckt etc. Das versteht auch schon ein Fünfjähriger, bei meinen Kindern hat es ohne weiteres funktioniert und es gab nicht mehr diesen ganzen Stress, den die Fragestellerin derzeit mit ihrem Sohn hat.

0
Perfekto 14.07.2011, 13:00

Sehe ich auch so! Kinder in dem Alter sind vielleicht unterschiedlich! Aber in diesem Fall kann es doch gut sein, das kein Schlafbedürfnis da ist, was auch in den meisten Fällen so wäre.

0
Colada86 14.07.2011, 13:06
@Perfekto

naja sehe ich nicht so. Da ich denke mit 5 Jahren kann doch kein Kind entscheiden was für sich gut ist. Und wenn es doch so rum schreit dann ist es doch ein zeichen von unruhe und müdigkeit oder sehe ich das fahlsch??

0
putzfee1 14.07.2011, 13:14
@Colada86

@Colada86: das muss nicht unbedingt ein Zeichen von Müdigkeit sein. Kann genau so gut umgekehrt sein, nämlich dass er nicht müde ist und somit nicht schlafen will. Vielleicht sollte die Mutter einfach mal ausprobieren, wie es ohne Mittagsschlaf geht. Vielleicht entspannt sich die Situation ja, wenn sie es mal so probiert, wie ich es vorhin beschrieben habe (mit dem still beschäftigen).

0
IchWissen 15.07.2011, 13:24
@Colada86

Da ich denke mit 5 Jahren kann doch kein Kind entscheiden was für sich gut ist.

Wenn man die Kinder lässt, können sie ihren Instinkten folgen. Und diese sagen ihnen ganz genau, wann sie müde sind und wann nicht!

0

NUR MAL SO: ICH MUSSTE IM KINDERGARTEN MIT 5 UND 6 NOCH MITTAGSCHLAF MACHEN ICH WOLLTE AUCH NIE UND IRGENDWANN BIN ICH EINGESCHLAFEN UND WAR VIEL RUHIGER UND KONZENTRIETER!!!

putzfee1 14.07.2011, 13:02

Deshalb brauchst du aber nicht gleich zu schreien!

0

Man hocke sich nieder zum Kinde und erklärt rein sachlich. Erzwingen bringt nur die in Deinem Falle geschilderte Situation.

scott4877 14.07.2011, 12:48

das versuchen wir sehr oft... dann hält er sich die ohren zu und wird noch lauter...

0
Dummie42 14.07.2011, 12:50
@scott4877

Auf vernünftige Erklärungsversuche brauchst du dich gar nicht einlassen, dass bringt sowieso nichts. Klare Ansagen sind gefragt, zur Not mit der Begründung "Weil ich das so will".

Wie alt ist denn das Kind. Weiß es überhaupt, wie lang 30 min. sind? Wenn es in dem Alter ist, die Uhr zu kennen, dann müssten solche Ausbrüche schon einige Jahre der Vergangenheit angehören.

0
Eratya 14.07.2011, 12:50
@scott4877

Nimm ihn hoch... auffn Arm und flüster ihm ins Ohr, dass Du mal nen kleinen Moment für Dich brauchst... ihm in dieser Zeit einen lecker Kakao oder was vergleichbares bereitest... und... so er ausgeschlafen hat... ihn damit überraschen willst..

Irgendwie so..

Manche Kinder legen sich gerne freiwillig hin... andere eben weniger. Dann ist die Lehre... auch DIE kannste ihm ansagen, dass er diese halbe Stunde abends früher abwandert...

Denn er braucht ja seine Zeit an Schlaf... Das mal versuchen, zu vermitteln.

Kardinalsfehler: Ständig nach dem Rechten sehen.

Zimmer verdunkeln und auch mal blöken lassen...^^

@Dummie:

Klare Ansagen sollten aber AUCH begründet sein. Kleine Kinder verstehen besser, als oft angenommen.

0
Dummie42 14.07.2011, 12:56
@Eratya

@Eratya. Das tun sie eben nicht. Dieses ständige Erklären überfordert Eltern und Kinder und bringt in solchen Fällen gar nichts. Du kannst deinem Kind die Welt erklären aber nicht Regeln, an die es sich in dem Augenblick überhaupt nicht halten will. Das klappt ja kaum mit Erwachsenen.

0
Eratya 14.07.2011, 12:57
@Dummie42

... ich habe Kinder und bei denen ... auch Gastkindern klappt es WUNDERBAR.

Sicherlich führen viele Methoden zum Ziel... Meine aber wird immer mit der liebevollen Art und Weise vereint bleiben. Das hat seine tief sitzenden Gründe.

0
IchWissen 15.07.2011, 13:30

@Eratya. Guter Beitrag. DH

0

ihm vl versprechen, dass wenn er seinen mittagsschlaf macht dannach einen Keks (abgedroschenes beispiel) bekommt. :)

mittagsschlaf - was sind denn das für mittelalterliche methoden

Was möchtest Du wissen?