"bestrafungen" an spanischen schulen? zB nachsitzen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi, ich habe vor 5 Jahren ein Austauschjahr in Spanien gemacht und ich hoffe ich kann dir helfen.

Also ich muss dir sagen, bei mir gab es damals so gut wie keine Hausübungen und wenn doch, waren es meist freiwillige Hausübungen, da sie niemand kontrollierte. Einige Lehrer schon, aber wenn man sie nicht hatte, bekam man einfach ein Minus, und es wirkte sich auf die Note aus.

Nachsitzen gab es an meiner Schule gar nicht, da wäre sicher niemand hingegangen. Vor allem sind die Spanier viel lauter als wir, und die Lehrer auch, da wird das eher lautstark ausdiskutiert und fertig. Wann hätten die auch nachsitzen sollen? Während er MIttagshitze geht es schlecht, und am Abend gibt es eine Abendschule wo die Lehrer auch gebraucht werden. Also bei mir war vom nachsitzen nie die rede. Da müsste man wahrscheinlich jemanden fast abgestochen haben, und nichtmal dann.

Blaue Briefe waren auch kein Thema. Das einzige was an die Eltern geschickt wurde waren die Zeugnisse, damit sie sie auch sicher sehen.

Also an meiner Schule ging das sehr locker zu, außer einem Minus musste man nichts befürchten. Jedoch wird es sicher Schulen geben, die da strenger sind, vor allem Privatschulen denke ich mal. Aber das ist da von Schule zu Schule unterschiedlich.

Wenn du sonst noch Fragen hast sag bescheid.

Wie in Deutschland ist es auch dort von Bundesland (Comunidad Autónoma) zu Bundesland verschieden. Sozialistisch regierte, wie z.B. Andalusien, drücken eher 2 Augen zu und sehen es als Ungleichheit an, wenn jemand nachsitzen müsste, usw.

Generell ist es aber so, dass in Spanien die Schule schon mit 3 Jahren losgeht und die meisten gerne in die Schule gehen. Der Unterrichtstag ist länger als in Deutschland, was die Zeit zum Nachsitzen schonmal anuliert.

Es ist auch eine andere Kultur. Keiner verbockt was, nur weil er anderer Meinung ist. Spanier sind kommunikativ und sehr tolerant, lassen viel zu, reden über alles. Die Kinder sind der Mittelpunkt der Gesellschaft und vieles was in Deutschland gar nicht geht, wird dort mit einem Lächeln geduldet bzw. ist es eben so. Kinder sind Kinder und das dürfen sie auch voll ausleben.

Was in Spanien aber nicht geht sind Agressionen oder Gewalt. Schon der kleinste Ansatz würde da kein Nachsitzen zur Folge haben, sondern ernsthaftere Konsequenzen.

Durchfallen kommt drauf an. In der Primaria ist es nicht möglich, später in der Sekundaria schon. Schüler, die ihr Ziel verfehlen, haben weniger Ferien, müssen sich auf Nachprüfungen einstellen oder sonstige Credits sammeln.

LilliSpain 04.07.2013, 09:42

Auch in der Primaria ist das sitzen bleiben möglich. Die Tochter meiner Gastschwester hat das gerade zum 2. Mal geschafft, wie ist uns allen zwar ein Rätsel, aber es geht. ;)

0
salsabachata 04.07.2013, 15:34
@LilliSpain

Danke für die Info. In meinem "Bundesland" nicht hehe

Aber die Anforderungen sind schon teilweise sehr hoch. Mein Neffe hat in der ersten Primariaklasse (mit 6 Jahren) an Schwierigkeiten, weil seine schriftlichen Englischkenntnisse ungenügend sind... Da wird vom ersten Schultag viel verlangt und wenn da der Infantilzweig nicht auf Leistung geachtet hat, wird es schwer.

Meine Tochter wurde mit 2 3/4 eingeschult. 2 Wochen später sang sie das Alphabet und im Winter schrieb sie schon kurze Worte. Ab dem 2. Infantiljahr (bei ihr ab 3 3/4; weil immer der komplette Jahrgang eingeschult wird) kam Englisch hinzu, was aber erst im 3. Infantil-Jahr normal ist. Dennoch: ein Jahr später, in der Grundschule, muss das, was sie (u.a.) in Englisch gelernt haben in Schriftform beherrscht werden. Vom ersten Schultag an.

0

Was möchtest Du wissen?