bestrafung in der kita zu ostern

4 Antworten

Eine sinnvolle Konsequenz aus dem Spiel mit dem Klebeband hätte sein können, das sie an diesem Tag nicht mehr mit dem Klebeband hätten spielen dürfen. Wie gesagt, hätte sein können. Kinder spielen sehr fantasiereich und sich den Mund zu zukleben- na und- da das Entfernen der Klebestreifen schon ein wenig ziept, ist das schon ,,Strafe" genug. Würde ich jedesmal, wenn die Kinder nicht nach meinen Vorstellungen (als Erwachsene), aufräumen dann bestände mein Arbeitsalltag nur aus Strafen verteilen. Das deine Kleine kein Osternest bekommen hat ist jedenfalls weit übers Ziel hinausgeschossen. Suche das Gespräch, bleib dabei sachlich und lass dir von der Erzieherin die Handlung begründen. Vieleicht ist ja noch mehr vorgefallen. Aber egal was vorgefallen ist- nein- die Kinder in dieser Form zu bestrafen ist pädagogisch ohne Sinn und Verstand.

Es ist mit Sicherheit nicht die richtige Erziehung.Ich würde nicht nur das Gespräch mit der jungen Erzieherin suchen sondern auch mit der Chefin der Kindereinrichtung . So etwas darf nicht passieren.

Suche lieber das Gespräch mit dem Träger. Eine solche Vorgehensweise ist nicht tragbar, wenn es so war. Aber warum sollte Dein Kind lügen? Auch denke ich, auch wenn Kitas unterbesetzt sind und Träger kein Geld haben, sollte eine

angehenden erzieherin in Ausbildung<

kontrolliert, korrigiert und angeleitet werden. Wenn sie nicht lernt, mit den Kindern verantwortungsvoll umzugehen, hat sie scheinbar den falschen Ausbildungs-Beruf. Auch sollte Ihr/e Ausbilder/in sich kümmern. Ich hoffe nicht, dass dies das ist, was sie von den anderen Erzieherinen gelehrt und vorgelebt bekommt.

Wo verdiene ich am besten (KiTa)?

Hallo,

ich bin männlich und werde bald eine Ausbildung zum Erzieher machen.

Ich wollte mal fragen, in was für einer Einrichtung man am besten verdient...

  • Gemeinde (katholische/evangelische)
  • Städtliche
  • Private (Betriebskindergärten)

Danke, ich freue mich auf Antworten!

...zur Frage

Mein Freund wandert aus und meine Tochter zieht aus. Was soll ich nur tun?

Heute wandert mein Lebensgefährte zurück in sein Heimatland aus (Thailand) und vor einer Woche habe ich von meiner Tochter (18 Jahre) erfahren, daß sie zu ihren Freund nach Nürnberg ziehen möchte (das wird nächste Woche sein). Ich bin gerade so verzweifelt und weiß nicht mehr weiter. Ich bin Erzieherin und weiß noch nichtmal, ob ich dort (wenn ich nachziehen sollte) als deutsche Erzieherin arbeiten könnte. Alle Recherchen waren bisher ohne Erfolg. Meine Tochter wollte eigentlich mit nach Thailand. Wird jetzt aber züchten Freund ziehen. Ich möchte beide nicht verlieren und ich bin so verzweifelt.

...zur Frage

Gastgeschenk für spanische Gastfamilie

Hallo liebe Community^^ Ich fahre nächste Woche nach Malaga zusammen mit einer Freundin für einen Sprachkurs. Wir werden in eine Gastfamilie kommen. Mutter, Vater, 5- und 18-jährige Tochter, wobei ich nicht weiß, ob die 18-jährige noch zu Hause lebt. Wir beide hatten uns überlegt, Lindt (feine Pralinen oder so) mitzunehmen und zu Oster für jeden Osterhasen. Findet ihr das ok? Oder habt ihr noch andere Vorschläge? Vielen Dank, Rowan

...zur Frage

Bin gelerntze krankenschwester und Mutter. Umschulung zur Erzieherin?

Hallo! Ich bin zum ersten mal hier. Ich finde dieses Forum sehr interessant. Also fange ich mal an... Ich bin 29 J. und Mutter einer Tochter. Ich habe vor 5 Jahren meine Ausbildung zur Krankenschwester abgeschlossen. Auf mein Examen bin ich wirklich sehr stolz, da ich sehr hart dafür gepaukt und gearbeitet habe . Ich musste dafür leider einiges in Kauf nehmen. ich hatte damals eine Tagesmutter für meine Tochter. Durch diesen blöden SChichtdienst war meine Kleine sehr oft bei ihr und hatte öfters auch bei ihr geschlafen. Von meiner Tochter habe ich manche Sachen kaum mitbekommen...das beruehe ich sehr.. Aber was blieb mir denn übrig? Ich mußte diese Ausbildung abschließen..gerade als alleinerziehende Mutter. Ich wollte meiner Tochter später etwass bieten, und nicht Hartz 4. Also gesagt getan..ich hatte also mein EXamen, aber so verrückt und bescheuert, das jetzt klingen mag, wollte ich zwar einen Beruf erlernen, aber nicht unbedingt Krankenschwester. Meinen Eltern beide Akademiker wollte ich gefallen und da ich kein Abi hatte um zu studieren, habe ich diese schwere Ausbildung gemacht. Ich wollte meinen Eltern gefallen und jetzt bin ich total unglücklich in diesem Beruf und dann noch die schichtarbeit würde gerne eine umschulung zur Erzieherin machen. Ich habe aber Angst meinen Vater zu enttäuschen. Möchte kein LOser sein...was soll ich bloß machen? Ich möchte arbeiten!!

...zur Frage

Kindergarten Eingewöhnung....brauche dringend euren rat

Hallo ihr lieben.ich brauche dringend euren rat weil ich nicht weiter weiß.Meine Tochter ist letzten monat 3 geworden und seit letzte woche Mittwoch im Kindergarten.Sie ist ein aufgeschlossenes Kind was gerne spielt und offen auf Kinder zu geht.Allerdings ist sie bisher nur von mir oder ihrer oma betreut wurden.hatte für die eingewöhnung wenigstens 2 wochen geplant,am ersten tag hat es ihr so gut gefallen das sie mich nachhause geschickt hat.sie ersten 3 tage hat alles gut geklappt.seit gestern weint sie aber ganz bitterlich, spielt nicht mehr,steht nur bei ihrer erzieherin die sich aber leider nicht um sie kümmert(hab ich von draussen heimlich beobachtet)sie ruft auch im schlaf nach mir u weint.nun überlege ich ob ich nochmal bei null anfange u sie nochmal begleite weil sie hatte ja im prinzip gar keine eingewöhnung.zumindest das ich im vorraum sitze u sie alleine im gruppenraum ist, damit sie eine gewisse sicherheit bekommt.die harte tour mit abgeben u tschüss kann ich wenns nicht hilft in einigen tagen immernoch machen. schlimmer kanns ja nicht mehr werden.bitte gebt mir euren rat....vielen,vielen dank

...zur Frage

verhält sich der kindergarten richtig?

Hallöchen, mein tochter ist nun 15monate alt und geht seit knapp zwei monaten in den kindergarten, aber wir sind einfach nicht zufrieden dort. es fing auch schon alles an das sie eingewöhnt werden sollte und ich 3 wochen lang draussen saß und sie nur eine halbe std dort war. dabei hinzuzufügen wäre aber, dass sie absolut keinen terz gemacht hat und vereinbart war das ab 1.10.12 sie fertig eingewöhnt ist, da ich dann wieder arbeiten gehen musste. da sie es aber nicht gepackt haben, auch nach mehrmals nachfragen und drängen meinerseits, musste mein mann frei nehmen (denn ging es auf einmal). aber wir mussten uns pampige antworten anhören als mein mann gefragt hat wie es denn nu weitergeh soll, von wegen das haben wir doch ihrer frau schon gesagt. und "anscheinend funktioniert die kommunikation zu hause nicht"&&&... als sie nun eingewöhnt war fing sie plötzlich an das essen immer kindergarten zu verweigern (zu hause aber kein problem) und sich selnst zu hauen ... daraufhin wurde uns gesagt "ihre tochter ist viel zu klein und zu dünn" (und das ständig jeden tag), ich bin auch zum arzt gegangen um das überprüfen zu lassen und die meinte, dass ich mir keine gedanken machen muss und alles in bester ordnung sei. aber die erzieher machten weiter... jedes mal stimmt etwas nicht : "unsere tochter schimpft soviel, dass stört doch beim musik machen und die anderen kinder" (ich meine welches kind schimpft mal nicht..) und als mein mann sie abholte stellte sich heute heraus das sie hunger hatte denn sie zeigt auf ihre brotbox und gabm zu verstehen das sie den inhalt wollte...und verputzte diesen auch sogleich...hinzu kommt das meine tochter im jahr als sie mit mir zu hause war NIE einen roten po oder pilz hatte und nun hat sie seit 3 wochen einen pilz und er geht einfach nicht weg, am wochenende wird es immer etwas besser... und die wickelkommode ist total schmutzig. ein andermal hol,ten wir unsere tochter ab, und da saß sie ganz alleine in einen raum am tisch und hat gegen eine wand gestarrt und die erzieherinnen waren im nebenraum mit wickeln beschäftigt. und merkten nicht das wir da waren, wir hätten das kind nehme und gehen können, dass wäre nicht aufgefallen!!!!! heute erklärte uns die erzieherin ganz deutlich :mit ihren kind stimmt etwas nicht"... und das können wir und auch andere in unserer umgebung nicht bestätigen sie ist ein gesundes und gut entwickeltes kind. ich fühle mich langsam schon "gemoppt" und weiß nicht was ich noch tun soll oder sind mein mann und ich zu überempfindlich? lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?