Bestraft Gott einen wenn ...?

6 Antworten

Wenn ein Mensch vorsätzlich Deine Gutmütigkeit ausnutzt bekommt er von Gott schon mal eins auf die Mütze, aber bestimmt nicht Du.

Und wenn Du jemandem Geld gibst, damit dieser etwas schlechtes damit macht (also die Sünde bewußt unterstützt), bekommst Du auch was auf die Mütze von Gott.

warehouse14

Doch nicht für etwas wofür du nix kannst. Wenn aus einer guten Absicht ein schlechtes Ergebnis kommt ist es nicht schlimm.

Ich glaube auch das alles schlechte was man tut mal zurück kommt . Ich frage mich bei meinem ständigen Pech was ich so schlimmes mal getan habe ...

Aso.Na was hast du in deiner Vergangeheit schlimmes getan?

0

Eigentlich nichts deshalb frag ich mich das ja 😊

0

Es ist zwar richtig, dass sich etwas Böses am Ende selbst bestraft (der liebe Gott muss sich da nicht bemühen), aber der Umkehrschluss, "Wenn mir etwas Negatives passiert, habe ich etwas angestellt", ist falsch.

Das glaubten die Juden früher, und deshalb war die Heilung eines Blindgeborenen durch Jesus für die Pharisäer en Skandal. Sie meinten nämlich, dass die Eltern des Blinden für etwas bestraft worden seien.

Jesus zeigte aber mit der Heilung, dass Negatives auch Mittel zum Guten sein kann (beim Beispiel des Blinden der Hinweis auf Gottes guten Plan für alle Menschen).

Frage dich bei deinem "ständigen Pech", ob das nicht deshalb ist, weil du falsche (für dich ungünstige, nicht "böse") Richtungen einschlägst, während Gott mit dir viel Besseres vorhat. Überprüfe, ob du selbst das "Pech" nicht zum Besseren verwenden kannst, und sei es auch nur die Einsicht, dass das nicht erreichte Angestrebte gar nicht gut gewesen wäre. Fahre deine Antenne zu Gott weiter aus, dass du seine guten Absichten für dich besser erkennst. Alles mag sich gegen dich wenden, aber Gott ist immer auf und an deiner Seite. So ist jedenfalls meine Erfahrung.

Wenn du aber in einem Unglück absolut nichts Positives und keinen Sinn darin sehen kannst, so übergib dieses Problem Gott, denn du bist nicht gezwungen, alles zu verstehen. Es bleibt dir dann die Hoffnung, dass Gott es irgendwann richten wird, und diese Hoffnung wird ein Segen für dich sein.

0

Was möchtest Du wissen?