Bestimmung von satzgliedern in Deutsch?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Hauptverb (im Hauptsatz) ist "gelang" und fungiert hier wie ein Modalverb (können, dürfen, wollen usw.) und ist konjugiert. Dem kann im Nebensatz im Zusammenhang mit "zu" nur ein Infinitiv folgen. Versuche mal, ohne dass es seltsam klingt, den Satz zu vollenden und dabei "erwerben" zu konjugieren: "Nach der Beseitigung der materiellen Schäden gelang es (Komma), rasch wieder Wohlstand .....zu erwarb, zu erwerbe, zu erwirbst? Das Verb nach "zu" ist immer ein Infinitiv.

Das Verb "erwerben" könnte man einer Person zuordnen und konjugieren, aber nur, wenn man den Satz umschriebe, etwa: "Nach der Beseitigung der materiellen Schäden erwarb das Volk (die Gesellschaft o.Ä.) rasch wieder Wohlstand."

Sieh´ mal hier nach:

http://easy-deutsch.de/satzbau/infinitiv-mit-zu/

Viel Glück! :)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte vermutet, dass es - wie er es betont hat - um den Infinitiv ging und zuordnen im Sinne von Konjugieren. Und der Infinitiv bleibt in diesem Zusammenhang ein Infinitiv. Dass man natürlich irgendeine Person oder Personengruppe ersatzweise einsetzen kann, ist ja klar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst doch jede beliebige Person im Dativ zuordnen:

Nach der Beseitigung der materiellen Schäden gelang es ihm, rasch wieder Wohlstand zu erwerben.
Statt ihm auch ihr, dem Fabrikanten, der Stadt oder allen Beteiligten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?