Bestimmung des Radius von Gold-Kernen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Abschätzung geht grob so: Du schaust, wie weit die kinetische Energie von 80 keV reicht, um gegen die Coulomb-Abstoßung des Kerns anzukommen. Dann kannst du schauen, wie nah das Elektron eigentlich dran gekommen bist.

Im Zyklotron kann man Teilchen mit einer Masse m nur soweit beschleunigen, dass sich die Masse nicht sonderlich durch relativistische Effekte ändert. Die Ruhemasse des Elektrons ist m = 511 keV. Wenn du das auf mehrere MeV beschleunigst, ist das schon ein relativistisches Teilchen und wird dadurch eben schwerer. Das Zyklotron schaltet aber in einer festen Frequenz die elektrischen Felder um. Wenn das Elektron, das durch die veränderte Masse nun einen anderen Radius im Magnetfeld hat, nun nicht mehr mitkommt, wird es nicht mehr beschleunigt.

Protonen haben eine größere Ruhemasse in der Größenordnung GeV. Die kann man damit gut beschleunigen.

Was möchtest Du wissen?