bestimmung des essigsäuregehalts

3 Antworten

Ok, du weißt wie viel Mol die 10ml Essig haben. Jetzt rechnest du einfach mit Drisatz o. Ä. aus, wie viel Mol Essigsäure in 100ml gelöst sind. Wenn du das dan weißt kannst du mit m=n*M ausrechnen wie viel Gramm in diesen 100 ml gelöst sind.

Du weisst doch jetzt, wieviel Gramm Essigsäure in 50 ml Probe sind, also sind es doppelt so viel in 100 ml. Wenn Dichte = 1, ist ml = g. Und jetzt noch ein bisschen Prozentrechnen...

m ist die MASSE, und Massen berechnet man in Gramm (zumindest in diesem Fall). Hier ist Masse = Volumen, weil die Dichte 1 ist.

Ja klingt logisch :) danke :))

0
@lucas76297

Klingt logisch und ist trotzdem falsch.

Dass Du auf 50 ml aufgefüllt hast, ist egal, das waren vielleicht auch 45 ml oder 55 ml. Wichtig ist dagegen, dass die ermittelte Stoffmenge aus 10 ml Probe stammt. In 100 ml hast Du also die 10-fache Menge.

0

m (Probe) ist in dem Fall einfach 100g, weil als Dichte 1 g/cm^3 = 1g/ml angegeben ist.

Stimmt danke hast mir echt geholfen :) stand wohl etwas auf dem schlauch :))

0

Stoffmengen, Teilchenanzahl und Masse der Stoffportion berechnen

Wie rechnet man die oben genannten Dinge aus? Ich hab jetz hier zB so ne Aufgabe und hab auch die Lösung dazu weiß aber nicht wie ich da drauf komme

Stoffmenge berechnen: 5*10hoch24 (weiß nicht wie man das schreibt) Schwefel-Atome (32u) Lösung: 8,3 mol

Teilchenanzahl berechnen: 1,5 mol Wasser (Sauerstoff= 16u, Wasserstoff= 1u) Lösung: 9*10hoch23

Masse der Stoffportion berechnen: ach ne stopp das hab ich verstanden

noch ne Aufgabe zur Stoffmenge: Wie groß ist die Stoffmenge einer Kohlenstoff-Portion mit der Masse m=0,2g? (C: 12u) Lösung: 0,017 mol

...zur Frage

Konzentration/Massenanteil einer Probe durch Titration berechnen?

Hi Leute,

Heute hab ich titriert, bin aber anscheinend leider zu doof, um die Konzentration bzw. den Massenanteil zu berechnen.

Eine bekannte Masse (0,2 g) Essigsäure wurde mit 0,3 ml 0,5 molarer Natronlauge titriert. Weitere Angaben gab es nicht. Ich kenne leider es leider nur so, dass nicht die Masse von Essigsäure gegeben ist, sondern das Volumen.

Als Tipp wurde mir nur gesagt, dass man es mit einem Dreisatz machen soll, in etwa so:

60,06 g/mol -> 40 g/mol

60,06 g/mol -> 20 g/L

=> 20g -> 1000ml ---> 0,006g -> 0,3 ml

Nun weiß ich aber leider nicht mehr weiter. Wäre nett, wenn ihr mir helfen könntet.

Danke schonmal :)

...zur Frage

Warum ist Essigsäure weniger schädlich wie Salzsäure obwohl sie selbe Konzentration haben?

Danke schon mal im Voraus.

...zur Frage

Essigsäure - warum hat sie als Gas eine größere molare Masse als als Feststoff?

Als Feststoff hat Essigsäure60 g/mol als Molare Masse. Als Gas allerdings etwa 120 g/mol. Warum?

...zur Frage

Frage Chemie rechnen

Aufgabe:

Ein Neutralfett der molaren Masse 884g/mol besitzt eine exakte Schmelztemperatur. Im Labor werden 50g dieses Neutralfettes vollstädnig hydriert. Für diese Reaktion benötigt man 3,8l Wasserstoff. a) Berechnen sie, wie viele Doppelbindungen in den Fettsäureresten eines Fettmoleküls enthalten sind.

Meine Rechnung:

n=m/M= 50g:884g/mol= 0.05 mol Fett 22,4l H2 = 1mol --> 3,8lH2= 0.16mol H2

0,05mol Fett = 0.16 mol H2 1mol Fett --> 3,2 mol H2

1 Fettmolekül = 3 DB

Stimmt das ? Vielen Dank

...zur Frage

Chemie: Massenanteil berechnen? Wie bei dieser Aufgabe? Stoffmenge, Masse u. Dichte sind gegeben?

Huhu

ich komme seit Tagen bei einer Aufgabe nicht weiter! Sie lautet:

Zu 25ml Essig (CH3COOH) werden einige Tropfen Phenolphthaleinlösung gegeben. Bis zur ersten bleibenden Rotfärbung der Lösung werden 20ml Natronlauge der Konzentration c(NaOH)=1mol/l benötigt. Berechne die Stoffmenge, die Masse und den Massenanteil der in dem Essig gelösten Essigsäure und die Stoffmengenkonzentration der Essigsäure. Gehe bei der Berechnung des Massenanteils von einer Dichte p(Essig)=1g/ml aus.

Bis jetzt konnte ich nur die Stoffmenge und die Masse berechnen. Wären diese Rechnungen denn auch richtig bis jetzt?:

n= cV n= 1mol/l0,02l n= 0,02mol

m= nM M= 60g/mol m= 0,02mol60g/mol m= 1,2g

So. Nun muss ich ja laut Aufgabe noch den Massenanteil berechnen. Aber wie?? Mit welcher Formel? Und kann mir einer diese auch nochmal erklären? Ich habe bereits im Internet geschaut. Aber bei Wikipedia z.B. verstehe ich einfach gar nichts. Nicht einmal die Formel.

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?