bestes branchenbuch?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

gelbeseiten.de ist ganz schön teuer. Da bleibt vom Gewinn ja nicht mehr viel übrig :o) Kenne einige, die bei ortsdienst.de angemeldet sind und die sind begeistert. Von daher: warum nicht?!?

Hm...also soweit ich das überblicke, kostet es bei gelbe seiten um die 360 euro?! hätte allerdings den vorteil des größeren bekanntheitsgrades!

0

Hi auch,

ich weiß, die Frage ist steinalt, aber für die, die es interessiert respektive fürs Archiv:

Zumindest für den Großraum "Bergisches Land", also Remscheid, Solingen, Wuppertal etc pp., findest du unter https://urbandir.net ein kostenloses Branchenbuch mit reichlich Raum für individuelle Texte im Firmenprofil. Aber auch diese Website scheint neuer zu sein, und muss sich erst noch durchsetzen. Zumindest scheint das Ganze moderiert zu werden, so dass nur hochwertige Einträge veröffentlicht werden. Die eigene Website aus kontextsensitiven Inhalten heraus zu verlinken erscheint mir nicht ganz verkehrt ...

VG
Ash

Woher ich das weiß:Recherche

cylex.de - das ist auch ein gutes Branchenbuch.. ich kann nur empfehlen!!

Eltern wollen mich nicht unterstützen (Schulische Laufbahn)?

Hallo alle miteinander. Im letzten Jahr habe ich einen ziemlichen Wandel durchgemacht und durch einen Schul- und damit auch einen Imagewechsel endlich mein Potential ausschöpfen und mich sozial sowie in meinen verschiedenen Kompetenzen weiterentwickeln können. Jedoch nur bis zu einem gewissen Punkt: wenn es etwas kostet oder meine Eltern irgendetwas machen müssen ist es vorbei. Sei es auch nur, mich einmal irgendwo hin zu fahren. Ich verlange nicht viel von meinen Eltern, doch bekomme ich jedes mal, wenn ich von Fortbildung spreche, nur ein genervtes Stöhnen. Bisher nehme ich an etwaigen Online-Programmen teil (CyberMentor und Co.) oder auch an Seminaren in den Ferien (kostenfrei, versteht sich). Nächstes Schuljahr bin ich im Ausland, als Stipendiatin. Zur Zeit wäre ein großer Wunsch von mir ein Schülerstudium. Oder zumindest ein Propädeutikum. Aber auch für diese 25 Euro im Monat wollen sie nicht aufkommen - selber zahlen darf ich es jedoch auch nicht. Ich bin die erste in meiner Familie die studieren möchte und kann mich über die Möglichkeiten, die meine Schule mir bietet (Begabtenförderung und Teilnahme an Projektkursen der Oberstufe, bin in der 9. Klasse) nicht beschweren, jedoch belastet es mich schon, dass ich von Zuhause keine Unterstützung erhalte. Darüber wissen meine Lehrer auch Bescheid, jedoch können sie nicht viel mehr machen als mich mit kostenlosen Angeboten zu "versorgen", solange meine Eltern nicht mehr erlauben. Versteht mich bitte nicht falsch, ich gebe mein bestes hier niemanden zu nerven. Solche Themen kommen nicht allzu oft auf den Tisch, meistens sammle ich sowieso nur Unterschriften und es wird garnicht erst gefragt. Nundenn: Gibt es eine andere Stelle als Lehrer (und vielleicht nicht direkt das Jugendamt), an die ich mich wenden könnte? Online habe ich dazu leider nicht viel finden können ... Vielen Dank und eine gute Nacht

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?