Besteht Unterhaltspflicht für zwei volljährige, arbeitslose Töchter nach Abbruch der Ausbildung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Für volljährige Kinder, die ihre reguläre Schulzeit beendet haben, besteht nur noch ein Unterhaltsanspruch an die Eltern während der (ersten) Ausbildung.

Die jüngere Tochter hätte hier also ab August evt. wieder einen Unterhaltsanspruch, falls ihr eigenes Einkommen + Kindergeld ihren "Bedarf" nicht vollständig decken...

(Zwar besteht der Unterhaltsanspruch nur für eine erste Ausbildung, aber ein (1) Abbruch/ Wechsel wird den "Kindern" zumeist zugestanden....)

Ist es überhaupt möglich sein Kind 'raus zu schmeißen'? 

Ja.

Ab der Volljährigkeit besteht seitens der Eltern keine Sorgepflicht mehr. Kinder sind ab dann in erster Linie selbst für ihren eigenen Lebensunterhalt - zu dem auch ihre Unterkunft gehört - verantwortlich.

  • Kann ein Kind den Eltern noch einen Unterhaltsanspruch nachweisen, müssen die Eltern es aber nicht mehr bei sich wohnen lassen, sondern lediglich Barunterhalt in der dem Kind zustehenden Höhe zahlen (wovon das Kind dann u.a. auch seine Unterkunft finanzieren muss).
  • Hat das Kind keinen Unterhaltsanspruch, müssen die Eltern es weder beherbergen noch ihm eine Unterkunft u.a. finanzieren

 - Nur wenn die Eltern selbst mit dem Kind zusammen eine "Bedarfsgemeinschaft" (ALGII, Sozialgeld...) bilden würden, müssten sie es bis zu dessem 25. Geburtstag in der Wohnung wohnen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwer zu sagen... Solange die beiden unter 25 Jahre alt sind, sind die Eltern bis zum Ende ihrer Erstausbildung unterhaltspflichtig.

"Zwischenstationen" wie das FSJ o.Ä. zählen da auch mit rein, da besteht die Unterhaltspflicht weiter, ebenso wie bei kurzen Arbeitslosigkeit-Phasen (haben ja viele, gerade zwischen Schule und Ausbildung)

Wenn dann eine längere Arbeitslosigkeitsphase eintritt, wird das vom Einzelfall abhängig gemacht.

Wenn die Tochter also Unterhalt beantragen möchte, muss sie nachweisen, dass sie (auch überregional) nach Arbeit sucht.
Wenn sie das nicht tut, hat sie auch keinen Anspruch mehr auf Unterhalt und die Mutter kann sie "rausschmeißen", ohne für sie aufkommen zu müssen.

Wenn ihr der Unterhaltsanspruch zugesprochen wird, haben die Eltern die Möglichkeit, sie bei sich zu behalten, denn auf BARunterhalt hat man keinen Anspruch... Nur, wenn die Eltern einen bei Unterhaltsanspruch tatsächlich rauswerfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Liesino123
28.06.2016, 12:37

Danke für deine hilfreiche Antwort.
Wie lange und wie häufig dürfte es denn diese 'kurzen' Phasen der Arbeitssuche geben, in der sie unterstützt werden muss? Weißt du das zufällig?!
Die aktuelle Phase dauert ja nun schon seit Februar, also fünf Monate an. Weshalb der Mutter auch das Kindergeld gestrichen wurde.
Die überregionale Arbeitssuche wird sich schwierig gestalten, da die Ältere schon seit drei Jahren den Führerschein 'macht'.

0
Kommentar von Liesino123
28.06.2016, 17:46

Der Ansicht bin ich auch, dass um- bzw. ausziehen möglich ist. Allerdings scheuen beide Elternteile die Kosten, die auf sie zukommen könnten und natürlich die Gefahr, dass die Zukunft Hartz4 bedeutet.
Nein, von voll am Bewerbungen schreiben, ist sie meilenweit entfernt. Scheinbar beginnt bald eine Maßnahme des Arbeitsamtes für Ausbildungssuchende. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

0

Da beide "Kinder" erwachsen sind, ist es gar kein Problem, sie "raus zu schmeißen". Sie sind für sich selbst verantwortlich. Unterhaltspflicht besteht nur während der Erstausbildung (Lehre, Studium) bis maximal zum 25. Lebensjahr. Da beide ihre Ausbildung abgebrochen haben, sind sie auch nicht mehr unterhaltsberechtigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Liesino123
28.06.2016, 09:09

Danke erstmal! Ich meinte aufgeschnappt zu haben, dass die Eltern bis zum Abschluss der ersten Ausbildung unterhaltspflichtig seien, auch wenn eine abgebrochen wurde.
Nun hat die Ältere aber bereits direkt nach dem Schulabschluss für drei Wochen eine begonnen und diese auch abgebrochen. Das hatte ich vergessen zu erwähnen.

0
Kommentar von ShinyShadow
28.06.2016, 09:17

Da beide ihre Ausbildung abgebrochen haben, sind sie auch nicht mehr unterhaltsberechtigt.

Das ist nicht ganz korrekt. Wenn der Abbruch aus "nachvollziehbaren Gründen" geschehen ist, besteht sehr wohl noch Unterhaltsanspruch....

0
Kommentar von Liesino123
28.06.2016, 22:52

Bei der Suche nach Argumenten sind beide durchaus fleißig und clever. Das Problem ist einfach, dass beide davon ausgehen, ihre Eltern müssten für sie aufkommen. Und unsere Planung bezüglich meiner Fortbildung und des Verdienstausfalls entstand, als beide in Ausbildung waren.

0

Tür auf, Kind raus, Tür zu!

Die Kinder sind volljährig und für sich und ihre Handlungen Selbst verantwortlich. Unterhaltsanspruch besteht nur (wenn überhaupt) während einer Schul/Erstausbildung, bzw. auf einer aufbauenden Ausbildung/Schule.

Bei McD werden immer Burgerwender gesucht und Packservice/Amazon braucht auch immer Mitarbeiter......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Liesino123
28.06.2016, 09:14

Allerdings scheinen die Damen davon auszugehen, dass McD SIE anruft und darum bittet, dort zu arbeiten...!
Ich sehe da kaum einen Gewissenskonflikt, bei meinem Freund sieht das leider anders aus.
Wie hoch wäre denn der Unterhalt für die Jüngere, wenn sie bald im August einer Ausbildung nachgeht?

0

Was möchtest Du wissen?