Besteht Sozialversicherungspflicht in einem Teilzeitjob und einer selbstständigkeit in einem Kleingewerbe?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In der Rentenversicherung bleibt die geringfügige Tätigkeit in der Regel versicherungsfrei, für die anderen Sozialzweige sind aus der Tätigkeit Beiträge zu zahlen. 

Zum einen es gibt kein Kleingewerbe. das kennt das Gewerberecht nicht. Das was du meinst ist wohl die Kleinunternehmerreglung nach § 19 UstG. Und das ist eine steuerliche Angelegenheit und betrifft nur die Umsatz ( Mehrwert) Steuer.

Alle anderen Steuerarten und Abgaben bleiben davon unberührt.

Da du sozialversicherungspflichtig angestellt bist, zahlst du einmal von diesem Einkommen deine Steueren und Sozialabgaben.

Erziehlst du noch weitere Einkünfte, so werden diese natürlich auch erfasst und zu deinem Einkommen aus nicht selbstständiger Arbeit dazugerechnet.

Das bedeutet aber auch, dass du deine Selbstständigkeit deiner KK mitteilen musst, da diese Einkünfte aus der Selbstständigkeit, wenn sie die Freibeträge ( die sogenannte Geringfügigkeitsgrenze) überschreiten, sozialversicherungspflichtig werden.

Moin,

Als Angestellter teilst du dir die SV Beiträge und Steuern mit dem Arbeitgeber. Wenn du zusätzlich aus anderer Tätigkeit ein Einkommen beziehst wird das logischer Weise mit angerechnet. Der Arbeitgeber muss ja die dadurch höheren Kosten bei der SV nicht mittragen. Ob du nebenbei studierst oder Fußball spielst ist meiner Ansicht nach bei der Zahlung von SV Beiträgen nicht interessant nur vielleicht die Höhe.

Gruß

Was möchtest Du wissen?